selbstmord durch schmerztabletten und alkohol

7 Antworten

Langzeitschäden? Primär stellt sich doch die Frage, dass sie es wieder versuchen würde. Die Ärzte werden (falls sie im Krankenhaus war) das wissen und wohl eine psychologische Behandlung vorschlagen.

Hallo toan, was auch passiert ist, ihre Eltern und vor allem auch ihr Hausarzt sollten unbedingt davon wissen (sollte das nicht der Fall sein), da sie professionelle Hilfe braucht. Viele, die einen Selbstmordversuch unternommen haben, versuchen es kurz darauf wieder (siehe http://www.suizidprophylaxe.de/Infos_Suizidalitaet/falsches_und_richtiges__ueber_den.htm). Ich wünsche ihr alles Gute und werde auch für euch beten. Die Situation ist sicher sehr belastend.

Wenn es dir zu viel wird, kannst du auch mit der Telefonseelsorge 0800/111 0 111 sprechen. Die haben auch einen Chat: chat.telefonseelsorge.org/index.php. Auch deine Freundin kann sich in Krisensituationen dorthin wenden.

Liebe Grüße!

Du liebe Güte, der Wirkstoff Ibuprofen wird über die Nieren abgebaut, nicht über die Leber, das vorweg. Wenn mans net genau weiß, still sein oder googeln. Da sich die Wirkung durch Alkohol verstärken kann (übrigens auch umgekehrt), werden sowohl Nieren als auch die Leber gut zu tun gehabt haben. Mehr Aufschluss gibt ein Blutbild. Wenn du eine wirklich gute Freundin bist, informierst du ihren Hausarzt, der wird alles weitere in die Wege leiten. Die Lawine, die dann ins Rollen kommt, sollte sie zum Nachdenken bringen, wenn es nicht ernst gemeint war. Mit solchen Aktionen ist nicht zu spaßen, denn man schadet nicht nur sich selber, sondern auch den nahestehenden Personen und Angehörigen. Wenn sie es ernst gemeint hat, braucht sie Hilfe. Klingt so, als wäre sie noch jung. Dann sollten auch ihre Eltern informiert werden,

Was möchtest Du wissen?