Selbstbewusstsein vollständig wiederherstellen?

5 Antworten

Hallo Garloir,

die meisten Menschen haben von Zeit zu Zeit mit Selbstzweifeln zu kämpfen. Wenn diese jedoch anhaltend sind und regelrecht Dein Leben bestimmen, ist es sicher an der Zeit, etwas dagegen zu unternehmen. Aber was?

Eine Hilfe kann sein, wenn Du mit jemandem, zu dem Du Vertrauen hast und der eine gewisse Reife besitzt, offen sprichst. Sage ihm, was Du über Dich selbst denkst und wie Du fühlst. Allein dadurch, dass Du Dich jemandem mitteilst, kann schon eine große Last von Deinen Schultern genommen werden.

Vielleicht kann Dir Dein Gesprächspartner ja helfen, Dich selbst in einem besseren Licht zu sehen. Es kann nämlich sehr leicht passieren, dass wir mit uns viel zu streng und unbarmherzig sind. Wir nehmen uns jeden kleinsten Fehler, den wir machen, übel und bestrafen uns durch harte Selbstkritik. Wenn ein Außenstehender darauf blickt und seine Sicht schildert, kann uns das helfen, uns ausgeglichener zu sehen.

Dann ist es auch wichtig, zu lernen, an sich zu glauben! Natürlich muss man dabei auf dem Boden der Tatsachen bleiben und sich nicht selbst überschätzen. Doch oftmals ist es eher so, dass man sich eher zu wenig zutraut als zu viel, nicht wahr?

Statt einfach abzuwarten und in Letharigie zu verfallen, könnte man versuchen, die Dinge einfach anzupacken. Du kennst sicher das Sprichwort: "Ohne Fleiß kein Preis". Bedenke, dass den meisten nichts so einfach in den Schoß fällt. Für das, was sie erreicht haben, mussten sie sich anstrengen, sowie Fleiß und Ausdauer entwickeln!

Das kannst auch Du! Setze Dir realistische, erreichbare Ziele und verfolge sie dann! Das kann bedeuten, dass Du bereit sein musst, Deine Komfortzone zu verlassen und Dich in Bewegung zu setzen. Wenn Du dann ein Ziel (und sei es noch so gering) erreichst, gibt es Dir ein gutes Gefühl und den Mut, Dein nächste Ziel anzuvisieren.

Was aber, wenn Du scheiterst? Dann heißt es aufstehen und weiterlaufen! Misserfolge gehören zum Leben dazu und passieren nicht nur Dir! Statt also aufzugeben und in Mutlosigkeit zu versinken, könntest Du über die Fehler, die Du evtl. gemacht hast, nachdenken und überlegen, wie Du sie künftig vermeiden kannst. Oder Du findest neue und bessere Wege, die Dich Deinen Zielen näherbringen!

Zum Schluss möchte ich Dir noch einen Gedanken mit auf den Weg geben, der Dich ermutigen kann, sofern Du an Gott glaubst. Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, mit welchen Augen er Dich sieht? Was meinst Du: Sieht er hauptsächlich Deine Fehler und Schwächen oder konzentriert er sich eher auf das Gute in Dir?

Die Bibel bringt Gottes Sichtweise mit folgenden Worten sehr schön zum Ausdruck: "Jehova [oder Gott] ist barmherzig und mitfühlend, wird nicht schnell zornig und ist reich an loyaler Liebe. Er wird uns unsere Fehler nicht endlos vorhalten noch für immer nachtragend sein" (Psalm 103:8,9). Wenn Gott uns so sieht, wer sind wir dann, wenn wir uns immer nur verurteilen? Es kann sein, dass wir erst einmal lernen müssen, sanft mit uns selbst umzugehen!

Ich wünsche Dir, dass es Dir mit der Zeit gelingt, mehr Selbstwertgefühl zu entwickeln! Das macht Dich innerlich zufriedener und trägt ganz sicher zu vermehrtem Lebensglück bei!

LG Philipp

Ich habe sowas schon erlebt.

Bei mir lag es daran, wenn ich mal frei sprechen darf, dass die Kinder in meiner Familie traurigerweise in zwei Kategorien aufgeteilt werden. Es gibt die Kinder, die in den Himmel gehoben werden und die A-Kinder, die einfach nicht ins Bild passen. Jetzt kannst du dir sicher vorstellen, in welche ich eingeordnet wurde.

Irgendwann hat natürlich auch das Selbstwertgefühl darunter gelitten, da man ja scheinbar nichts richtig gemacht hat. Ich wurde schlecht in der Schule und hatte die Ausstrahlung eines Mauerblümchens

Aber weißt du, was ich mir eines Tages gedacht habe? Ich dachte mir, wozu die Mühe? Durch diese Plinsentiegel habe ich mich regelrecht unter Druck gesetzt für nichts .

Ich habe angefangen zu schreiben, etwas vernünftiges gelernt und alles, was mich angreifen wollte einfach genauso niedergemacht. Bald kam auch die "langersehnte" Bestätigung der Familie. 😂 Mittlerweile haben sie gemerkt, dass ich auf deren Kontakt keinen gesteigerten Wert mehr lege.

Was ich damit sagen will; du musst, egal wie schwer es auch ist, versuchen in diverse Situationen reinzuwachsen. Den Mund auf machen. Selbst, wenn erstmal nur gestammel kommt. Von jetzt auf gleich funktioniert das nicht, aber man bessert sich. Ich verspreche es dir.

Überlegen, was deine Stärken sind. Deine eigenen Interessen konsequent verfolgen. Gut in etwas zu sein gibt Selbstbewusstsein, aber auch wenn man einfach sich um etwas kümmert, was einem wichtig ist (z.B. irgendwas regelmäßig trainiert).

Wer einmal selbstbewusst ist, wird es auch bleiben. Du warst also noch nie selbstbewusst.

Darauf zu pfeifen, was andere von mir denken, ist mit das wichtigste. Steh zu Dir und Deinen Entscheidungen! Verzeih Dir Deine Fehler. Finde Deine Persönlichkeit.

Erst mal die Gründe finden warum das so ist.

Hast du eine falsche Mutter/Vaterfigur?

Fühlst du dich hässlich?

Denkst du aus dir wird nichts werden?

Denkst du du wirst alleine bleiben?

Meinst du dass du deine Zukunft nicht geregelt kriegst?

Wie realistisch schätzt du deine eigenen Gedanken ein die du deswegen hast?

Was möchtest Du wissen?