Selbstbewusstsein erlangen und/oder stärken?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich weiß genau wie du dich fühlst, genau so ging es mir während meiner Schulzeit schon immer. Ich habe Hashimoto-Thyreoiditis und das ist mit ein Symptom dafür. Ich will dir jetzt nicht sagen, dass du Hashimoto hast, aber deine Idee mal mit einem Psychologen zu sprechen, finde ich gar nicht verkehrt. Ich war schriftlich immer sehr gut, ich habe mir immer vorgenommen, mich mündlich mehr zu beteiligen. Wenn ich dann aber im Unterricht saß, wurde mir schon bei dem Gedanken übel, meine Hand zu heben. Ich habe immer gedacht, was ich antworte ist zu schlecht und habe mich zu sehr darum gekümmert, was die anderen Schüler von mir denken, ob sie denken ich wäre doof. Heute bereue ich es sehr, ich habe einen Schnitt von 2,8 und das nur, weil ich mich mündlich nicht aufraffen konnte. Jetzt ist es sehr schwer für mich, meinen Wunschstudiengang zu bekommen. Mein Kommentar hat dir jetzt vielleicht nicht wirklich geholfen, aber vielleicht zeigt dir das, dass du nicht alleine damit bist. Vielleicht hilft dir mein Beispiel auch als Motivation, um dich zu trauen. Ich habe es vermasselt, du kannst es besser machen. Setze dir zum Ziel, wie oft du dich im Unterricht melden wirst. Steiger dich langsam. Ich habe es zum Teil in einigen Fächern für eine kürzere Zeit hinbekommen, einige Fächer haben mir besonders Spaß gemacht, da viel es auch leichter und wenn ich mich daran gewöhnt habe, war es nicht mehr ganz so schlimm. Bio liegt mir z.B. gar nicht, aber in der E-Phase hatte ich so eine Phase, da war mir egal, was die Leute von mir denken. Ich habe mich ständig gemeldet, meine Antworten waren oft falsch und nicht die Besten, dafür hatte ich mündlich eine gute Note. Ich wünsche dir das Beste :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rmo2000
28.11.2016, 22:28

Genau das selbe habe ich auch! In der e-Phase hatte ich auch gute Noten aber jetzt geht es leider den bach hinunter. Danke für die Antwort 😀

Ich werde mir das Symptom mal ein wenig genauer angucken. Kann ja nicht Schaden.

0

Ja, es ist schon lange her, aber ich hatte das auch. 

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten:

-psychologische Hilfe - dauert aber länger und es ist schwer, einen Termin zu bekommen

-Meditation - geht innerhalb von ein paar Wochen, braucht aber Disziplin und muss unbedingt regelmäßig gemacht werden. Ein Kurs, Lehrer ist hilfreich

-Coaching. Kann in kurzer Zeit und mit gemachten Hausaufgaben unglaublich viel bewirken. Aber ein guter Coach kostet sein Geld (ab 80 € aufwärts; alles was darunter liegt, taugt meist nicht viel, aber ein kostenloses Vorgespräch sollte drin sein)

-Hypnose. Kostet auch (60-...€) und braucht mindestens vier Sitzungen (bei einem rechtschaffenen Hypnotiseur sollte ein kostenloses Vorgespräch dabei sein)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst dich mehr trauen dann gehts schnell vorbei und du traust dich später auch viel mehr als du jetzt glaubst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?