Selbstständig und Nebenverdienst auf Provisionsbasis?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aha und wie kann ich mir das dann vorstellen??? So das von den nehmen wir mal 500€ Brutto im Jahr an, die 19% Mwst. abgeführt werden müssen und diese wiederrum mit seinen Ausgaben (und der Mwst. davon) verrechnet werden...??? Seh ich das so richtig???

mit der MWSt hat das nix zu tun - die betrifft die UST-Erklärung. Er muß von seinen Einnahmen, sofern er umsatzsteuerpflichtig ist, die MWST abführen und kann davon die MWST (Vorsteuer)seiner Ausgaben abziehen. Das wird monatlich, vierteljhrl. oder / und jährlich gemacht.

In der Einkommensteuer macht er eine Jahreserklärung, hier wird in die GSE sein Gewinn eingetragen. Dieser Gewinn setzt sich zusammen aus Einnahmen (netto - je nachdem ob er Bilanz oder EÜR macht) minus Ausgaben... und hier würde die Provision zu den Einnahmen hinzugerechnet.

Das war es GANZ gekürzt erklärt.... Aber ein bißchen sollte man sich da schon auskennen, wenn man selbständig ist!

Hier ist es ganz gut erklärt: http://www.klicktipps.de/index.htm

0

da dies ja auch eine selbständige Tätigkeit ist, ändert sich nichts. Er muß das zusammen mit seinem anderen Einkommen versteuern. Es gibt steuerlich da kein Unterschied

Wenn dein Vater sich nicht mal in einfachsten Betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Fragen auskennt sollte er am besten die Selbstständigkeit aufgeben.

Was möchtest Du wissen?