Selbstbewusstsein stärken..? Der Gesellschaft entsagen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich glaube, du hast das gleiche Problem, wie viele andere Menschen auch (und ich nehme mich da gar nicht von aus):

Du nimmst dich zu wichtig.

Einerseits denkt man, das eigene "Ich" ist der unverrückbare Mittelpunkt der Welt, von dem man aus auf das Geschehen um sich herum blickt.

Andererseits macht man dieses "Ich" aber auch von diesen äußeren Umständen abhängig - soziale Akzeptanz und Anerkennung gehören dazu.

Um sich wirklich zu befreien bringt es nichts, sich auf ewig von der Gesellschaft zu isolieren, denn dein Gefängnis ist in deinem Kopf.

Unser "Ich" ist überhaupt nichts fest definiertes, sondern existiert letztlich nur durch das Zusammenspiel mit anderen Faktoren.

"Ich bin intelligent - er ist oberflächlich"  "Sie wird bewundert - ich nicht", "Sie ist selbstbewusst - ich nicht". So kann man das ewig fortsetzen.

Damit verbunden ist letztlich immer Unzufriedenheit. Es gibt immer jemanden, der intelligenter, charismatischer und selbstbewusster ist.

So lange wir unser "Ich" ständig über diese Abhängigkeiten definieren, werden wir vermutlich nicht zufrieden sein - nicht mit uns, unserem Leben, der Welt.

Deshalb kann es für dich vielleicht hilfreich sein, wenn du meditierst und zB Zazen übst. Da relativiert sich diese Überbetonung des "Ich" langfristig.

Wir sind nicht so wichtig, wie wir uns einbilden zu sein. 

Deshalb gibt es auch keinen Grund, uns übermäßig von der Meinung und Vorstellung anderer Menschen abhängig zu machen.

Sie leben ihre "Ich"-Illusionen und du lebst deine. Wir alle sind verstrickt in unsere Bewertungen und Anhaftungen, die uns in Unzufriedenheit treiben

Damit haben wir letztlich wiederum viel gemeinsam.

Ganz egal ob wir uns für einen edlen Schwan, oder ein hässliches Entlein halten - letztlich sind wir alle gleichermaßen vergänglich.

Der Kluge wird dement, der Schöne hässlich und der Erfolgreiche geht bankrott. Nichts ist unverändlerlich. Warum also anhaften?

Du bist so wie du bist - und wirst dich verändern.

Alles andere ist nur übertriebene Projektion.

Befreie deinen Geist ;).

Löse dich von der Kompromittierung durch Standards, die durch Medien wie TV und Internet und Konzernen wie zig Klamottenhersteller oder Pappköppen wie Designer, die sagen wer und was gerade angesagt ist, aufgedrängt werden. Natürlich lesen die auch nur die Bedürfnisse der Gesellschaft. Aber der gemeine Mensch ist dem hörig, da sie diese Gabe SELBST NICHT haben.

Vergiß den Feminsten Scheiß und sei ein Mensch!!!. Kein Mann oder eine Frau. Urteile aus dem Herzen und dem Verstand heraus. Nicht auf Basis von Vorurteilen und Abbilder von Männer oder Frauen. 

Wichtig ist, das es solche Menschen gibt die den Mut haben anders zu denken und zu empfinden (fern ab von Äußerlichkeiten, wie Aussehen,Attraktivität etc und der Sexualität), um eben für weitere ein Vorbild zu sein. Eine Art Pionier. So wächst evtl ein neues Bewusstsein und so einige Misstände unseres gesellschaftlichen Verhaltensmustern und Denkmustern können eliminiert werden.

Also meine Antwort: Ja, distanziere dich von diesen gesellschaftlichen Statuten und du bist sicherlich glücklicher, weil du DU bist, und nicht jemand, der sein will wie ... .

Du scheinst mir sehr gespalten in dem was Du möchtest und in dem was Deine Maßstäbe sind, Deine Ideale. Du lehnst Dich, scheint mir, in Teilen gegen Dich selbst auf. Ich habe mal auf Dein Bildchen geklickt. Das bist Doch nicht Du. Das ist doch ein Wunschsein. Du kämpfst an gegen eine Traumwelt, in der Du als reale Person immer verlierst. In Teilen wiederum ist Dir klar, dass diese Traumwelt erstunken und erlogen ist, dass sie nicht stimmt und dennoch kannst Du Dich nicht überwinden, Deine Sehnsüchte davon frei zu machen.

Ich habe ein Berufsleben lang teils in dieser Traumwelt mit Models und Shows gelebt. Enzylexikon hat recht, die Models und Dressmen vergleichen sich - wenn sie das tun - nicht mit denen, die hässlicher sind. Es gibt immer welche, die besser (z.B. als Tänzerinnen, als Schauspieler und was sie sonst noch außer modeln gemacht haben) und schöner sind. Doch die meisten haben sich von der eigenen Traumwelt nicht einfangen lassen. Erstens verlangt es unheimlich viel Disziplin, sich selbst zu organisieren und immer in Schuss zu halten, was die meisten, die sich nur dieses Aussehen wünschen, gar nicht aufzubringen bereit sind. Es verlangt Intelligenz, denn dumm war von denen keiner (fast alle haben studiert). Und sie waren alle unheimlich nett und wir haben Gespräche geführt über Theologie (zwei Models studierten das), über Esoterik und Philosophie, natürlich auch über die Show, die Choreo und die Musiken. Wenn man mal in dieser Welt drin ist, hat man die gleichen Probleme wie die draußen, nur die draußen können sich das nicht vorstellen, weil sie von ihren selbstglorifizierenden Vorstellungen geblendet sind.

Wenn Du glaubst, für einen Traumprinzen leben zu müssen, hast Du Dich schon abhängig gemacht. Die Frage ist: Kann man mit seinem Selbst glücklich sein, mit seinen Stärken und wunderbaren Gaben, die jeder irgendwo hat, wenn er nur nicht in der Gabenkiste der anderen rumkramt oder will man sich Glück nur von anderen borgen, sich in ihrem vermeintlichen Schein sonnen. Noch eins - von mir als Mann: Frauen sind schön! Jede auf ihre Weise und das ohne andere zu kopieren. Was soll der dumme Vergleich, eine Rose mit einer aufgeblühten Mohnblüte zu vergleichen, erst recht mit einem ganzen Mohnblütenfeld? Jede hat doch ihre eigene Schönheit und das ist gut so. Und jeder Mann findet etwas anderes an Frauen schön, erst recht, wenn man mit der Persönlichkeit in Kontakt kommt. Das Geheimnis der gegenseitigen Anziehung von Mann und Frau ist komplexer als es in GALA zu finden ist und kaum zu durchschauen - man muss es für sich selbst zulassen.

Enzylexikon ist Buddhist. Das ist ein Weg. Ich würde Dir empfehlen, mal ein Buch von Wilhelm Schmid zu lesen (gibt es sogar einiges im Netz) - einfach mal Wilhelm Schmid googeln, ein sympathischer praktischer Philosoph mit viel Lebenserfahrung. Das wird Dir evtl. gut tun und es ist immer noch Deine Sache, was Du daraus mitnimmst. Gutes Gelingen.

Erstmal ein dickes Lob dafür, dass du die Medien durchblickt hast. :)  Das schaffen wenig Menschen auf eigene Faust. Andererseits hängst du aber selber noch drinnen.

Du sagst es ja selber: Medialer Druck.

Du bist vollkommen. Und das ohne äußerlichkeiten wie Schönheit, schöner Kleidung, von denen du dein Glück abhängig machst ( bist du hübsch, bist du glücklich, wirst du dann älter und weniger hübsch, wirst du weniger glücklich). Wahres Glück, ist psychische Freiheit. Und Freiheit bedeutet Unabhängigkeit. 

Also nur du kannst dich glücklich machen und das passiert leider nicht von heute auf morgen :)

Meine Tipps:

1. Nimm das Leben nicht zu ernst und verkopf dich nicht über alles, sondern nimms mal mit Ironie und lach drüber. Denn im Leben passiert so viel Blödsinn, das man das nicht zu ernst nehmen darf. Und wie soll etwas Spaß machen, das du zu 100% ernst nimmst?

2. Lebe im Jetzt. Dadurch verhinderst du Stress. Hierzu empfehle ich dir Eckhard Tolle. 

3. Wenn du ein Problem/ eine Aufgabe hast und du kannst es lösen (Bsp. Du musst irgendwas erledigen, worauf du keine Lust hast), dann löse es sofort oder so bald wie möglich. Wenn dieses Problem in der Vergangenheit liegt und du es nicht verändern kannst, es in dir aber rumnagt, dann nehme es als das an, was es ist und fange an es so zu lieben, wie es ist. Hierzu wieder Eckhart Tolle. Ich empfehle dir das Buch ,,Jetzt“.

Und hier noch ein Video zu dem Thema mit den Medien (von dem Channel gibt es sehr viele empfehlenswerte Videos, unbedingt mal reinschauen):

Warum läßt du dich in so einem großen Ausmaß manipulieren? Du schreibst, du seist intelligent. Wenn das so ist, dann distanziere dich von irgendwelchen dummen Klischeevorstellungen.

Außerdem werden deine Vorstellungen nur in völlig realitätsfernen Medien (private Fernsehsender usw) kolportiert. Wie kann man auf so einen Unfug hereinfallen?

Die überwiegende Mehrheit der Jugendlichen (das gilt übrigens auch für Jungs) läßt sich davon nicht beeinflussen und auch nicht manipulieren. Das sind meistens nur die bildungsfernen Schichten.

Zum Manipulieren gehören außerdem immer 2: Einer, der manipuliert, und der andere, der sich manipulieren läßt. Du gehörst ganz offenbar zu den Letzteren. Folglich ist es deine eigene Schuld, wenn du die Manipulation zuläßt und dir keine eigene Meinung bilden kannst.

Lolita1515 15.07.2017, 15:20

Nein eben nicht. Ich bin ja nicht so wie die "Medien" uns haben wollen. Aber da ich eben noch unreif bin leide ich darunter nicht dazu zu gehören. Das heißt nicht dass ich manipuliert bin, beeinflusst ja aber manipuliert definitiv nicht. Ich will ja nicht so sein wie diese Durchschnittsmenschen und das bin ich auch nicht. Aber leider ist mir die Meinung dieser wichtig, da dies eben der Standard ist. Ich bin noch keine 30! :) Also urteile nicht ohne mehr zu wissen!

0
Mignon5 15.07.2017, 15:24
@Lolita1515

Dass du noch sehr jung bist, war mir klar.

Aber leider ist mir die Meinung dieser wichtig, da dies eben der Standard ist.

Das ist nur der Standard der bildungsfernen Schichten, die auf den Unfug hereinfallen. Warum machst du dich davon abhängig? Du projezierst deine persönlichen Probleme auf den Rest der Jugendlichen. Das ist falsch.

0

Du solltest daran arbeiten, mit dir selbst zufrieden zu sein! Das, was du schilderst, ist kein gesellschaftliches Problem sondern einzig und allein ein Problem deiner Einstellung zu dir selbst

''Es ist schrecklich, zu dieser Zeit geboren zu sein.'' Ja, ich bin mir sicher, dass du es in praktisch jedem anderen Zeitalter viel besser gehabt hättest. 100%. Zum Beispiel zu Zeiten des 30 Jährigen Krieges. Muss toll gewesen sein damals! Ok, stopp. Jetzt pass mal auf: Du bist in einer phantastischen Zeit und am genau richtigen Ort geboren. Mach dir das klar und dann mach was drauß. Freu dich des Lebens, es wird nicht immer so leicht sein.

Schreibe Dir mal alle Dinge, die Du an Dir magst auf und lese das täglich, das

stärkt das Selbstbewußtsein !

Was möchtest Du wissen?