Selbstgespräche führen

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Menschen, die Selbstgespräche führen sind oft sehr kreativ (wenn sie nicht krank sind) und kreative Menschen bekommen sehr viel mehr von ihrer Umwelt mit, als andere. Aber wer sehr viel aufnimmt, braucht ein Ventil. Sonst können sich Psychosen entwickeln, oder es droht ein Nervenzusammenbruch, weil das Erlebte nicht vollständig verarbeitet werden kann. Manche schreiben dann tolle Geschichten, andere malen wunderbare Bilder....und anders mehr. Oder sie haben vielleicht noch kein passendes Ventil gefunden und dann halten sie eben Selbstgespräche.Dein Onkel erfindet dabei offenbar Geschichten.So mancher Schriftsteller hat genau so angefangen. Steven King hat sich damit eine goldene Nase verdient...:-)

fast jeder Mensch führt hin und wieder Selbstgespräche, manchmal hat man das Gefühl dass man etwas aussprechen möchte und wenn gerade niemand da ist spricht man es in den leeren Raum aus, problematisch wird es wenn sich jemand vollkommen zurückzieht und mit niemandem außer sich selbst sprechen möchte. Es ist schon bei älteren Menschen etwas anders weil sie sich oft einsamer fühlen. Von Vererbung hab' ich noch nie was gehört, das hat mehr mit der Lebenseinstellung zu tun.

http://www.focus.de/schule/lernen/lernatlas/wissenswert/wissenswert-sind-selbstgespraeche-normalaid306929.html

Selbstgespräche an sich sind keine psychische Störung, das kann man so nicht sagen. Wenn dein Onkel Stimmen hört und denen Antwortet, solltest du dir eher Gedanken machen, denn dann ist er unter Umständen Schizophren (nein, Schizophrenie hat NICHTS mit gespaltener Persönlichkeit zu tun).

Woran das liegt? Bei manchen liegt es am Alter, Einsamkeit spielt eine Rolle... manche machen es auch einfach nur so. Dass es vererbbar ist, wäre mir neu.

Jeder führt Selbstgespräche, das ist wohl sogar wichtig, um für sich selbst Dinge zu klären.

Denke, dass dies im Alter zunimmt, vielleicht auch, weil Gesprächspartner fehlen oder man gar nicht mehr so bewusst mitbekommt, ob man jetzt nachdenkt oder seine Gedanken laut auspricht.

Wenn ein Mensch wenig Gelegenheit hat mit Anderen zu sprechen, fängt er an, mit sich selbst zu reden. Unterhalte dich mehr mit deinem Onkel, dann hat er das nicht nötig

ich denke das sind Menschen die reden nicht mit sich selber sondern erzählen laut was sie gerade denken.

ich glaub wenn man älter wird is das en bissjen normal weil mein opa macht das auch manchma, selbstgespräche führen aber ka :)

Solange er nicht mit seinem Geschlechtsteil auf dem Klo redet ist es ja gut.

watiedo 21.07.2011, 18:06

Hallo Metalhead14, ich mußte über deine Antwort so Lachen, aber Recht hast du.

Gruß watiedo

0

Wenn ich Langeweile habe rede ich auf Englisch mit mir selber.. :D

Meine Mutter redet auch mit sich selber, dass machen viele Menschen. Ist aber auch nicht vererbbar..

Krank ist es nicht....eher alltäglich!

Ich finds lustig. ich mag verrückte Menschen.

Was möchtest Du wissen?