Selbstbild der Frau im Nationalsozialismus!?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich glaube man müsste zuerst das Selbstbild der Frauen vor dem Nationalsozialismus untersuchen um dann die Änderungen des NS heraus arbeiten zu können, sonst haben wir nur ein Bild bis zum NS Regime und keines im NS Regime. Ausserdem sind die Frauen mit Ende des Regimes nicht plötzlich tot umgefallen und gestorben (also nicht sehr viele ausser E. Braun) so das die Zeit danach (50er 60er) einen fliessenden Übergang darstellt.

Die Rolle der Frau war früher immer die der Hausfrau und Mutter, das hatte sich im 3. Reich nicht gross verändert und wurde nur verstärkt. Dieser Effekt wurde teilweise dadurch erreicht, das Kinder plötzlich wieder allgemein erwünscht und willkommen waren. Zusätzlich wurde ziemlich offen eine Art Superrassen Zuchtprogramm auf gelegt, in dem den Frauen natürlich eine (aus)tragende Rolle hatten.

Der grösste Unterschied dürfte in der Änderung der Sexualmoral bestanden haben: Wo früher eine unverheiratete Mutter allgemein als wertlos galt, war sie jetzt nach offizieller Meinung A. Hitlers "einer Jungfrau überlegen".

Offiziersfrauen nahmen in eroberten Gebieten eine Sonderrolle ein, in dem sie sich "minderwertige" Menschen als eine Art Sklaven oder Lakaien halten konnten, was sie zu einer Art Feudalherrinnen machte. (Die daraus entstehende Haltung ist m.E. so ekelhaft das ich dazu Aufsätze oder lieber gar nichts schreiben könnte..)

Während und nach dem Krieg wurde ihre Tätigkeit als Hausfrau und die Fähigkeit die Familie mit den immer knapper werdenden Lebensmitteln zu versorgen im Wortsinne überlebenswichtig. So das es wesentlich zum Selbstbild der Frauen beitrug.

knaake10 14.06.2014, 16:59

Mir ist gerade noch was zum Sex eingefallen was einzigartig war: Man hatte versucht die Sexualmoral komplett durch eine Vermehrungsmoral zu ersetzen. Das trifft es wohl am nächsten.

1

Was möchtest Du wissen?