Selbstmord gefährdet durch mobbing!?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r lollo97,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Eva vom gutefrage.net-Support

8 Antworten

Einfach nicht mitspielen, denn es ist ein Spiel, und zwar ein grausames. Jedes Spiel braucht nicht nur Mitspieler, sondern auch Spielfiguren, einen Ball, oder irgend so etwas. Beim Mobbing wird keine Figur von Feld zu Feld geschoben, oder ein Ball hin und her geworfen, sondern grausam und allmählich ein ausgewähltes Opfer gequält. 

Es ist nichts bestimmtes, was das Mobbing auslöst. Gemobbt wird man, weil der/die Mobber das so will/wollen. Dazu picken sie sich irgend etwas beliebiges heraus und hängen es jemandem an. Mobber brauchen immer jemand, den sie nieder machen können, damit der dann als Krücke für ihr eigenes schwaches Selbstbewusstsein herhält. Sie selbst, und so manche Dämlacke um ihn herum meinen nur, er würde damit total cool rüberkommen. 

Und das interessante dabei ist, dass es etwas sein kann, dass bei rechtem Licht betrachtet gar nichts negatives ist, oder sich der Mobber einfach ausgedacht hat. Meist startet das sogar mit einem Gag, (dem Geistesblitz aus den intellektuellen Tiefen einer Dumpfbacke oder eines Vollpfostens).

Das erste Mal ist immer so etwas wie ein "Versuchsballon". Erst wenn die ausgepickte Person zu erkennen gibt, dass sie durch so einen beliebigen Anwurf betroffen ist, wird damit auch weitergemacht. Damit hat man nämlich dem Mobbing erst Tür und Tor geöffnet. Man wird immer dann gemobbt, wenn man das mit sich machen lässt.

Stell dir das bildlich wie einen Faustschlag vor, und du macht rechtzeitig einen Schritt zur Seite. Derjenige purzelt dann hinter der Wucht seines Schlages her ins Leere. Dann lässt du denjenigen ganz weit links liegen und ziehst souverän an ihm vorbei. 

Du kennst das Spiel, größere nehmen einem kleineren etwas weg, und werfen es hin und her, damit derjenige das nicht so leicht wiederbekommt. Was nun? In Panik geraten, hinterher-hüpfen, heulen? GELASSEN BLEIBEN ist dann die erste Regel alle der Reihe nach mitleidig ansehen, jedem einen Vogel zeigen. Spiel verdorben - man bekommt seine Mütze zurück. Ätsch - mit mir nicht!

Lässt man zu, dass man von jemand zum Hampelmann der Gruppe gemacht wird, findet sich auch immer wieder jemand, der mal am Band zieht, damit man wieder zur Belustigung aller herumhampelt. Das lässt sich aber verhindern, indem man auf so einen Versuchsballon souverän reagiert. Ich übertreibe mal ein bisschen. Stell dir folgendes Beispiel vor: 

Jemand tönt in die Runde "@ lollo97 ist so doof, die trinkt sogar aus dem Klo". So etwas ist ein beliebiger Anwurf, stimmt natürlich nicht, ist voll krass und kann so nicht im Raum stehen bleiben, oder doch? Und wenn ja, wie?

Nun, es kommt darauf an, wie du darauf reagierst. Ziehst du den Kopf ein, und wirst ganz still, oder sagst so etwas wie, "das stimmt doch gar nicht!" - "Wer glaubt denn so was?" - "Was fällt dir ein, solche Lügen zu erzählen!", dann bist du "darauf angesprungen", hast du auf diesen Versuchsballon "wunschgemäß" reagiert, diesen Quatsch bestätigt, das Mobbing kann losgehen.

Reagierst du anders, eben souverän, z.B. stehst auf, klatschst demjenigen demonstrativ Beifall, und lobst ihn ironisch: "Wow, was für eine Fantasie!" - "Man, du bist da ja gut informiert!" Oder gibst ihm einfach vor versammelter Mannschaft einen guten Rat wie diesen: "Du, man sollte nie von sich auf andere schließen, man liegt damit viel zu oft sehr weit daneben". Sei da kreativ.

Mit so etwas nimmst du ihm sofort den Wind aus den Segeln und hast deine Ruhe. So hat sich dieser "Mobbing-Tester" selbst blamiert, ohne dass du auf das gesagte eingegangen bist, oder dich gerechtfertigt oder verteidigt hast. Denn erst wenn man auf etwas gesagtes eingeht, kann es überhaupt eine weitere Auswirkung haben.

Eine Beleidigung ist eine Verletzung des Stolzes und kratzt am Selbstbewusstsein. Deshalb wird sie von Mobbern verwendet, weil sie so am einfachsten an ihr Ziel kommen. Bei meinem Beispiel können die Mobber nun mit jedem Quatsch aufwarten, der ihnen gerade in den Sinn kommt, oder es haben alle sofort erkannt, dass damit kein Blumentopf zu gewinnen ist.

Um souverän reagieren zu können ist es wichtig, dass man seine "Beleidigungsgrenze" immer geschmeidig hält. Mach einfach einen "Ausfallschritt". Damit meine ich, dass man nicht alles und jedes so dicht an sich herankommen lassen sollte. Schließlich kann dich nicht jeder mit allem und jedem treffen. Und ob du überhaupt getroffen worden bist, entscheidest immer und in jedem Fall du selbst.

Bei jedem Anwurf also erst einmal überlegen, ob das überhaupt eine Beleidigung sein kann, dein Stolz also tatsächlich leiden könnte. Es gibt da auch die Redewendung: "Dummheit und Stolz sitzen auf einem Holz", was übrigens für beide Seiten gilt. Nur dumme Menschen haben es überhaupt nötig ihren Stolz zu verteidigen. Dazu muss man aber gelassen bleiben, vielleicht sogar eine ganze Weile, aber in der Ruhe liegt die Kraft. 

Du bist im letzten Schuljahr, musst noch 9 Monate mit diesen Vollpfosten und Dumpfbacken auskommen, und dann siehst du sie alle nie mehr wieder! 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bethmannchen
04.11.2015, 22:49

Wenn du jetzt von der Schule abgehst, hast du keinen höheren Schulabschluss, kannst sehr wahrscheinlich keine Ausbildung machen, wärest wahrscheinlich häufiger und/oder länger arbeitslos. 

Du wärest dann dein Leben lang gezwungen, unterhalb deines persönlichen Potentials deine Existenz zu fristen - und das alles nur, weil sich da jetzt ein paar Idioten so toll vorkommen?! 

Mach nun bloß keinen unbedachten Schnellschuss, der deine ganze Zukunft vermasseln kann!

Ohne Schulabschluss und Ausbildung würdest du künftig - gehen wir nur einmal von einem realistischen Minimum aus, und sagen - jeden Monat 1.000 €  weniger verdienen, als wenn du jetzt noch etwas durchhältst, um dann eine bessere Karriere zu starten. 

Bei zu erwartenden 45 Berufsjahren würdest du damit auf mindestens 550.000 € Lebens-Einkommen verzichten. Schon dafür kann man sich ein Haus bauen oder kaufen, oder alle 7 Jahre einen Neuwagen leisten! Solltest du einmal Kinder haben, könntest du denen mit höherem Einkommen dann ja auch wesentlich mehr bieten. 

Das geht aber nur, wenn du jetzt nicht kneifst. Also wirf bloß nicht unbedacht irgendwelche Perlen vor die Säue! 

Und es ist tatsächlich so, dass du von deinen jetzigen Mitschülern nach dem Ende der Schulzeit, also schon in 9 Monaten, nie mehr etwas sehen oder hören wirst. Es wird auch keiner kommen und sich entschuldigen, oder irgend eine Wiedergutmachung leisten. Sogar dafür sind sie zu doof.

Und wenn du dir jetzt tatsächlich das Leben nehmen solltest - was würde dann sein? Du würdest es ja nicht miterleben, aber:

Deine Peiniger würden bestenfalls ein paar Wochen lang betreten und verstört sein, und danach weitermachen wie bisher. Sie werden auch dadurch nicht einmal ein bisschen weiser geworden sein.

0

Rede entweder mit deinen Eltern oder am besten mit einem Vertrauenslehrer. Dagegen muss man vorgehen!

Ansonsten neutrale Anlaufstellen aufsuchen. Oft gibt es so genannte "Beratungsstellen", was im Grunde nur Personen sind, bei denen du dich ausreden kannst und dir wertvolle Tipps geben für den Umgang mit diesem Thema.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein! Dein Leben ist wertvoll! Es gibt bestimmt so viele tolle Leute, die dich lieben und schätzen und dich so nehmen, wie du bist! Bei denen du dich nicht verstellen musst! Jeder macht das mal durch...manche schlimmer und manche weniger. Ich wurde auch gemobbt, hatte aber noch nie Suizidgedanken, da ich mir immer ausgemalt habe, wie meine Zukunft wird, ich immer nach vorne gesehen habe und immer an die guten Zeiten gedacht habe, an das schöne und positive! Dass ich ein toller Mensch bin! Und genau das sollst du auch tun! Die anderen sind es nicht wert...wirklich nicht! Versuche drüber zu stehen! Wenn du magst kannst du mir ne Nachricht schreiben! Du bist toll und einzigartig! Denke immer daran!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wo wirst du gemobbt?

wie äußert sich das?

Schreib etwas mehr dazu, schon das erleichtert manchmal etwas!

Wenn du dir deswegen das Leben nehmen willst mußt du in die Psychiatrie, denn dann liegt eine Selbst Gefährdung vor!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt immer die Möglichkeit, sich zu verändern.

Du kannst dich zum Beispiel von einem Mobbing-Opfer zu einem Gegner entwickeln, um den man lieber einen Bogen macht, weil es sonst zu uangenehm wird, sich rhetorisch mit ihm anzulegen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dir dringend Hilfe suchen, nimm ne Freund/in als Zeugen und Unterstützung mit... Vertrauenslehrer, Klassenlehrer, ggf. Direktor und deine Eltern! Sag allen wie du dich fühlst... ausserdem solltest du dir auch Hilfe bei einem Psychologen suchen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lollo97
03.11.2015, 15:02

Klassenlehrer und direktor machen nichts aber die letzte klasse muss ich beenden damit ich mein abi habe

0

Hey,

wenn du magst kannst du mit mir reden ja?

Schreib mich einfach per PN an :)

Alles Liebe Rammbook

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?