selbstständig krankenversicherung

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Gewinn gemäß ESt-Bescheid, mindestens jedoch der Beitrag, der gemäß der jährlichen Mindesteinkommensstufe in der GKV anzurechnen ist (für 2010 sind das € 1916,25 / mtl.). Das sind etwa € 330.-- für KV und Pflegevers.

Bei einer GbR muss der Gewinn per gesonderter Feststellung auf die Gesellschafter verteilt werden; diese Summe fließt in die ESt-Erklärung ein, und bildet (zusammen mit evtl. weiteren Einkünften) die Berechnungsgrundlage.

jetzt habe ich es verstanden. Vielen lieben Dank!!!

0

Hallo,

die Beiträge für Selbständige werden aus den Einkünften laut Einkommensteuerbescheid berechnet (das zu versteuernde Einkommen ist ohne Bedeutung).  Ggf. werden noch steuerfreie Einnahmen addiert (z.B. Renten und Unterhaltszahlungen). Es gilt grds. eine Mindesteinnahme von 1916 Euro monatlich. Bei Existenzgründern und anderen besonderen Fällen kann auch die Mindesteinnahme von 1277 Euro gelten.

Einzelheiten: § 16 SGB IV und § 240 SGB V

Bis zum ersten Steuerbescheid werden die Einnahmen vom Selbständigen selber geschätzt. Wenn der erste Steuerbescheid vorliegt, kommt es ggf. zu einer Nachforderung, wenn die Mindesteinnahmen überschritten werden. Ggf. ist es sinnvoll, bei guter Geschäftsentwicklung Rücklagen zu bilden bzw. die Schätzung bei der Krankenkasse anzuheben.

Gruß

RHW

Die gesetzliche Krankenversicherung nimmt dein persönliches zu versteuerndes Einkommen als Grundlage, bzw. einen Mindestbetrag von 1800 € monatlich, weiß aber jetzt nicht genau ob der Betrag richtig ist.

das zu versteuernde Einkommen ist ja mein Gewinnanteil. Also nimmt die Krankenkasse als Bemessungsgrundlage meinen Gewinnanteil, richtig?

0
@naturina

wenn du von deinem Gewinn deine ganzen Kosten abgezogen hast, wie KV, RV, Autokosten - dann ja. Wenn der Gewinn daraus ermittelt wurde, dass nur die firmeneigenen Kosten abgezogen wurden, dann nein.

0

Steuern bei minijob + Selbstständigkeit?

Hallo zusammen!

Ich habe einen aktuell einen minijob bei einem Institut bei dem mein regelmäßiges einkommen die 450 euro Grenze nicht überschreitet. Ich werde demnächst wahrscheinlich eine GbR gründen, mit deren Einnahmen ich diese Grenze überschreite. Zu diesem Thema habe ich 3 Fragen:

  1. Sollte ich durch die gemeinsamen Einnahmen der GbR und des Minijobs nicht über den Steuerfreibetrag kommen, muss ich dann irgendetwas machen oder ist der Geldeingang einfach "legitim"?

  2. Falls meine Einnahmen über dem Steuerfreibetrag sind, kann ich durch Anschaffungen innerhalb der GbR die Einnahmen so verringern, dass ich unter den Freibetrag komme? Bspw. könnte ich einen Laptop oder einen Anzug kaufen. Ich könnte entsprechend beides für die GbR verwenden. Ist das so einfach machbar?

  3. Muss ich dem Institut sagen, dass ich einer Selbstständigen Tätigkeit nachgehe oder ist das für sie irrelevant?

Ich freue mich über jede Unterstützung.

Viele Grüße!

...zur Frage

GbR in der Konstellation Gründen?

Ist es möglich eine GbR in der Konstellation zu Gründen? Die Teilhaber sollen sein. Ein Angestellter (das sollte kein Problem sein)

Nummer 2 ist bereits Selbstständig in einem ähnlichen Bereich wo die GbR gegründet werden soll. Er betreibt ein Autohandel welcher National ist, der GbR Bereich soll Autos importieren. Falls das möglich ist, wie siehts mit den Freigrenzen von 60t€ aus etc.pp

Vielen dank

...zur Frage

Gesetzliche Krankenversicherung für Personen ohne Einkommen?

Hallo zusammen,

bei der gesetzlichen Krankenversicherung gibt es ja den sogenannten "Hausfrauentarif" oder eben Tarif für "Personen ohne Einkommen"

1.) Wie ist das nun wenn ich als Hausfrau zwar weder angestellt noch selbstständig bin, aber Einnahmen aus Miete und Pacht habe. Erfülle ich dann die Voraussetzungen für diesen Tarif ?

2.) Wenn ich als Hausfrau zwar weder angestellt noch selbstständig bin, aber Gesellschafter einer GBR bin, die keinem Erwerb nachgeht, aber Miete und Pacht bezieht. Wie ist dann mein Status bei der Krankenkasse ?

Würde mich über Infos freuen.

...zur Frage

Selbstständig: Freiwillige Krankenversicherung in der GKV - Berechnung der Einnahmen

Hallo,

ich muss gerade einen Fragebogen meiner gesetzlichen Krankenversicherung zur freiwilligen Krankenversicherung ausfüllen, da ich mich selbstständig machte. Nun stellt sich mir bei der Berechnung der Einnahmen folgende Frage:

  • Welche Einnahmen lege ich z.B. für den Monat Februar zu Grunde? Es ist z.B. so, dass ich am 15.02. einen Zahlungseingang für eine Rechnung hatte, die ausschließlich Leistungen aus dem Januar beinhaltet. Gehe ich recht in der Annahme, dass dieser Umsatz in den Februar fällt? Welches Datum ist hierfür maßgeblich? Das Rechnungsdatum, das Leistungsdatum oder das Datum des Zahlungseingangs?

Ich weiß, dass hierfür normalerweise ein Einkommenssteuerbescheid vorgelegt wird und sich die Frage damit automatisch beantworten würde - da ich aber erst seit dem 01.02.2012 selbstständig bin und die Krankenkasse zum 31.03.2012 verlassen habe, liegt mir dieser noch nicht vor.

Vielen Dank und schöne Ostertage!

...zur Frage

Krankenversicherung vom Umsatz oder vom Gewinn - freiwillig pflichtversichert

Hallo,

Frage: freiwillig pflichtversichert - Krankversicherungsbetrag von Brutto oder Netto?

möchte mich nächstes Jahr eventuell selbstständig machen. Meine Frage bezieht sich auf die Krankenverischerung. Ich möchte mich freiwillig pflichtversichern, wohl AOK. Das sind zur Zeit 14,9 % oder 14,3 %.

Wird dies vom Umsatz oder vom Gewinn berechnet, also vom Bruttoeinnahmen oder Nettoeinnahmen?

Ist das von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich?

Für die Rentenversicherung würde ich den Mindestbetrag von ca. 80,00 Euro im Monat ansetzten!

...zur Frage

Wie viel kostet eine Krankenversicherung bei 5 Personen?

Hallo meine Lieben,also ich habe eine Frage an euch,wie viel kostet eine krankenkasse im Monat bei selbstständig? Dankeschön im Voraus:-)!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?