Selbstständig machen mit einem angestellten LKW-Fahrer - lohnt es sich?

7 Antworten

Du hast die Idee ja schon recht weit "gesponnen" und Dir Gedanken gemacht über die saisonal bedingten Flauten und Alternativen.

Ebenfalls positiv, dass Du im Angestelltenverhältnis bleiben willst, bis der Rubel rollt und Du anfangs nicht vor einem eventuell leeren Kühlschrank stehst.

So weit so gut.

Was ich in Deinen Ausführungen nicht erklärt finde: Wo kommt denn dieser LKW her, mit dem Ihr starten wollt? Was kostet eine solche Anschaffung, wer finanziert das zu welchen Konditionen?

Ich habe in der Tat Null Ahnung, was man in der Spedi-Branche an welchen Aufträgen verdient. Ein Freund von mir ist (angestellter) Fahrer bei einer internationalen Spedition und er bestätigt Deine Aussage über den Preisverfall in diesem Gewerbe.

Kann natürlich regional anders aussehen als im Fernverkehr, da gibt es mitunter weniger Konkurrenz.

Was Ihr braucht, ist natürlich "Vitamin B", Beziehungen zu potentiellen Auftraggebern. Was nützen 1000 Baustellen, wenn Eure Dienste niemand beansprucht?

Der Neu-Einstieg funktioniert oftmals über den Preis. Nach dem Motto: Wir sind neu im Geschäft und bieten die Fuhre xy in diesem Raum günstiger an als andere Unternehmen ( dann sollte man die Preise natürlich kennen!).

So etwas schafft natürlich keine Freunde und drückt zudem noch die Gewinnspanne nach unten.

Wenn Du also genau weißt, wie die Gewinnspannen für Dein Unternehmen in Eurer Region sind, dann ist das alles eine Rechenaufgabe.

Einnahmen abzüglich sämtlicher Aufwendungen + Steuern und Tilgung/Zinsen für LKW, später dann auch noch Krankenversicherung, Rücklagen für Altersvorsorge usw. = Nettoverdienst für ZWEI Leute.

Hast Du Deiner Meinung nach Chancen, in dem Markt Fuß zu fassen UND die Rechnung geht auf, dann kann man das ganze auf dem Papier verwirklichen.

Heißt: Ein seriöser Unternehmensberater stellt eine Rechnung auf, welche dann aussagt, dass Euer Betrieb Eure Existenz sichert und eine Investition ("LKW") rechtfertigen würde.

Damit klapperst Du dann die Banken ab und holst Dir Angebote zur Finanzierung des Wagens.

Eine beginnende Selbstständigkeit ist IMMER mit einem Risiko verbunden.

Deine Aufgabe ist es, durch bestmögliche Vorarbeit so viele Risiken wie möglich auszuklammern und rechnerisch festzustellen, dass das Wagnis überschaubar bleibt.

Bist Du Dir nicht wirklich sicher und musst zu viele Fragezeichen malen, dann würde ich die Planung noch mal gründlich überdenken.

Steht der Laster erstmal vor der Tür, ist es zu spät zum Abwägen.

Viel Erfolg + gutes Gelingen!

Dein Fahrer müsste Geld für 2 einfahren, nämlich für sich und für Dich. Und dazu noch Rücklagen bilden, nicht nur Reparaturen und irgendwann ein Ersatzfahrzeug, sondern auch für bezahlten Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Ersatzfahrer als Krankheitsvertretung usw . Das wird nix.

Bin Selbstständig aber in einer ganz anderen Gebiet. Machte mich selbstständig und arbeitete noch paar Monate als Angestellter weiter.

Der Vorteil als Angestellter ist natürlich das Sie keine Krankenversicherung zahlen müssen, da sie durch Ihren Beruf bereits Krankenversichert sind.

Ob es sich lohnt in Ihrem Fall, es kommt ganz auf den Umsatz den Sie machen wollen drauf an, ob Kleinunternehmer, Nebengewerblich, Hauptberuflich usw..

Das wichtigste ist das Sie genug Aufträge bekommen und bei den Preisen mithalten können, den Sie müssen Ihren angestellten Krankenversichern usw. Sollte mal paar Wochen keine Arbeit vorhanden sein, zahlen Sie trotzdem.

Ich würde mich mal hinsetzen und meine Anfangs-Investitionen Berechnen.

Was kostet mich der LKW

Kraftstoff-Preise (AdBlue usw)

LKW verschleiß

Falls LKW Unfallschaden hat, wird es mich ruinieren?

Gehalt des Angestellten (Als LKW Fahrer wird es schwer mit Bar auf die Hand, da die Fahrstunden aufgezeichnet werden müssen)

Was wen der Angestellte Krank ist, haben Sie Ersatz oder müssen Sie die Firma kurzfristig anrufen und sagen " Nä heute geht nicht!"

Was wenn der Angestellte Urlaub hat, haben Sie Ersatzfahrer für paar Wochen im Jahr?

Buchführung muss geführt werden (paar Stunden Monatlich) Buchführer kosten für kleine Unternehmen ca 100€ im Monat (Steuererklärung ca 1500€ im Jahr)

Ich würde mich hinsetzen und überlegen WAS WENN

Fahrer Krank ist

LKW repariert werden muss

Keine Aufträge

Urlaub

(Alle Quittungen was mit dem Beruf zu tun hat aufbewahren, MwSt. gibt es zurück und je Höher die Ausgaben ins Unternehmen, umso weniger Steuern zahlen)

Gruß

Danke für die Antwort. Dadurch, dass ich einen Angestellten habe, müsste ich mich hauptberuflich selbstständig machen und nebenberuflich meinem bisherigen Angestelltenverhältnis nachgehen. Ich habe zwei zuverlässige Aushilfsfahrer, auf die ich während der Urlaubszeit oder in Notfällen zurückgreifen kann.

0

Was hilft bei einem Tennisarm/Handwerkerarm/Mausarm als LKW Fahrer?

Ich arbeite derzeit als LKW-Fahrer und arbeite nebenbei noch im Büro am Schreibtisch. Am PC nutze ich mit der rechten Hand dann Maus und aufm LKW lenke ich dann i.d.r. mit der rechten Hand. Nun schmerzt aber schon eine Weile mein Oberarm und mein Armgelenk, wenn ich es beim Be-Entladen beanspruche. Das geht sogar soweit, dass ich beim Einwickeln der Ware mit Folie schon schmerzen bekomme. Ich habe versucht, dann mit der linken hand zu permanent zu lenken und seit dem habe ich schon probleme, wenn ich schalten muss (rechte hand).

Hat da eine LKW Fahrer erfahrung mit oder einen Tipp? Arm entspannen (und/oder krankschreiben lassen) geht schlecht, da ich nun mal beide Hände brauche um den LKW zu bedienen und Geld brauche für meine Familie.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?