selbstmord mit pulsadernaufschneiden?

Support

Liebe/r kinga13,

Deine Situation klingt besorgniserregend. Aber auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule sein.

Du kannst Dich zudem jederzeit an die Telefonseelsorge wenden. Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).

(+Zögere im Notfall bitte nicht, den Notruf 112 zu wählen! )

Herzliche Grüsse

Leif vom gutefrage.net-Support

7 Antworten

Sollte deine Anfrage wirklich ernst gemeint sein, so können wir dich nur bitten, keinen Selbstmordversuch zu unternehmen, sondern Hilfe zu suchen, um eine Perspektive zum Weiterleben zu entwickeln.

Zum Thema Ausbluten allgemein kann gesagt werden, dass dieser Vorgang sich in der Regel nicht über Stunden hinzieht, wie deine Frage andeutet (Reicht zum Ausbluten eine Nacht?). Je nachdem wie der Schnitt gesetzt ist, kann man schon nach wenigen Minuten verblutet sein.

Wenn man also in Wirklichkeit einen Selbstmordversuch als Hilfeschrei meint und gefunden werden will, ist das Pulsadernaufschneiden eine zu gefährliche Methode.

Ich hoffe, Du gehst zum Ausbluten in die Badewanne und fängst nicht eine Riesensauerei in der Wohnung Deiner Eltern an!

Und vergiss nicht, einen Abschiedsbrief zu schreiben und Dich bei Deinen Lieben dafür zu entschuldigen, dass Du ihnen mit Deinem Freitod solchen Seelenschmerz zugefügt hast, über den sie wahrscheinlich ihr Leben lang nicht mehr hinweg kommen werden!

Sorry, aber dafür gibt dir hier sicher keiner einen Tipp.

Lass dir von einem Therapeuten helfen. Auch wenn du keine Krankenversicherung hast, kann dir geholfen werden.

Ich bin 13 und denke an Selbstmord...

Hallo zuersteinmal Etwas zu meiner Person bevor wir zum Thema kommen: Ich bin ein13 Jähriger Junge gehe auf das Gymnasium bin etwa 1.60m Groß und denke andauernd an Selbstmord. Nein dies ist keine Fake Frage. Das was ich euch jetzt erzähle hab ich bis jetzt niemandem erzählt ausser meiner Freundin... Also ich denke seit 1 1/2 Jahren darüber nach mich umzubringen das Thema geriet bis vor kurzem in vergessenheit... Nun aber will sich ein Freund von mir umbringen dann kam auch noch der Stress mit meinen Eltern und der Stress mit der Schule also dachte ich wieder immer häufiger an das Thema. Ich habe auch wieder an gefangen mich zu RITZEN und wollte heute vor den Zug springen, leider hat mich meine Freundin noch eben weggeschupst. Mein Leben zerläuft und ich will nicht mehr. Ich weiss viele kranke würden sich freuen an meiner Stelle zu sein und so was aber das kann ich nicht brauchen. Ja ich bin mir bewusst dass ich erst 13bin und mein Leben wegwerfen will. Vermutlich liegt das auch an der Pubertät aber das ist mir egal. Fehlt nur noch dass meine Freundin mit mir Schluss macht. Dieser Freund will sich die Pulsadern aufschneiden ich dachte eher an erstechen oder aus dem Fenster springen.... UND NEIN ICH WERDE NICHT IN DIE KLAPSE ODER ZUM PSYCHATER RENNEN!

...zur Frage

"Selbstmordzone"?

Ich habe auf NPR* gehoert gehabt, dass ich in der Selbstmordzone bin, für Männer.

Alter: 50-55 Jahre alt. Klasse, nee, von einer Radio-Sendung?

Kann man "Selbstmordzone" sagen?

Oder:

1) Selbstmordalter

2) Selbstmordbereich

National Public Radio in den USA.

...zur Frage

was tun gegen liebeskummer(ex freundin)?

Ich war mit ihr 4 Jahre zusammen, und sind ca 8 Monate getrennt... ich habe sie heute angeschrieben, da ich mich für die Beziehung entschuldigen wollte, und für Anfang des Jahres wo ich mich mit Alk zu geballert habe, und sie am ende beleidigt habe... sie hat teilweise alles vergessen, ich nicht... ich denke verdrängen kann ich es nicht, weil es dann irgendwann raus kommt und ich dann ausraste und mir irgendwas antun werde... plus meine Depressionen sind wieder stärker dadurch geworden...
ich kann mit meiner Ex einfach net befreundet sein, da mir das sonst noch mehr weh tut...

was kann ich tun damit ich das einfach vergesse? Raus gehen bringt bei mir nix und sport erst recht net

...zur Frage

Hilfe aus aussichtsloser Situation?

Ich habe schon seit 5 Jahren eine Essstörung (Anorexie/Magersucht) und soll bald das 5. Mal eingewiesen werden. Aus ehemaligen Aufenthalten weiß ich jedoch, dass mir das wenig bringen wird. Mein Vater und ich streiten uns täglich, meine Mutter heult wegen mir und mein Bruder will nichts mehr mit mir zu tun haben.. Ich will das ganze nicht mehr.. Ich will es beenden..

Was soll ich machen?

...zur Frage

Selbstmord ohne Hilfsmittel möglich?

Hey, erstmal vorab, ich habe nicht vor Selbstmord zu begehen.

Erste Frage: Letztens habe ich im Internet das IS Propaganda Video gesehen, in welchem ein Jordanischer Pilot bei lebendigem Leibe verbrannt wird und habe mich gefragt, (abgesehen davon warum Menschen anderen soetwas antun) ob es in solch einer qualvollen Situation möglich ist sich selbst das Leben zu nehmen?

Ich meine jetzt nicht soetwas wie: Pulsadern aufschneiden oder ertrinken etc. sondern eine Methode sich selbst zu töten ohne irgendeine Art Hilfsmittel zu besitzen. Möglichst schnell und "human".

Zweite Frage: Ich habe gelesen, das man sich nicht selbst ersticken kann in dem man lange genug die Luft anhält, weil man irgend wann Bewusstlos wird und dann einfach wieder aus Reflex weiter Atmet, jedoch frage ich mich ob man Bewusstlos Schmerzen spüren kann, bzw man wieder erwacht sobald schmerzen auftreten?

...zur Frage

Was wäre für meinen Fall angemessen?

Hey,

leider habe ich seit 2 Jahren Depressionen, was für mein Alter, denke ich, nicht so gut ist (14). Anfangs dachte ich, das wäre nur eine Phase, weil ich in die Pubertät kam und das wohl normal war, wie viele Leute mir im Internet zumindest versichert haben.

Also, hier bin ich. Ein verschissener drecks Loser. Ich will wirklich kein Mitleid, weil ich das sehr unangenehm finde, wenn Leute mich anders behandeln. Details bzw. Hintergründe zu alldem habe ich schonmal ausführlicher geschrieben in einer anderen Frage, deswegen komme ich so schnell wie möglich auf den Punkt.

In den letzten Tagen wurde alles schlimmer, so dass mein Hirn irgendwie komplett anders ist, bzw. Ich selbst irgendwie anders bin. Ich habe schon oft an Selbstmord gedacht, aber hatte nie wirklich Mittel gefunden, die Schmerzfrei sind, und an denen in rankommen könnte. Was mich auch immer davon abgehalten hat war meine Familie. Auch nur daran zu denken, dass meine Familie vielleicht sehr traurig über meinen Tod ist und das vielleicht auch auf Lange Zeit. Das wollte ich ihnen nicht antun - auch jetzt nicht. Aber gestern habe ich 2 Stunden lang in meinem Bett geheult und über mein Leben nachgedacht. Wie es wohl wäre, wenn man einfach nur "Nicht mehr da" ist.

Ich habe intensiv über meine Familie gedacht, sogar einen Zettel geschrieben, als Aufklärung für den Fall, dass ich sterben würde.

Aufeinmal stand ich auf, nahm mir einen Gürtel und versuchte mich zu strangulieren, das auch fast mit Erfolg, jedoch kam mir meine Familie wieder in den Sinn.

Jetzt meine Frage:

Ich glaube nicht, dass das noch lange gut gehen kann mit mir, vorallem nach dem Vorfall. Ich habe daran gedacht, nach Professioneller Hilfe zu fragen, bzw mich einweisen zu lassen. Aber das würde mein Herz brechen meine Familie kaum noch zu sehen, aber ich denke das wäre das beste. Was ist eure Meinung?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?