Selbstständig durch Seniorenbetreuung/Alltagshilfe?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Meydie, du hast genau den Nagel auf den Kopf getroffen! Da ist nämlich eine riesige Lücke und vielleicht eine Zukunft für die , die sich selbstständig machen wollen. In den Heimen arbeiten wirklich ganz liebe Leute, aber Zeit hat keiner richtig für die Senioren! Ich mache gerade eine Ausbildung zur Senioren Assistentin nach dem Plöner Modell. Kannst ja mal googeln. Da werden Seminare in verschiedenen Städte angeboten. Leider muss man das Seminar selbst finanzieren, aber du bekommst zum Schluss ein Zertifikat und eine sehr gute Ausbildung! Das Seminar beinhaltet z.B. Gedächtnistraining mit Senioren, Sport, Ernährung, Krankheiten, Demenz, rechtliche Dinge wie Vorsorge Vollmachten oder Patientenverfügungen. Außerdem bekommst du etwas über Existenzgründung, Marketing, PR usw. mit. Bin noch dabei habe noch zwei Module vor mir! Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen, aber ich denke das ist eine Zukunft, denn nicht alle älteren Menschen möchten sich über ein Ehrenamt helfen lassen. LG Birgit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um mit den Pflegekassen abrechnene zu können benötigst du eine Zulassung zu den Kassen.

Die wirst du ohne 3 jähriges Examen nicht bekommen.

Somit bleibt nur übrig, dass du mit den Senioren privat abrechen musst.

Unter 25€ die Stund brauchst du erst gar nicht anfangen. Denn du musst von diesem Lohn deine Steuern, Sozialversicherungen, Betriebshaftpflicht, alle Betriebskosten usw. selbst bezahlen.

Du willst Urlaub machen, wirst krank. Wie sieht es an den Wochenenden aus??

Du musst rücklagen für oben genannte Angelegenheiten bilden.

Du kannst dir selbst ausrechnen wieviele Kunden du benötigen würdest um davon Leben zu können.

Wie du schon selbst schreibst: wer kann das bezahlen? Die meisten Senioren nicht.

Warum auch?

Sind sie in eine Pflegestufe eingestuft und haben Kombileistung, so können sie einen ambul. Pflegedienst beauftragen, diese Leistungen zu erbringen. Der PD rechnet dann direkt mit der Pflegekasse ab.

Diese Art der Selbstständigkeit ist ein tod geborenes Kind, auch wenn dies einige Fortbildungsinstitute anders darstellen.

Mein Tipp, lasse die Finger davon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde das gut, würde ich auch gern machen,aber es gibt wirklich keine Finanzierung dafür,ich arbeite im Altenheim als betreuungskraft,und der Chef kassiert die Kohle für meine Arbeit ,aber selbst da ist die Zeit nicht ausreichend

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Griesuh
01.06.2016, 08:48

Mombi: und schon wieder so eine unhaltbare Aussage. Unterlasse das bitte. Dein Cheff kassiert nicht nur die Kohle von der Kasse, er hat damit nicht nur deinen Lohn, sondern auch noch viele dir nicht belkannte Kosten des Heimes ab zu abzudecken.

0

Was möchtest Du wissen?