Selbstständig! Fahrtkosten berechnen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du musst ein Fahrtenbuch führen, dann kannst Du 0,30 € pro Kilometer absetzen. Wenn Du ein Auto im Betriebsvermögen hast, kannst Du alle Kosten absetzen, mußt jedoch 1% der Neuanschaffungskosten des Autos als Eigenverbrauch ansetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Selbstständige sein Privat-PKW benutzt:

  • 0,30 € pro (einfachem) Entfernungs-km zwischen Wohnung und seinem Bürochen und

  • 0,30 € pro Fahrt-km bei Fahrten für 's Gewerbe

Zusätzlich verpflegungspauschalen bei mehr als 8 h Reisedauer plus Kosten für Übernachtung usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du dein Privat PKW für betriebliche Fahrten nutzt, kannst du die Kilometerpauschale nutzen (30ct pro km).

Jedoch solltest du einen Steuerberater aufsuchen. Wenn hier schon Fragen auftauchen, dann an anderen Stellen auch. Im Umkehrschluss: Es gibt wahrscheinlich noch wesentlich mehr Einsparpotential.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich kann man den Aufwand berechnen, aber nur einmal. Der nächste potentielle Kunde nimmt den der nur die Leistung abrechnet. Bei der quasi Selbständigkeit , neee !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ratgeber E-Lancer – 8.1.2. Betriebsausgaben und AfA

die nachgewiesenen Fahrtkosten mit Bundesbahn, Taxi usw.; .... unter 410 € nur dann sofort abgesetzt werden dürfen, wenn sie selbstständig nutzbar sind. ...

http://www.ratgeber-e-lancer.de/080102.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von buebue
23.02.2009, 13:11

Einmaleins Reisekosten

Bei Selbstständigkeit können Reisekosten als Betreibsausgaben verbucht werden, ... so können Sie 150 * 0, 30 EUR = 45, - EUR als Fahrtkosten ansetzten. ...

http://test.sharepointcommunity.de/demo06/Lists/Einmaleins%20Reisekosten/Nach..

0

entweder Fahrtenbuch oder Belege

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mullchen
18.01.2014, 16:09

Fahrtenbuch ist seit letztem Jahr PFLICHT. egal ob Privat oder Betriebsfahrt. Und immer schön trennen. Das Fahrtenbuch will das Jobcenter und das Finanzamt.

0

natürlich warum nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?