Selbstständig und Hartz IV?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sicher, dass du 400 bis 1000e verdienst, oder meinst du den Umsatz?

Denn Umsatz ist nicht gleich Verdienst ( Einkommen)

Und wenn der Umsatz sinkt dass du nicht mehr davon Leben kannst? Risiko eines Selbstständigen. Dafür musst du dir Rücklagen bilden.

Und ja, es gibt Zuschüße vom Amt, genannt Existenzgründerzuschuß.

Da zu musst du jedoch ein sehr gutes Konzept und ein gutes Marketing vor legen.

mein Tipp: bevor du richtig loslegst, besuche zwingend einen Kurs für Existenzgründer, denn dort erlernst du die eichtigsten Dinge und Begriffe, die ein Selbstständiger wissen muss.

Bei Zuschüßen vom Amt ist dieser Kurs obligatorisch.

Und dann solltest du dir einen Steuerberater mit ins Boot holen.

Und wichtig: als Selbstständiger musst du dich nicht in einer privaten KV versichern, wovon ich auch dringlichst abrate.

Du kannst dich als Selbstständiger auch freiwillig in der gesetzlichen KV versichern. Für Existenzgründer gibt es Betragsermäßigungen.

Grundsätzlich geht das, ist aber nicht unproblematisch. Es ist ein riesen Papierkram, da Selbständige ihr (fehlendes) Einkommen eben nicht so einfach nachweisen können, indem sie eine Lohnabrechnung vorlegen. Dann kommt hinzu, dass bei einer privaten Krankenversicherung nur dann die Kosten voll übernommen werden, wenn Du im Basistarif bist. Und wenn Du öfter ergänzend ALGII beziehst, kann das Jobcenter Dich auch auffordern, an einer Qualifizierungsmaßnahme teil zu nehmen oder Dich auf andere Beschäftigungen zu bewerben, um künftig kein ALG II mehr beziehen zu müssen.

bei mir wurde jeden Monat seitens der Arge eine EÜR verlangt

Ich habe Instrumente, Licht- & Musikanlagen vermietet.

Diese habe ich als Natural-Schonvermögen angeben. Du machst Gema-freie Musik ?

Ja das funktioniert. Ich habe selber sowas auch 2 Jahre lang während meiner Selbstständigkeit erhalten 

Was möchtest Du wissen?