Selbstverletzungen ohne Grund?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi, was du schilderst spricht sehr für das Vorliegen einer sog. "Borderline"-Erkrankung und damit bist du hier wirklich nicht an der richtigen Stelle auch wenn es hier sicher viele gibt die dir gerne helfen würden.

Suche bitte umgehend eine niedergelassenen psychiatrisch-psychologische Praxis auf. Melde dich dort mit der Bitte um eine beschleunigte Kontaktmöglichkeit (Notfallberatung) und kläre dort den weiteren Ablauf. In diesem Zusammenhang bitte keine Angst vor dem Begriff "Psychiatrie". Der Unterschied zur Psychologie ist nur, das die Psychiatrie stärker auf medizinisch-physiologische Aspekte psychologischer Erkrankungen ausgerichtet ist als die Psychologie. Insofern ist es sogar gut wenn du in einer Praxis beide Richtungen und das entsprechende Personal vorfindest. Damit ich jetzt schnell zum Punkt kommen kann und um dich vielleicht etwas zu ermutigen, diesen Schritt zu machen hier ein Kurzhinweis der:

>Neurologen und Psychiater im Netz<

Das Informationsportal zur psychischen Gesundheit und Nervenerkrankungen

Was ist eine Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS)?

"Bei der Borderline-Störung  handelt es sich um eine Persönlichkeitsstörung,
die durch Impulsivität und Instabilität von Emotionen und Stimmung, der
Identität sowie zwischenmenschlichen Beziehungen charakterisiert ist.
Es handelt sich um ein schwerwiegendes psychiatrisches Krankheitsbild,
das auch als emotional instabile Persönlichkeitsstörung des
Borderline-Typs bezeichnet wird.

Betroffene erleben sich als Opfer ihrer eigenen heftigen Stimmungs- und
Gefühlsschwankungen, was zu extremer innerlicher Anspannung führen kann, die dann als unerträglich und peinigend erlebt wird. Viele setzen
selbstschädigende Verhaltensweisen ein, um diese Anspannung zu
verringern.

Vor allem Schmerz spüren viele während der extremen
Spannungsphasen kaum oder nur sehr wenig. Selbstverletzungen,
Drogeneinnahmen und hoch riskante Aktivitäten lindern die Anspannung
sofort, werden dadurch jedoch rasch zu suchtartigem Problemverhalten.
Menschen, die an einer Borderline-Persönlichkeitsstörung leiden, fühlen
sich innerlich zerrissen, haben ein gestörtes Selbstbild und eine
gestörte Körperwahrnehmung. Sie leiden unter massiven Ängsten vor dem
Alleinsein und instabilen Beziehungen.

Die Bezeichnung Borderline-Persönlichkeitsstörungen (borderline:
"Grenzlinie) hat ihren Ursprung daher, weil man Betroffene nach
psychoanalytischem Verständnis in eine Art Übergangsbereich von
neurotischen und psychotischen Störungen ansiedelte, da Symptome aus
beiden Bereichen identifiziert wurden. Nach dem Klassifikationssystem
der Weltgesundheitsorganisation (WHO), gilt die
Borderline-Persönlichkeitsstörung heute als eine Unterform der emotional instabilen Persönlichkeitsstörung. Die Störung tritt häufig zusammen mit anderen Persönlichkeitsstörungen auf (Komorbidität).Das
Wissen über das Erkrankungsbild ist in den letzten Jahren erheblich
gewachsen. So gilt als gesichert, dass ein Zusammenspiel zwischen
genetischen Faktoren und in vielen Fällen frühen traumatischen
Erfahrungen für die Entstehung der Borderline-Störung verantwortlich
ist. Über die Hälfte der Betroffenen berichtet von schwerwiegendem
Missbrauch, über 60% von emotionaler Vernachlässigung, fast alle aber
über ein soziales Umfeld, in welchem sie sich in hohem Maße als fremd,
gefährdet und gedemütigt erlebt haben.

An einer Borderline-Störung leiden etwa 3% der Bevölkerung. Die
ersten Anzeichen treten meist schon im Jugendalter auf. Es scheinen etwa
gleich viele Männer wie Frauen betroffen zu sein, auch wenn sich
deutlich mehr Frauen in eine Therapie begeben. Mehr als 60% der
Betroffenen hat mindestens einen Suizidversuch verübt, was die Wichtigkeit einer Behandlung verdeutlicht."

Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit würde ich die angegebenen 3% einschll. einer hohen Dunkelziffer als deutlich zu niedrig einschätzen.

Mach den Schritt und denk daran, dass Klugheit und Mut auch bedeuten können zu wissen wann man etwas nicht mehr alleine schaffen kann - Hilfe braucht und diese dann auch sucht.

;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenblumen234
13.04.2016, 22:42

Danke für deine ausführliche Antwort! Ich bin mir eigentlich sicher das ich keine Borderline-Störung habe, obwohl 2-3 Merkmale zutreffen. Aber halt auch nicht mehr. Könnte es sich auch um eine Neurose handeln? Du scheinst dich ja sehr gut auszukennen.

0
Kommentar von Dahika
13.04.2016, 22:44

Hört mit diesen Sch**** Küchenpsychologischen Diagnosen auf!!!!


Wohl fast niemand hier hat Ahnung, was eine Borderlinestruktur bedeutet. Was das ist. Redet nicht dauernd von SAchen, von denen ihr NICHTS versteht, als diesen dämlichen Wikipedia Sch***ß

0

Es gibt sicherlich einen Grund. Vielleicht einer den du in deiner jetzigen Situation nicht erkennen kannst. Eine Therapie könnte dir helfen deinen Problemen auf den Grund zu gehen und sie an den Wurzeln zu packen und zu behandeln. Wenn du dies angegangen hast bin ich mir ziemlich sicher das es dir auch einfacher fallen wird mit dem SvV abzuschließen.
Bei Fragen kannst du dich gerne an mich wenden:)
LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt zwar etwas spät, aber vllt. hilft es dir oder jemand anderem. Ich hatte als Kind ein ähnliches Problem: Und zwar habe ich mir die Wimpern rausgerissen. Ich habe immer gesagt "Es ist alles okay, macht euch keine Sorgen." Ich wusste selber nichtmal, warum ich das gemacht habe.

Heute weiß ich, dass meine Eltern mir, kurz bevor das angefangen hat, gesagt haben, dass sie sich trennen wollen. Das hat mich unterbewusst anscheinend so sehr belastet, dass ich mit SVV angefangen habe. 

Ich wusste zwar, dass meine Eltern sich getrennt haben, habe aber nicht mehr gewusst, dass ich zur selben Zeit angefangen habe, mir die Wimpern auszureißen. 

Einige Jahre später dann wieder etwas ähnliches: Ich war auf "Schwedenfreizeit" & wir (die Mädchen aus meinem Zimmer & ich) haben uns als Streich überlegt, 10 Minuten zu spät zum Frühstück zu kommen. Wir hatten aber nicht damit gerechnet, dass unser Betreuer so ausrasten würde (nein, er wurde nicht gewalttätig, aber er hat uns ordentlich angeschnautzt.). Einige Tage später habe ich angefangen, mir die Arme (später auch die Beine) aufzukratzen (immer nur die 1. Hautschicht, also nicht blutig). Wieder habe ich keine Verbindung hergestellt.

Was ich damit sagen will, ist: Es kann auch sein, dass euch etwas UNTERBEWUSST so sehr belasten kann, dass ihr mit SVV anfangt. Ansonsten ist es so, wie Claralein15 schon gesagt hat.

P.S.: Bei der Trennung war ich 5 oder 6 & auf der Freizeit 10 oder so. Heute bin ich 17.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir leider nicht bei deiner Frage helfen aber ich glaube, dass du mit der Frage hier an der falschen Stelle bist und dir besser professionelle Hilfe bei z.B. einem Psychologen suchst. Ansonsten ist der Hausarzt auch erstmal eine gute Anlaufstelle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sonnenblumen234
13.04.2016, 21:15

Danke trotzdem für deine Antwort!

0

Du hast recht. Du hast keinen Grund.

d.h. du stehst auf schwankendem Boden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vllt hast du ganz viel Wut/Enttäuschung in dir ... Oder du magst das...? Ich glaub niemand weiß genau was du meinst geh vllt mal zum Psychologen:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?