Selbstverteidigung ab welchem Punkt Strafbar?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

NOTWEHR wird geregelt in §32StGB, http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__32.html
danach darf man alles ! tun was "erforderlich" !!! ist einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
Lass dir nicht einreden du dürftest erst reagieren wenn der Angriff schon im Gange ist, bei einem Angriff mit Tötungsabsicht wäre das eindeutig zu spät.
Im §32StGB steht nichts von verhältnismäßig. Es kann auch Notwehr sein einen unbewaffneten Angreifer zu töten, wenn kein milderes erfolgversprechende Mittel verfügbar ist.
Man muss sich auch keinesfalls auf einen Kampf mit ungewissem Ausgang einlassen. (Von wegen Angriff nur mit gleichen Mitteln abwehren).
Selbstverständlich endet das Recht auf Notwehr sobald der Angriff beendet ist.
Andererseits wird jede Körperverletzung nachträglich durch unser Rechtssystem im Einzelfall untersucht und dann werden Unbeteiligte anhand der Fakten und Zeugenaussagen entscheiden ob die Tat "erforderlich" war oder bestraft wird. 
Es gibt kein Rezept und keinen Freibrief für eine Situation die jemand von vornherein ein Recht auf ein bestimmtes Notwehrverhalten zuspricht. 
Wenn du dir einen Überblick verschaffen möchtest was Gerichte für Urteile fällen lies hier: 

https://dejure.org/dienste/lex/StGB/32/1.html

Ein besonders interessantes Urteil weil hier zur Notwehr eine illegale Schusswaffe eingesetzt wurde:

http://www.quellengrun.de/index.php?option=com_content&view=article&id=160

Oder hier mit einer legalen Schusswaffe gegen die Polizei:

http://www.stern.de/panorama/stern-crime/polizist-erschossen-bundesgericht-spricht-hells-angel-frei-3875278.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das stimmt mit Sicherheit so nicht. Und es wird auch bei Gericht entschieden, es gibt es keine wirklich klaren Gesetzestext, der Notwehr in bestimmten Situationen genau definiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn einer dich angreift halt
Dann darfst du dich wehren aber nur so, damit du weglaufen kannst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sehr sehr sehr schwierige Frage...Problem dabei ist, es wird jedesmal anders verhandelt / beurteilt etc. auch wenn es eigentlich nicht richtig ist.

Du sagst Angriffsstellung und wehren, ich sehe das auch so...schlauer Anwalt macht dann daraus "derjenige wollte dir grad die Hand geben", weisst du was ich meine?
Also um sicher zu sein, dann müsste man sich eigentlich angreifen lassen und wenn du dann zu hart bis, dann kriegst du wahrscheinlich auch noch Ärger wegen übertriebener Gewaltanwendung, gab es doch alles schon 1000000 mal.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pauschal kann man das leider nicht beantworten.

Was du beschreibst gibt in etwa das Gesetz wieder. Dort ist die Rede von der Abwehr einen gegenwärtigen und widerrechtlichen Angriffs. Gegenwärtig ist dabei ein Angriff schon wenn er unmittelbar bevor steht.

Und jetzt kann man sich wunderbar darüber streiten was "unmittelbar bevorsteht" genau meint. Ich für mich würde in so einer Situation kein Risiko für mich eingehen und mich schon wehren wenn mich jemand akut bedroht und z.B. sagt "jetzt mach ich dich fertig". Mann muss bei der Notwehr nicht warten bis man angegriffen wird. Ich selbst musste mich schon mehrfach verteidigen, einmal an meiner Wohnungstür wo ein paar Leute der waren sie gegen meinen Willen aufzudrücken und mich in meiner Wohnung zu besuchen. Dabei wurde einer der Angreifer schon relativ erheblich verletzt. Und obwohl die Angreifer jede Aktion nur gegen meine Wohnungstür gerichtet hatten und ich nicht direkt angegriffen wurde, hat der Staatsanwalt nicht mal ein Verfahren gegen mich eröffnet.

In anderen Fällen haben Opfer aber erst in höheren Gerichtsinstanzen Recht bekommen.

Generell kann man sagen, alles was dazu dient den Angriff zu beenden und dafür erforderlich und geeignet ist, ist okay. Dabei muss das mildeste Mittel gewählt werden, was zur Verfügung steht und was für dich kein höheres Risiko bedeutet.

Nicht okay ist es wenn es dir darum geht den Angreifer bestimmte Verletzungen beizubringen, oder ihn gar zu töten. Das Ziel ist das Ende des Angriffes, nicht den Angreifer auszuschalten. Wird dir das nachgewiesen, hast du ein Problem.

Ebenso ist die Notwehrüberschreitung ein Problem. Das ist der Fall wenn der Angriff auf dich schon beendet ist, aber du dich immer noch wehrst und Gewalt ausübst.

Ebenso gibt es ein "unerträgliches Missverhältnis" der Rechtsgüter. Wenn dir Kaugummi geklaut wird und du den Angreifer erschießt, dann kommst du damit nicht durch. Obwohl bei Notwehr keine Verhältnismäßigkeit gilt und Eigentum ebenfalls wie Leib, Leben und Freiheit ein notwehrfähiges Rechtsgut darstellt.

Und wenn du einen Angriff auf dich provozierst, dann hast du es ebenfalls sehr schwer dich mit Notwehr herauszureden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur weil er in angriffstellung geht darfst du ihm nicht sofort eine reinhauen. Kann auch nur eine leere Drohung sein. Wenn er dich dann angreift ja. Und wenn der gegner schon am bodenliegt oder allgemein kampf oder handlungsunfähig ist darfst du auch nicht mehr weiter auf ihn einschlagen. Auch strafbar

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?