Selbstmordgedanken, Depressionen, immer häufiger, was kann ich tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich selber habe/hatte Depressionen und Suizidgedanken,ich wurde erst vor 2 Wochen entlassen,ich war 2 Monate in einer Klinik,ich fühle mich einfach zu dumm für diese Welt und finde das leben sinnlos ist,aber ich hab jetzt eine Freundin und deswegen will ich noch etwas vom Leben kosten,ich denke wirklich jeden Tag daran,einfach konstant.... Wenn du möchtest können wir gerne privat schreiben :)

6

Ich wünsche dir, dass dir die Klinik geholfen hat! Ich fühle mich einfach so als würde ich nichts hinbekommen, ich fühle mich in meiner Haut nicht wohl, fühle mich nicht zugehörig weil ich komplett anders denke als der "normale Mensch" usw... Ich will einfach nur meine Ruhe haben, deshalb bin ich zu 90% des Tages in meinem Zimmer. Kannst mich gerne privat anschreiben :)

0

Wenn Du bei einem Psychiater ein Antidepressivum bekommst, das Dir hilft, dann ist das im Grunde wie mit dem Gras und dem Kiffen, nur dass es eine zielgerichtete Hilfe ist und kein Betäuben mit Drogen.

Außerdem sind manche Betroffene erst durch ein Antidepressivum in der Lage, bei einer Therapie mitzuarbeiten. Aber Du willst ja nicht zum Psychologen... Dann denk doch wenigstens mal über Tabletten nach.

6

Ich bin 16, will nicht mit meinen Eltern darüber sprechen und weiß nicht wie ich an solche Tabletten komme... :/ 

Danke für deinen Rat

0
36
@niehoelz2

Wer älter als 14 ist, kann ohne Wissen der Eltern zum Therapeuten gehen:

http://www.ptn-muenster.de/html-kjp/index.html

Vielleicht gilt das auch für Psychiater? Frag doch mal Deinen Hausarzt/Kinderarzt nach einem Kinder- und Jugendpsychiater und ob Deine Eltern davon erfahren müssen.

0
6
@aida99

Ist ein Psychologe dazu in der Lage? Und auf der Seite steht, dass mir ein Therapeut kein Arzt ist und mir deshalb auch nichts verschreiben kann. Wie komme ich also dann an anti Depressiva? Gibt er mir sozusagen ein Attest, dass ich unter Depressionen leide und damit kann ich zum Hausarzt gehen oder wie?

0
36
@niehoelz2

Der Hausarzt kann auch Antidepressiva verschreiben. (Ich hab den Link nur eingefügt um zu zeigen: zum Therapeuten darf man ohne Wissen der Eltern - also wahrscheinlich auch zum Psychiater.)

ABER: Fachärzte kennen sich VIEL besser mit der Wirkung vieler A. aus. Hausärzte kennen oft nur ein paar Mittel, die ihren Patienten gut geholfen haben, während Fachärzte über die vielen möglichen Medikamente laufend informiert sind/sein sollten.

Achtung: Die Wirkung dieser Mittel setzt erst nach 2-3 Wochen ein. In dieser Zeit besteht z.B. die Gefahr, dass die Selbstmordneigung zunimmt, weil der Zustand der Patienten sich so weit bessert, dass sie in der Lage sind, eine solch extreme Handlung auch durchzuziehen.

Besprich das alles am besten mit Deinem Hausarzt, auch dieses letztes Thema. Gute Besserung!

0

I weiß was du so ungefähr durchmachst weil ich auch in ähnlicher Lage stecke. An diesen hoffentlich phasenweise Depressionen kann man leider nicht viel machen. Alle meinen immer reden hilft und eig stimmt das auch aber man kann auch darüber schreiben das hilft etwas. Vllt sprichst du öfters und ehrlicher mit deinen Eltern eine Aussprache vllt oder einfach Dinge findet die euch gemeinsam Spaß machen möglich swimmen oder Tierpark einfach denn eine Familie haben in der man sich wirklich wohlfühlt ist echt wichtig. Ansonsten mit den Drogen würd ich aufhören wenns schlimmer wird probiert man schnell neue Sachen aus wobei man Grass auch nicht unterschätzen sollte. Wenns sehr sehr schlimm wird ruf bei einer nothotline an da bist du auch anonym. Wünsche dir alles gute Kopf hoch :)

6

Ich würde niemals zu härteren Drogen als Gras greifen, bin ziemlich informiert und aufgeklärt was Drogen angeht. Klar sollte man keine Droge unterschätzen, alles hat eine Helle und eine Dunkle Seite, jedoch ist das für mich der einfachste Weg um von diesen Depressionen abzulenken... 

Auch Danke für deine Antwort

0

Große Liebe verloren, was tun?

Ich hatte zum ersten Mal einen Mann kennengelernt, den ich sofort geliebt habe. Er ist eher narzisstisch und hatte das zwischen uns dann doch beendet. Seit dem habe ich viel gekämpft und auch viel falsch gemacht. Ich finde es so schrecklich das er weg ist und denke seither oft an Suizid. Ich fühle mich so beschämt. Ich dachte ich hab endlich den Mann gefunden, auf den ich so lange gewartet habe. Eig seh ich ganz gut aus, bin trotzdem irgendwie Dauer Single und weiß nicht was ich tun soll.

...zur Frage

übernachte nicht gerne bei freunden.

Ich übernachte nicht gerne bei Freunden weil ich einfach woanders schlecht schlafe und nie einschlafe und mich zuhause am wohlsten fühle. Aber ich habe viele Freunde die sofort wollen das ich bei ihnen schlafe .. mir ist es dann immer unangenehm nein zu sagen weil ich weiß ja nicht was sie darüber denken ...Kann ich da irgendwie was machen oder soo das mir das nicht so schwer fällt nein zu sagen ?

...zur Frage

Fühlt jemand so wie ich?

Hallo zusammen,

Ich weiß es nicht zu 100%, also es wurde mir noch nicht bestätigt, aber ich denke ich habe Depressionen. Anderst kann ich mir meine Denkweise nicht erklären. Kennt ihr das, wenn man Abends im Bett liegt und sich so unnormal unverstanden fühlt? Wenn man durchgehend darüber nachdenkt, für was es uns Menschen gibt? Für was oder wen manche Menschen jeden Tag zur Arbeit gehen etc.? Es muss doch ein Sinn dahinter stecken. Ich fühle mich so unverstanden und habe Angst mit meiner Familie oder meinen Freunden darüber zu reden, da ich denke, sie werden mich so oder so nicht verstehen. Ich weiß das kommt jetzt eingebildet rüber, was es aber auf gar keinen Fall sollte. Manchmal fühle ich mich so viel schlauer wie andere Menschen. Ich kann dieses Gefühl nicht beschreiben, aber so viele Menschen kommen mir unglaublich dumm vor. Ich habe auch Angst vor meinem späteren Leben. Ich bin 14 und habe noch so viel vor mir. Trotzdem habe ich Angst, dass ich später immer noch so denken werde. Ich wäre dankbar wenn hier Menschen kommentieren, die sich genau so fühlen. Ich denke es würde mir so helfen, wenn ich mich mit meinen Gedanken nicht alleine fühlen würde. :)

...zur Frage

Abends mit Anzug in eine Bar gehen?

Weil ich es eben liebe und mich so am wohlsten fühle, nicht um andere zu beeindrucken! Im Alltag ziehe ich mich sonst auch schick an.

Ist das "unpassend" wenn ich der einzigste im Anzug bin und alle anderen eher sportlich angekleidet sind?

...zur Frage

Was kann ich bei drängenden Suizidgedanken tun?

Seit etwa einem Monat ist meine Stimmung wieder deutlich schlechter als sonst, ich vermute ich rutsche wieder in eine Depression. Mein Venlafaxin wurde erst vor wenigen Monaten erhöht und danach ging es mir mit meinen Angstsymptomen wesentlich besser. Ich versuche Skills anzuwenden, aber inzwischen machen mir nichtmal mehr meine Hobbys wirklich Spaß und meine Stimmung ist auch fast den ganzen Tag unterdurchschnittlich. Ich bin ziemlich weinerlich und habe wenig Antrieb und dazu kommen jetzt immer wieder diese Suizid- und Selbstverletzungsgedanken und teilweise -impulse, von denen ich dachte, dass ich sie endlich los bin, aber sie überfallen mich mehrmals am Tag und lassen mich nicht in Ruhe. Mit meinem Psychiater, Therapeuten oder Hausarzt würde ich eigentlich gerne reden, aber das geht nicht, weil ich Angst habe, dass ich dann wieder in die Psychiatrie muss, was ich aber nicht will, weil mir das sehr wahrscheinlich nicht helfen wird. Ich mache zur Zeit ein Praktikum (8h/Woche) und starte in wenigen Wochen ein wesentlich anspruchsvolleres Praktikum (40h/Woche) bevor ich ausziehe und ein Studium beginne. Das heißt die depressive Phase passt in nächster Zeit einfach überhaupt nicht in mein Leben. Ich versuche die Struktur in meinem Alltag beizubehalten, was mir aber immer schwerer fällt und versuche mich viel zu bewegen, was aber fast gar nicht mehr geht. Hat jemand noch ne Idee, was ich machen könnte, um ein richtiges Tief zu verhindern?

...zur Frage

Ich verliere immer und immer wieder die Lebenslust - Habt ihr Tipps?

Immer wenn ich denke mir geht es psychisch wieder einigermaßen gut, zieht mich eine Kleinigkeit runter und ich will am liebsten nicht mehr leben. Das geht schon seit Jahren so und ich will das einfach nicht mehr. Ich habe schon einige Therapien gemacht und egal wie sehr ich mich anstrenge, letztendlich lande ich immer wieder mehr oder weniger am selben Punkt. Was kann ich tun, außer mich umzubringen oder töten zu lassen, dass diese Gedanken aufhören und ich immer wieder so instabil werde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?