Selbstmordabsichten echt oder nur Erpressung?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Man sagt ja, dass Menschen sich nicht umbringen, wenn sie es vorher an die grosse Glocke hängen, aber verlassen würde ich mich darauf nicht.

Du bist das Kind und Deine Eltern haben sich getrennt, weil sie als Mann und Frau Probleme miteinander hatten. Das ist eine Ebene, die Dich so gesehen nichts angeht, aber natürlich ist man als Kind dort irgendwo involviert, da es ja in das eigene Leben einschneidet. Du bist nicht verantwortlich, diese Last kannst und darfst Du nicht tragen.

Deine Mutter ist für ihr Leben und ihre Entscheidungen verantwortlich und Dein Vater für sein Leben und seine Entscheidungen. Wenn er aus dem Leben scheiden will, dann ist das seine Angelegenheit. Natürlich ist das ein Hilfeschrei irgendwo, ein sich nicht mehr zurechtfinden und kein Licht am Ende des Tunnels sehen. Es ist für jeden Menschen schwer, eine Trennung zu verkraften, denn man hat sich ja mal geliebt.

Du kannst Deinem Vater unmissverständlich klarmachen, dass Du Dich nicht auf eine Seite stellen wirst. Aber sag ihm auch, dass Du ihn liebst. Wenn es geht, dann verbring Zeit mit ihm und zeig ihm, dass Du ihn als Vater behalten möchtest.

Das Traurige ist, dass Eltern so oft im Streit auseinanderzugehen, anstatt zu sehen, dass es unlösbare Probleme gibt, deshalb trennt man sich, aber man bleibt auf der Elternebene befreundet. Die Kinder baden es aus. Aber jeder ist nun mal wie er ist. Leben ist nie einfach.

Liebe Grüße und alles Gute für Dich!

Laut Statistik kündigen 8 von 10 ihren Selbstmord vorher an: http://www.suizidprophylaxe.de/Infos_Suizidalitaet/falsches_und_richtiges__ueber_den.htm. Ich denke, dass man es daher ernst nehmen sollte, dass du dir aber auch nicht zu viel Verantwortung aufhalsen solltest. Am besten ist es wohl, du redest mit Vertrauenspersonen (Mutter, Angehörige, Lehrer) bzw. der nummergegenkummer.de oder der telefonseelsorge.de. Die bieten auch Webberatung an, wenn du nicht telefonieren möchtest.

0
@andi0053

Ich bin 33, da hab ich keine Lehrer als Vertrauenspersonen ;-)

Ich hab in den letzten Tagen mit mehreren Menschen gesprochen, bei denen sich ebenfalls die Eltern getrennt haben. Interessanterweise hat wirklich jeder(!) von den 5 Personen erzählt, dass der verlassene Vater mit Selbstmord gedroht hat. Keiner hat wirklich irgendetwas getan. Scheinbar ist das eine typisch männliche Aktion der versuchten Erpressung.

0
@2012infrage

Oh, Du bist (schon) 33, da ist ja keine reine "Kinder"-Ebene mehr. Obwohl Du ja trotzdem ihr Kind bleibst.

Ich danke Dir für Dein Feedback und hoffe, dass für Euch alles wieder halbwegs ins Lot kommt.

Liebe Grüße

0

Ruf ihn an und frag ihn ganz direkt, wie es seiner Meinung nach weitergehen soll. Stell gleich klar, dass du dich auf keine Seite stellen wirst und auch kein Vermittler zwischen ihm und deiner Mutter bist. Dir braucht er also nicht mit Selbstmord drohen. Versuche ihn zu einem sinnvollen Gespräch zu bringen. Dann wirst du schon heraushören, ob es ihm ernst ist oder ob er nur wütet.

Wieso glaubst , dass er sich umbringen will? Vielleicht braucht er die Leiter ja auch nur zum Streichen.

Wenn er sich erhängen wollen würde, warum würde er dafür unbedingt eine Leiter benötigen und dann noch gerade die, die du hast? Er könnte sich auch einfach auf Pump eine neue Leiter kaufen oder einen anderen Gegenstand verwenden.

Wieso glaubst , dass er sich umbringen will?

Weil er dies geschrieben hat?

Vielleicht braucht er die Leiter ja auch nur zum Streichen.

Mag sein, dass die Leiter gar nichts damit zu tun hat, die Drohung bleibt aber trotzdem

0
@Anaxabia

Ja, ich wollte damit auch nur sagen, dass du dir keine Vorwürfe machen musst, wenn du ihm seine Leiter gibst und er sich damit umbringt. Er könnte sich auch ohne seine Leiter umbringen.

Die Leiter ist sein Eigentum. Die musst du ihm zurückgeben.

Mit seinen psychischen Problemen musst du dich nicht auseinandersetzen, da bin ich derselben Meinung wie die meisten anderen hier. Lass dich nicht zum Druckmittel machen.

Du könntest ihm das übliche empfehlen: Nummer gegen Kummer, Psychater oder dass er sich direkt mit deiner Mutter ausreden soll.

1

Was tun bei Psychoterror vom Kindsvater gegen die Mutter?

Hallo Leute...

Mein Anliegen ist sehr schwer in Worte zu fassen, weil ich sehr erschrocken und fassungslos bin.

Eine Bekannte von mir ist mit ihrem Partner ca 9 Monate getrennt. Sie haben zusammen eine 3 jährige Tochter für die beide Elternteile Sorge berechtigt sind. Sie unterstützt flexiblen und regelmäßigen Kontakt zwischen Vater und Tochter.

Schon in der Beziehung begann ihr Ex mit Anschuldigungen und Vorwürfen, die an den Haaren herbeigezogen waren. Seit der Trennung hat regelmäßig spontane Anrufe oder Nachrichten von ihm in denen er sie Grundlos sehr beleidigt mit Worten, die mehr als unter die Gürtellinie gehen. Ausschlaggebend sind verschiedene Situationen, die in dem Leben ihres Ex nicht so klappen wie er es sich vorgestellt hat wie z.B. neue Partnerin verlässt ihm ebenfalls wegen Untreue mit diversen Frauen.

In solchen Momenten ist das grundlegend für ihm genug meine Bekannte zu kontaktieren und sie für seinen Verlust verantwortlich zu machen, sie zu beleidigen und sie aufzufordern die Lücke (sexuell) auszugleichen. Andere Gründe sind z.B. auch irgendwelche Profilbilder von ihr aus denen er unmögliche Dinge herausinterpretiert, oder sie bei mir ist (was er weiß) und er ihr vorwirft sich gerade von einem anderen Mann ... zu lassen (wohl bemerkt bin ich eine Frau/ Mutter in einer Beziehung mit geregelten Tagesablauf mit Arbeit, also keine Partymaus oder ähnlich).

Ihr Ex arbeitet in der Forst (beschneidet Bäume ) und stand auch schon mit laufender Kettensäge vor ihren Block und beschimpfte sie aufs Übelste, weil ... ja keine Ahnung...ohne erkennbaren Grund.

Nach der Trennung vor 9 Monaten war schon verletzter Männer-stolz erkennbar, weil sie ihm wegen wiederholender Untreue verlassen hatte. In der Gesellschaft stellte er sie übel hin und hob sich in den Himmel. An regelmäßigen und gut funktionierenden Kontakt versucht sie dennoch festzuhalten, wegen dem gemeinsamen Kind.

Das Kind selbst erzählt er aber auch verschiedene Dinge wie schlecht ihre Mutter ist oder weckt die Kleine mitten in der Nacht, um meiner Bekannten Fotos vom wachen Kind zu schicken, woran sie auch schuld sein soll wobei das Kind beim Vater ist und er Telefonterror betreibt. Sie ist wirklich nervlich fix und fertig und Ratlos, weil sie Hilfesuchend vom Jugendamt abgewiesen wird. Was kann sie denn in dem Fall mit geteilten Sorgerecht jetzt tun?

...zur Frage

Arten sein Leben zu beenden?

Ich habe seid einem Jahr eine cannabisbedingte Psychose welche mir Lernen, Konzentrieren und Gespräche stark erschwert. Man fühlt sich abwesend und kann das Leben nicht mehr genießen. Auch aufgrund einer Trennung und einem Todesfall kn meiner Familie sehe ich keinen Sinn mehr. Ich wollte fragen ob es leichte schmerzlose und einfach durchzuführende Arten gibt seinem Leben ein Ende zu bereiten. Das ist ernstgemeint und kein Spaß oder aufmerksamsgeile sch***. Ich habe mir diese Entscheidung lange überlegt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?