Selbstständig machen mit Pferd

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das größte Problem sehe ich in den Genemigungen - Land zu Pachten ist nicht so sehr das Problem nur wie man es benutzt wird durch die Gesetze sehr stark eingeschrängt. Z.B. darf nicht jeder eine Wiese pachten - oft muß man dazu einen der landwirtschaftlichen Berufe haben um es überhaupt pachten zu dürfen, dann darf jedes Flurstück nur seiner Bestimmung nach benutzt werden - z.B. Wiese, Koppel, Acker, Weideland, Grünland u.s.w. nicht alles darf Eingezäunt werden und vieles darf immer nur begrenzte Zeit eingezäunt werden.

Zu einer selbständigen Haltung wie sie Euch vorschwebt (der Traum fast jeden Pferdehalters) kommt aber noch etliches hinzu. Weide mit Zaun - Unterstand - Halle für Heu und Stroh - Mistplatte. Mist muß abgeführt werden (kostet) Heu und Stroh muß angeliefert werden (kostet) man braucht einen Wasser und Stromanschluß, alles andere ist Taschenlampenärger und Wasserschlepperei und führt über kurz oder lang zum Supergau.

Dann muß auch noch alles über Versicherungen abgedeckt werden und die Pachtverträge müssen über mindestens 20 Jahre laufen, damit sich die Investition überhaupt rechnet.

Je nach dem wie alt ihr seit (schätze mal so zw. 14 und 18) habt ihr noch das Problem das das alles die Eltern machen müssen - unter 18 geht da gar nix. Die Kosten für Eigenhaltung belaufen sich annähernd auf das gleiche wie wenn man die Pferde irgendwo einstellt.

Die Kosten dürften regional unterschiedlich sein. Die Frage ist, ob man so leicht an ein geeignetes Stück Land kommt, was einerseits groß genug ist, um genügend Weidefläche zu bieten und andererseits erlaubt, ein "Stallgebäude" (incl. Heu-/Strohlager, Mistplatte etc.) und einen Reitplatz zu bauen. Zudem ist die Lage dieser Wiese ja auch nicht unerheblich. Ich würde weder einen Stall direkt an einer vielbefahrenen Straße haben wollen, auch nicht mitten in der Pampa, aber auch nicht unbedingt in einer Gebiet, wo ständig irgendwelche Spaziergänger meine Pferde als "Streichelzoo" ansehen würden.... Sollte man vorher auch bedenken!

Die Vorteile: du musst dich nicht mehr mit anderen Einstellern herumschlagen - bedenke aber auch, was passiert, wenn es unter euch 3en mal nicht mehr passen sollte

Die Nachteile: könnte teurer werden als ein Einstellplatz, weil allgemeine Kosten nicht mehr auf mehrere Köpfe verteilt werden können, sondern nur unter euch dreien. Ihr benötigt auch entsprechende Kontakte zu Bauern, die euch den Mist entsorgen und zuverlässig Heu/Stroh liefern. Ihr seit alleine verantwortlich für den Zustand von Stall, Reitplatz und Koppeln. Kennt ihr jemanden, der euch entsprechendes Gerät ausleiht, könnt ihr damit auch umgehen? Oder braucht ihr für alles Hilfe, die dann natürlich auch bezahlt werden muss? Was macht ihr, wenn mal ein Pferd wegfällt, weil eine von euch das Pferd doch woanders unterbringen möchte ? Doch Einsteller suchen ?

Insgesamt finde ich mittlerweile, dass die Nachteile den Vorteil, sich nicht mehr mit anderen Einstellern herumschlagen zu müssen, eindeutig aufwiegt. Wie ich mit meinem Stallbesitzer klar komme, kann ich ja bei der Auswahl meines Einstellplatzes steuern.

Die meisten Pferdestallbesitzer oder Pferdehalter, die ihre Pferde in Eigenregie halten, kommen auch nicht mehr so oft zum Reiten - die Arbeiten, um alles Instandzuhalten, sind dann doch zu umfangreich.

Die meisten Pferdestallbesitzer oder Pferdehalter, die ihre Pferde in Eigenregie halten, kommen auch nicht mehr so oft zum Reiten - die Arbeiten, um alles Instandzuhalten, sind dann doch zu umfangreich.

Dieser Punkt ist wohl den wenigsten klar welche so etwas vorhaben.
Es handelt sich um einen FullTimeJob, bei 3 Leuten kann zwar die Arbeit eingeteilt werden, aber Ärger ist auch vorprogrammiert wenn nur einer sich auf Dauer untervorteilt sieht.
Geht selten gut so etwas.

2

Mindestens so 5 bis 6 Weiden solltet ihr bei 3 Pferden haben (Je nach Größe der Fläche) mindestens eine mit einem ausreichend großen Paddock.

Pacht je nach BL und Lage zwischen 20 und 60-€ p.a. pro Weide.
Frühjahr Weiden abziehen und für Ballen , Stroh-Ballen etc. ist es gut einen Bauer zu kennen.

Kosten Pacht, Ballen, Stroh-Ballen, Pferdefutter bei 3 Pferden würde ich mal auf etwa 300,- bis 400,-€ monatlich schätzen.

Dann kommen halt noch Utensilien auf euch zu wie Weidezäune, Batterien, Litzen etc. sowie eine Menge Arbeit um die Weiden zu hegen und zu pflegen, dies ist nicht mal so nebenbei erledigt.

ich muss ehrlich gestehen: einmal und nie wieder. bei einem reitplatz kommt es drauf an was ihr euch vorstellt. ob nur ein eingezäunter platz, sandboden, teppichschnitzel usw. LItze, zaunfähle, stromgeräte und co sind nicht gerade günstig und ihr braucht ja auch heu/heulage/silage und ein bauern, der es euch vorbei bringt, wenn ihr nicht selber jemanden kennt, der da abholen kann. zudem kommen noch unterstellmöglichkeiten. boxen oder offenstall. habt ihr einen wasseranschluss, beispielsweise einen brunnen oder einen bach, der über die weiden verläuft. dazu kommt auch noch die versicherung. wollt ihr noch mehr pferde also einsteller aufnehmen oder habt ihr ein rehepferd. es ist viel arbeit soetwas zu führen und zu unterhalten. überlegt es euch gut.

Was meint ihr mit Selbständig machen?

Nunja müsst ihr aufjedenfall erstmal ein Gewerbe anmelden. Aber ich bezweifle dass du damit schwarze zahlen schreibst

Nein nein nicht so selbstständig. Wir wollen nur aus den normalen Reitställen raus und selbständig eine Wiese führen.

0

Wie alt seit ihr?

Soooo einfach ist das a l l e s leider nicht.

Wir haben und selbst schon viel erkundigt. Wissen auch schon einiges aber ich würde einfach gerne wissen was andere Leute davon halten was sie alles gemacht haben etc. Wir sind 20, 26 & 23

0
@Deutschedogge1

Ok....ich denke dass ihr hier im Netz nicht die richtigen Antworten bekommt

Ihr müsst ein Konzept haben...was wollt ihr mit dem Pferd machen, zu einer Selbstständigkeit benötigt man einen Gewerbeschein, wie soll das ganze finanziert werden, welche Ausbildung habt ihr, usw.usw.

1

Nein ich habe mich falsch ausgedrückt. Nur selbstständig die Wiese führen. Nicht gewerblich.

0
@Deutschedogge1

..ahja ok ;-) dann ist es wahrscheinlich schon sehr viel einfacher (und günstiger) Trotzdem solltest ihr euch gut informieren...Vllt. wäre das zuständige Landwirtschaftsamt in eurer Region auch eine gute Anlaufstelle (zumindest um Infos einzuholen). Lg

0

Was möchtest Du wissen?