Selbstständigkeit auflösen - Nachzahlung Finanzamt?

5 Antworten

Das FA kommt auf alle Fälle, schon alleine wegen der MwSt. Dann stellt sich die Frage ob Du später wieder Dein Gewerbe aufnehmen willst oder nicht. Wenn Du das auf längere Sicht nicht wieder machen willst, würde ich das Gewerbe abmelden. Ansonsten wirst Du zu 0 Meldungen mehr oder weniger gezwungen. MAchst Du die nicht wird dich das FA nach einer gewissen Zeit schätzen und das könnte, wenn man die Fristen verbummelt, teuer werden.

Natürlich musst du eine Steuererklärung machen ! Das versteht sich doch von selbst ! Das Einkommen ist immer im Jahr zu verstehen und wenn es halt nur 5000€ sind dann fallen steuern eh weg ! Ob du das sofort machst oder am Jahresende ist dabei egal ! Wenn du das Gewerbe weiterlaufen lassen möcjtest dann darfst du nicht vergessen eine Nullmeldung zu machen ! Des weiteren kannst du auch das Gewerbe nur vorrübergehend stilllegen ! Lg

Die Hauptfrage, die sich hier stellt ist: Handelte es sich dabei um eine Scheinselbständigkeit?

Lieder finden diese Unternehmen immer wieder Lücken im Gesetz, die die Abführung von SV-Beiträgen verhindern. So schädigen sie die Gemeinschaft aber auch die Personen, die dort tätig sind.

Hier ist der Gesetzgeber aufgefordert die gesetzlichen Vorschriften entsprechend zu verschärfen.

Oft genug kommen die Unternehmen mit ihren Vertragsgestaltungen durch und den Gerichten sind die Hände gebunden...

Und wo ist jetzt die Antwort auf die Frage des Fragestellers?

0

Das war nur so allgemein - das Wesentliche wurde ja schon gesagt.

0

Dass es keine Schein-Selbständigkeit ist habe ich schon audgepasst - habe mehrere Arbeitgeber und Joa :) das stimmt allerdings je die Arbeitgeber sagen dazu aber leider auch nichts ... Was ich eig Mies finde

0

Was möchtest Du wissen?