Selbstständig und notwendiger Umsatz? Wie wird gerechnet?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Man nimmt einfach den Betrag, den man eingenommen hat und setzt die laufenden Kosten diesem Betrag gegenüber. Der sich daraus ergebene Saldo ist der Gewinn, aus dem man sowohl seine private Lebensweise sichern als auch Investitionen wie Maschinen, Geräte oder Autos bezahlen muss. Dabei darf man nicht vergessen, dass von dem Gewinn noch Steuern zu zahlen sind. Gerade der nicht berücksichtigte Steuerbescheid, der manchmal längere Zeit auf sich warten lässt und deshalb nicht einkalkuliert wird, hat manchem die "Unternehmerfreude" gründlich verdorben.

Kann ich denn auch vom Gewinn aus rechnen um meinen nötigen Umsatz zu ermitteln???

Also z. B. 24.000€ Gewinn im Jahr, den ich zur privaten Lebenshaltung benötige, zzgl. Steuern, zzgl. Betriebsausgaben, zzgl. Sozialabgaben, zzgl. Wareneinkauf, zzgl. Personal usw.?

Ist meine Annahme so auf den notwendigen Umsatz zu kommen richtig, oder kann man so nicht rechnen???

0
@ChrisFu1984

Kannst du so machen - ganz grob. Aber du mußt dich auf dein inneres Gefühl verlassen, wie gut du langfristig arbeitest. Ich habe es einfach auf monatlich gemacht und erstmal 1.200 € monatlich erwirtschaftet.

Je nach eigener Situation der richtigen Einschätzung kommt dann später mehr und mehr oder weniger. Es ist also sehr persönlich abhängig.

0

Für 2000,00 Euro Gewinn im Monat in der Anfangszeit mußt du aber ein ganz guter sein,nach meiner persöhnlichen Erfahrung mußt du im ersten Jahr mit +- 0 rechnen. Das heißt natürlich auch Rücklagen zu haben.

Wenn man ein bestehendes Gewerbe übernimmt, dass gut Läuft, kann man davon ausgehen, dass es auch weiterhin gut läuft und gemäß den Zahlen des Vorgängers Umsatz und daraus resultierende Gewinne ableiten.

Wenn man selber dann noch gut im kalkulieren ist und gut wirtschaftet, kann man sich einen Gewinn von 2000,00 pro Monat realistisch darlegen. :-)

Es muss halt nicht immer +/- 0 sein...

0

Was möchtest Du wissen?