Selbstverteidigung - neu oder anknüpfen... Soll ich nach 16 Jahren Pause wieder Taekwondo machen oder etwas Neues ausprobieren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wenn Sie Interesse daran haben, sich wieder körperlich zu fordern, um hierüber auch in eine Balance zu kommen, dann sollten Sie auf jeden Fall wieder starten. Dabei ist es unerheblich, was sie vor zig Jahren mal gemacht haben. Voraussetzung ist, Sie haben Spaß daran, es kommt Ihrem Interesse an einer Kampfmethode entgegen und sie besitzen die notwendigen körperlichen und geistigen Voraussetzung für die angestrebten Belastungen. Wenn sie mit 30 also noch gesund und fit sind, was hält Sie auf? Sie investieren auf jeden Fall in eine gesunde Beschäftigung, wenn Sie es nicht übertreiben.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Teakwondo körperlich überfordern könnte, geben Sie sich etwas Zeit, um wieder rein zu finden. Oder schauen Sie sich nach Aikido oder einem anderen Stil um, der nicht eine olympische körperliche Qualifikation erfordert. Wenn Sie "Perfektionist" sind, dann wird außer Kampfsport auch Kampfkunst für Sie interessant sein können. 

Die GuteKKFeh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe ebenfalls 3 Jahre lang Taekwondo betrieben. Bin aber anfang 2017 zu Jeet Kune Do gewechselt da ich Selbstverteidigung erlernen wollte. 80% der Taekwondo Techniken die du im Kwon Jae Hwa TKD lernst sind meiner Meinung nach nicht wirklich effektiv.

Ja, fang wieder mit Taekwondo an wenn es dir so gut gefällt :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir SWS empfehlen, dort trainiert man reale Situationen ohne Regeln. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe einfach wieder zum TKD!

Ein guter Freund von mir hat fast 40 Jahre lang kein TKD mehr gemacht und jetzt mit 60 wieder angefangen.

Also - mach! Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spyka
28.02.2017, 11:01

Ich glaube ich werde mir den hiesigen Verein mal anschauen :)

Ich bin mir halt ein wenig unsicher, nicht dass ich zu hohe Erwartungen habe (passiert mir gern als Perfektionist :(  ) und ich dann enttäuscht von mir selbst bin.

1

Ich antworte mit einer Gegenfrage.

Hattest du Spaß am TKD und hättest du heute Spaß?

Ist die Antwort "ja" ist deine Frage beantwortet.

Ist sie "nein", gebe ich dir den Tipp etwas neues zu suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spyka
28.02.2017, 10:44

Damals hatte ich auf jeden Fall sehr viel Spaß, bis halt andere Teilnehmer nach und nach gegangen sind...und letzten Endes die Trainer immer öfter den höheren Rängen die Verantwortung übergeben haben...

Heute ist es schwer für mich diese Frage eindeutig zu beantworten, bedingt durch schwere Zeiten hab ich Depressionen samt fehlender Motivation und versuche mich irgendwie hochzureißen, Sport zu machen.

Ich hoffe dass ich Spaß hätte, aber ich habe ebenso die Furcht zu hohe Erwartungen an den Verein, sowie mich selbst zu stellen und dadurch schnell enttäuscht werde.

Daher wollte ich wissen, was andere für Kampfsportarten betreiben und was ihre Erfahrungen so sind...

0
Kommentar von Apokailypse
28.02.2017, 10:57

Leider ist es so, dass man nur herausfindet ob es Spaß macht, in dem man hingeht. Ich war bis vor 5 Jahren übeber 12 Jahre im Ju-Jutsu (DJJV) unterwegs. Ich hatte immer Spaß und hätte es mit Sicherheit heute noch. Allerdings sind bei mir gesundheitliche Gründe dagegen, dass ich weiter machen darf.

1

Anknüpfen sonst gammelt Man bei den 7 jährigen rum aber wenn man die Basics noch beherrscht muss man nicht von vorne anfangen aber was kann man von einem 13jährigen schön erwarten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Spyka
28.02.2017, 10:52

Zunächst einmal vielen Dank für die direkte Antwort!! :)

Zu dieser Antwort hätte ich noch ein kleines "Aber":
Die allgemeinen Fähigkeiten von heranwachsenden Kindern wird viel zu oft unterschätzt...das merke ich selbst bei meinem 10monatigen Sohn!!
Einfachstes Beispiel: Als Kind & Jugendlicher eine bzw zwei Sprachen gleichzeitig lernen (so bei uns der Fall)...und das Gleiche nochmal als Erwachsener (30+)...

Manch 13-Jährige/r verfügt über erstaunliche geistige Reife und dann ist jeder Mensch auch anders. Kinder die überdurchschnittlich intelligent sind, sind eher in der Lage unkonventionelle Lösungswege zu finden und wenn dann noch ein fotografisches Gedächtnis dazu ins Spiel kommt....

Nicht gegen Sie jetzt persönlich, aber dieses Kind würde Sie in so mancher Hinsicht blass aussehen lassen!

0
Kommentar von egalspass1
28.02.2017, 11:54

Ich bin 13

0
Kommentar von egalspass1
28.02.2017, 13:40

☺ ja dann

0

Man ist nie zu alt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?