Selbstverletzung, psychische Probleme, was tun?

8 Antworten

Egal, was es ist. Egal wie alt du bist. Egal woran es liegt, oder ob du überhaupt weißt, woran es liegt. Es ist ganz wichtig sich Rat zu suchen. Richtigen, professionellen und ernsthaften Rat. Man hat dadurch nichts zu verlieren. Auf zum Psychologen! Das zahlt auch die krankenkasse, wenn das deine Angst ist. Schweigepflichten gibt es dort auch. Mit unter 21 kannst du sogar noch zum Kinder- und Jungendpsychologen, da sind die Wartezeiten maximal 4 Wochen.

Du hast den ersten kelinen Schritt schon gemacht, indem du hier um Hilfe bittest. Aber du musst noch den Mut finden, richtig über deine Situation zu reden. Auch und gerade mit den Menschen, die dir wichtig sind oder denen du wichtig bist. Und davon gibt es oft mehr, als man denkt. Dabei hilft dir der Psychologe. Und findet mit dir zusammen die Ursachen raus. Auch die, die nicht offensichtlich sind. Dann lernst du viele Methoden, um mit Problemen, Ängsten und anderen Dingen ganz akut in einer Situation besser umgehen zu können. Und das so lange, bis du was findest, was wirklich bei dir fruchtet.

Und dann geht es an die Ursachenbekämpfung. Ganz wichtig - du bist niemals alleine! Selbst wenn keiner von alledem weiß, das kannst du ändern. Und deine Familie und Freunde werden immer für dich da sein. Wenn nicht, ist es die anonyme Telefonseelsorge (0800 1 11 01 11, 0800 1 11 02 22, 0800 1 11 03 33) und notfalls immer die 112 oder das nächste Krankenhaus.

Du willst Hilfe, und das ist gut. Keep doing! Kopf hoch, du schaffst das. Ich wünsche dir ganz viel Mut und kraft für die Zukunft.




Hör die Beatles - Let I lt Be!

Whisper words of wisdom... Let it be ;)
(im Sinne von lass es sein so wie es ist, die dinge nehmen ihren Lauf zum Guten hin)

Auf jedenfall Hilfe suchen. An einen Psychologen, Seelsorger oder deine Freunde/Eltern wenden!

Ist Ritzen ein Trend geworden?

ich möchte keinem auf den Schlipps treten und ich bin bereits etwas informiert, warum Menschen/o. Jugendliche sowas überhaupt machen..

...aber ich bin ü40 und bin verwundert, wieviele Jugendliche sich heutzutage ritzen im gegensatz zu früher?

Alleine bei meinen Kids (sie sind auf unterschiedlichen Schulen) gibt es mindestens in jeder Sufe irgendjemanden (meist Mädchen) der sich ritzt. Bei uns im Dorf sind ebenfalls 2, von den ich das weiß. Auch hier liest man so oft Fragen zum Thema.

Wenn ich an meine zeit denke, da kann ich mich nicht erinnern, daß auf irgendeiner meiner damaligen Schulen sich jemand geritzt hat. Auch nicht im Bekannten/Freundeskreis. Man hat vielleicht MAL gehört, daß es das irgendwo geben soll, aber nie, daß jemand jemanden kennt der sich ritzt.

 Und sicher gab es auch damals Jugendliche, die schwere Familienprobleme hatten, depressiv waren usw. Es gab welche die ihre seelische Schmerzen im Alkohol erträkt haben, oder Drogen nahmen (auch nicht so oft wie heute), aber keiner hat sich geritzt!

Was ist denn das heute also?

Wie gesagt, ich verurteile das nicht! ich möchte nur verstehen, was der Unterschied ist von damals (80er/ 90er) zu heute.

...zur Frage

Sprüche über narben?

Kennt ihr Sprüche über Selbstverletzung narben was ich so direkt auffällt... oder dirketbüber psychige probleme? Aber nicht so direkt, sonder so, dass nur die leute, die es kennen es verstehen wie es gemeint ist...

...zur Frage

Bruder hat psychische Probleme - was tun?

Mein Bruder ist im Gymnasium und ist Klassenbester und trotzdem hat er psychische Probleme: Er ist ein Perfektionist, liegt den ganzen Tag auf dem Sofa rum und hat Suizidgedanken. Was soll ich tun?

...zur Frage

Warum verstehen "Gesunde" psychische Krankheiten nicht?

Viele stellen mich als faul da und das ich denen meine schlechte Energie aufzwinge indem ich über meine Probleme rede.zb ist es auch oft ein tabu Thema was die Personen die dies intolerieren zur Weißglut bringt. zb mein bruder,der keine psychische Krankheit hat,sagt immer ich habe auch Probleme du bist nur faul usw...dabei habe ich eine richtige angststörung und Depressionen und bin halt sozial isoliert,weil die angst mich wie in einem Gefängnis festhält neue menschen kennenzulernen.und das versteht er alles nicht.nicht mal ein hauch von Akzeptanz. warum ist das so?? haben diese leute kein empathievermögen oder denken sie psychische Krankheiten sind was vom menschen erfundenes um "Faulheit" zu rechtfertigen ??

...zur Frage

Kann man das Selbstverletzendes Verhalten nennen?

Hallo, danke zunächst einmal für das Anklicken und Durchlesen meiner Frage.

Nun zur eigentlichen Sache: Ich habe einen Kater und spiele auch total gerne mit ihm. In letzter Zeit "greife" ich ihn mit meiner Hand an, d.h. ich nerve ihn ein bisschen oder kraule ihn leicht am Bauch, was er halt nicht so toll findet und dann krallt er sich an meiner Hand fest und beißt sie, so oft wie er nur kann. Mein ganzer Arm ist schon total zerkratzt, aber ich lasse ihn das halt machen. Ich schreie ihn nicht an und sag ihm auch nicht, dass er aufhören soll. Besonders weil mir das aus irgendeinem Grund Spaß macht? Es bereitet mir irgendwie Freude und es erleichtert mich schon irgendwie. Auf jeden fall hat mich letztens eine Freundin darauf angesprochen, wieso doch mein Arm so zerkratzt ist und war ganz schön besorgt, ob ich mich nicht selbst verletze, weil ich das vor einigen Jahren auch gemacht habe. Mittlerweile tue ich das zwar nicht mehr und ich möchte es aktiv auch nicht mehr machen, aber ich mache mir Sorgen, dass ich dieses "Spiel" für die dementsprechenden falschen Zwecke benutze und mir nur selbst Einrede, dass das nur ein Spiel ist.

Würdet ihr meine Meinung teilen? Kann man das Selbstverletzendes Verhalten nennen? Oder spiele ich tatsächlich einfach nur mit meinem Kater?

...zur Frage

Wie kann man Narben vom ritzen am besten verstecken?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?