Selbstmord "verursachen" - Straftat

6 Antworten

Person Y fingiert jetzt eine Mitteilung von offizieller Stelle, dass die Kinder "heute morgen auf dem Weg zur Schule bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben gekommen sind".

Als Straftatbestand kommt Urkundenfälschung §267 StGB in Betracht. Alles andere ist nur eine Frage des Strafmaßes.

Also ganz unbeschadet wird man wohl nicht davonkommen. Allerdings möchte sich Person X sich selber umbringen und Person Y möchte eig. auch nicht das Person X sich umbringt. Als Straftat würde ich mal eine abgemilderte beihilfe zum Selbstmord sagen. Ist aber sehr schwierig zu sagen

Eine Straftat scheidet hier vermutlich aus, denn Mord und Todschlag sind natürlich nicht gegeben.Hieraus ergibt sich, dass z.B. die Selbsttötung und damit auch der Versuch der Selbsttötung nicht strafbar ist. Das heißt auch, dass die Beihilfe zur Selbsttötung nicht strafbar ist, da Beihilfe immer voraussetzt, dass zu einer rechtswidrigen Tat Hilfe geleistet wurde. Der Übergang von "Beihilfe zur Selbsttötung" zur "Tötung auf Verlangen", die im Gegensatz hierzu sehr wohl strafbar ist, § 216 StGB, ist jedoch sehr fließend.

Was möchtest Du wissen?