selbsteinweisung psychiatrie?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die schicken jemanden nicht einfach wieder nach Hause. Trotzdem kann es sein, dass die dich erstmal wegen einer aktuten Situation aufnehmen, es aber dauern kann, bis du einen "richtigen" Therapieplatz bekommst.

Wenn es dir wirklich so schlecht geht, solltest du dich versuchen zu überwinden und dir sofort Hilfe holen.

Was heisst hier Stopp, wenn man die Situation gar nicht kennt, sie hat doch gesagt, dass sie sich nicht mehr aus dem Haus traut. Ich kenne mich aus, man ist gezwungen in der Klinik sich so zusagen anzupassen, heisst sich beteiligen, man sieht gleich am Anfang, dass man mit den Mitpatienten im gleichen Boot ist und nicht mehr alleine ist. Das ist schon der erste Schritt. Man kann sich nicht mehr drücken, wie Zuhause und glaub mir, es wird immer besser, denn ehe länger du in deinem Versteck bleibst, desto schlimmer wird es. Wenn man sich in solchen tiefen depressiven Fasen befindet ist es am besten die Umgebung zu wechseln, und glaub mir, es hilft.

Wie wird in der Psychiatrie mit einem Patienten umgegangen, also wird man behandelt wie ein "irrer" oder wie ist es dort,hat vielleicht auch jemand Erfahrung?

Frage nach wie vor für meine beste Freundin, da sie aufgrund von schlimmen suizidgedanken und einem selbstmordversuch in die Psychiatrie muss :(

...zur Frage

Selbsteinweisung in die Psychiatrie mit 13?

Hallo, Ich bin 13Jahre alt und war ende2010 schonmal in einer kinder und jugend psychiatrie in Köln. In der zeit danach ging es mir sehr gut, doch meine selbstmordgedanken kommen seit 1woche wieder hoch. Meine ma weiß noch nicht, dass ich mich selbsteinweisen möchte... kann ich das überhaupt mit 13jahren?? Ansonsten muss es ja meine mutter machen (ich muss es ihr leider dann noch ins gesicht sagen). Wie läuft es bei einer selbsteinweisung (oder der mutter) überhaupt ab? können wir selbst entscheiden, wann ich raus darf oder so?? Außerdem möchte ich nicht wieder in die selbe Klinik wegen dem chefarzt, der hat mich nicht wirklich für voll genommen. Gibt es noch andere Kliniken in der nähe von köln, und wie lange sind die wartezeiten oder komme ich dann per notaufnahme?? Bitte um schnelle hilfe

...zur Frage

Neurologen sagen ich sei gesund, der Hausarzt sagt ich sei gesund nur die Psychiater sagen ich heatte etwas, was meint ihr?

Also ich habe vor drei Jahren ca. Panikattacken bekommen durch Cannabis (1,5) Jahre unregelmäßig konsumiert. Daraufhin kam ich in eine Psychiatrie, weil ich heftige Angstzustände hatte.

War das letzte mal vor 2 Wochen in einer Psychiatrie wegen Depressionen, fühle mich aber vom Kopf her also neurologisch komisch. Aber MRT war top und alle anderen Tests von mehreren Neurologen waren auch alle unauffällig.

Was könnte ich tun?

...zur Frage

Gefühl keine Luft zu bekommen. Panikattacken!?

Hallo, Panikattacke!! Angstzustände!!

Ich habe manchmal das Gefühl das ich keine Luft mehr bekomme und nicht richtig atmen kann. Dann atme ich schneller. In dem Moment denke ich das ich gleich umfalle. Ich glaube das sind Panikattacken. Hatte jemand von euch auch schon solche Erfahrungen? Was macht ihr in so einer Situation? War jemand vielleicht beim Psychologen oder in irgendeiner Klinik in Behandlung wegen sowas? Vielen Dank im für voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Darf man in der Psychiatrie mit anderen Mitpatienten Sex haben?

Darf man in der Psychiatrie mit anderen Mitpatienten Sex haben?

...zur Frage

Ich glaube ich steiger mich da zusehr rein, wie kann ich damit aufhören?

Ich muss bald in die Psychiatrie, weil ich häufiger Panikattacken habe und meine Ärzte meinen, dass mir ambulante Therapie nicht ausreicht.

Momentan habe ich Ferien. Ich weiß nicht wann ein Platz in der Psychiatrie frei wird, also kann es sein, dass ich erster normal weiter zur Schule gehen muss.

Das doofe ist, dass ich durch die Ferien grade sehr viel Zeit habe. Ich denke viel nach. Ich versuche aber auch mich abzulenken. Dennoch bekomme ich häufiger Panikattacken bzw Angstzustände. Ich habe Angst vor der Angst. Bin super fokussiert auf jedes einzelne Symptom und bekomme somit immer und immer wieder Panik. Alles steigert sich so extrem, ich habe mir bei meiner Panikattacke gestern meinen Pullover zerrissen. Ich bekomme immer wieder Angst und fühle mich nicht mehr wie ich selbst. Ich habe das Gefühl total gestört zu sein. Ich glaube ich steigere mich da zusehr rein, aber ich kann auch nicht aufhören. Ich weiß nicht wie. Ich bin total sauer auf mich selbst, weil ich das Gefühl habe, dass ich es selber so schlimm mache. Dann will ich mich ritzen, weil es einfach frustriend ist und ich auch nicht aufhören kann. Aber das macht mich noch frustrierter, weil ich mich noch gestörter fühle und mir noch mehr Vorwürfe mache. Alleine schon, dass ich die Schule wegen der Psychiatrie pausieren muss ist schlimm, warum stelle ich mich so an und kann nicht normal sein?

Was soll ich tun? Wie Soll ich so in die Schule gehen können, falls ich muss?

Gestern hatte ich insgesamt 2 Panikattacken, aber auch allgemein oft Angst.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?