Selbstmord mit einer Patientenverfügung?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Glaubst du wenn jemand im Sterben liegt, sich der behandelne Arzt Verfuegungen ansieht? Nein, er wird alles versuchen, denjenigen wieder zu beleben, egal ob Selbstmord, Mord, Unfall oder was auch immer. Denn wenn Gefahr im Verzug ist, hast du keine Zeit, Dinge nachzulesen oder zu bedenken, dann geht es nur ums Handeln. Wenn er nun sauer ist, dass der  Arzt in wiedergeholt hat, dann kann er den Arzt ja verklagen, aber du siehst selbst den Unfug dabei. Anmerkung: Beim Selbstmord wird immer der falsche ermordet, der der vorgibt jemand zu sein, der ueberhaupt nicht existiert. Wer existiert bist Du und du wirst ewig leben. Deshalb ist Selbsmord Selbsttaeuschung. Alles Gute!

Jetzt meinte er er überlegt ob er eine Patientenverfügung machen soll damit der Notarzt nicht mehr helfen darf.

Eine Patientenverfügung hätte deutlich vor der Depressionserkrankung gemacht weden müssen um wirksam zu werden.

Im Falle einer Notfallbehandlung ist in der Regel ohnehin keine Zeit zu prüfen, ob Patientenverfügungen vorliegen. 

Wichtig wäre es hier die Ursachen der Depression zu behandeln.

Ein Arzt MUSS IMMER helfen, weil er das per Eid geschworen hat, da kann Dein Bruder so viele Patientenverfügungen ausfüllen, wie er will!

Patientenverfügungen regeln andere Dinge, z.B. wie lange Du künstlich ernährt werden willst etc. 

Was möchtest Du wissen?