selbstständig und arbeitsunfähig - wer hilft?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Du solltest so schnell wie möglich, die Wohnung gegen eine preisgünstigere eintauschen. Überschüssiges Inventar verkaufen und dich beim Sozialamt melden. Denn wen du ein Burnout hast, glaube mir.............. dann wirst du so schnell nicht wieder arbeiten können. Also zunächst einmal zum Sozialamt. Auf Arbeitslosengeld hast du unter Umständen gar keinen Anspruch, weil du als Selbstständige ja keine Arbeitslosenversicherungsbeiträge gezahlt hast. Und du musst natürlich zum Arzt. Ohne Arzt kommst du aus dem Burnout nicht wieder raus, noch dazu mit diesen Belastungen. Kopf hoch...........alles wird gut, hab nur den Mut diese Schritte jetzt zu gehen, bevor dir auch dafür die Kraft fehlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von betobe85
11.10.2011, 20:56

Vielen Dank für deine Antwort! An einen Umzug habe ich auch schon gedacht. Nur kann das erfahrungsgemäß Monate dauern, bis man eine Wohnung bekommt. Zumal ich auf der selben Ecke bleiben müsste, wegen der Schule meiner Tochter. Außerdem wüsste ich nicht, woher ich das Geld und die Kraft für einen Umzug nehmen sollte... Zusätzlich eschwert es mir die Wiederaufnahme meiner Arbeit (auch wenn das noch dauern kann), da ich dafür wieder in eine größere Wohnung umziehen müsste. Bin deswegen sehr am schwanken, was einen Umzug betrifft. Für mich ist vorrangig wichtig, wer genau für mich zuständig ist und ab wann ich einen Anspruch auf finanzielle Hilfe habe. Und auch, wie diese aussieht, damit ich eine Ahnung habe, wie ich in den nächsten Monaten (wie lange auch immer) zurechtkomme. Vielen Dank für deinen Zuspruch!

0

Was möchtest Du wissen?