Selbstinduktion Uind und UL?

1 Antwort

Selbstinduktion und Induktion ist das selbe und wenn du alle Vorzeichen richtig betrachtest dannn gilt UL=Uind und das - brauchst du nicht denn das steht schon im Induktionsgesetz.

Beide Sachen lachen sich mit der Formel Uind=-dPhi/dt beschreiben. Was bei linearen Spulen auf Uind=-L*di/dt führt.

Uind ist nicht immer zum Stromfluss negativ sondern negativ zur Stromänderung. Uind ist also nur negativ wenn der Strom steigt, wenn der Strom fällt ist Uind positiv (ich nehme an dass ihr das dann als Selbstinduktion bezeichnet habt was aber unvollständig ist).

Danke, das hat gerade schonmal einen kleinen Knoten gelöst (habe mich bei hilfreich/ nicht hilfreich vertippt, tut mir leid, das war hilfreich) aber wieso gilt UL = Uind ? Also das wäre zwar logischer, aber nach unsrem Buch gilt UL = -Uind, mit Uind = -n*dphi/dt und phi = my*n/l*I folgt ja, dass Uind = -LdI/dt aber UL soll eben =-Uind also UL=LdI/dt sein...das verwirrt mich ja eben auch, wieso UL nun entgegen gerichtet Uind sein soll :I

0
@surfinphysics

Du musst hier aufpassen welche Orientierung gewählt wird.

Ich denke mal in eurem Physikbuch wird für Uind der Spannungspfeil in die andere Richtung definiert sein als für UL.

Das kann man zwar machen aber ich würds auch eher als verwirrend empfinden. Deine Herleitung passt natürlich und wenn du für Uind und UL die selbe Orientierung verwendest dann gilt natürlich Uind=UL.

1
@PeterKremsner

Ahhhh, ja, habe mir gerade nochmal die Abbildung dazu genauer angeschaut, tatsächlich ist der Spannungspfeil von Uind entgegen gesetzt definiert wie der von UL, dann ist das natürlich klarer. Dankschön :D ^^

0

Was möchtest Du wissen?