Selbstbewusster werden und zu seiner Meinung stehen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Mir ging es auch oft so, dass ich bei fremden (mir entgegensprechenden Positionen) Meinungen oft Angst bekam, errötete oder schlimmstenfalls fast anfing Tränen zu bringen. Völlig normale Reaktion des Körpers bei uns, dass wir panisch reagieren!

Mir hat es diesbezüglich nur geholfen, mit anderen Menschen kleine Diskussionen zu führen, um so den Umgang (später) mit dem Kollektiv zu üben. Unter vier Augen mit jemanden zu sprechen ist ja mit Sicherheit nicht so schwer wie vor einer ganzen Klasse, nicht wahr? ;)

Übe in kleineren Gruppen und wachse an den Aufgaben langsam.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne das selbst aus meiner Jugend, mir hat nur eine Therapie geholfen und es war ein langer prozess. Ich musste Übungen machen,ins Cafe gehen, gucken, wenn ich mögen könnte und anquatschen. Ohne Begründung nein sagen. Das fand man zwar zunächst blöd, weil ich einen Wunsch abgeschlagen habe, aber ich wurde dann auch respektiert. Und das ergab Selbstbewusstsein.  Man traut sich immer mehr.  Die Angst löst sich und man kann kontern. Du darfst nicht zu viel von dir verlangen. Es gibt rückschläge..Aber du kommst nach vorn.  Viel Glück aller Anfang ist schwer. Ich habe mir dann noch einen lustigen Partner gesucht und haben gemeinsam um Interviews gebeten, hat Spaß  gemacht und dann ist das auch ganz leicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst probieren, irgendwo Verantwortung zu übernehmen (Ehrenamt etc.) Dort bekommst du schnell und auch ohne große Umschweife Erfolgserlebnisse, und das tut dem Selbstbewusstsein nur gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich wurde auch gemobbt weil ich naiv und sensibel war. Dann habe ich an meinem Selbstbewusstsein gearbeitet. Dieses hat vielen nicht gefallen und ich wurde als arrogant und gefährlich angesehen. Jetzt möchte ich gerne wieder nett sein weil das zu anstrengend ist immer stark zu sein. Du bist richtig wie du bist, sonst wärst du nicht so geworden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Folgendes, ich (m/18) war früher auch der "oh-gott-was-denken-die-anderen-über-mich" typ und hatte immer angst ausgelacht zu werden, was mein Selbstbewusstsein nicht unbedingt angekurbelt hat. Ich hatte das Glück Leute zu finden mit denen ich mich verstehe, auch gleichaltrige Familienmitglieder waren ne Hilfe. Was mir neben den Leuten am meisten geholfen hat war die Musik. Damit hab ich angefangen wie du gesagt hast auf andere Meinungen zu sch*****. Heute ist es wesentlich besser, obwohl ich die Gegenwart fremder Menschen immernoch unangenehm finde und eher meide.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir hat folgendes Gedicht von Charlie Chaplin sehr geholfen:

Vertrauen

Als ich mich wirklich selbst zu lieben
begann, habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und dass alles, was geschah,
richtig ist. Von da an konnte ich ruhig sein. Heute weiß ich, das nennt
sich Vertrauen!

Selbstachtung

Als ich mich wirklich selbst zu lieben
begann, habe ich verstanden, wie sehr es jemanden beschämt, ihm meine
Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif noch
der Mensch dazu bereit war und auch wenn ich selbst dieser Mensch war.
Heute weiß ich, das nennt sich Selbstachtung!

Authentisch-Sein

Als ich mich wirklich selbst zu lieben
begann, konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur
Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute
weiß ich, das nennt man Authentisch-Sein!

Reife

Als ich mich wirklich selbst zu lieben
begann, habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen und
konnte sehen, dass alles um mich herum eine Aufforderung zum Wachsen
war. Heute weiß ich, das nennt man Reife!

Ehrlichkeit

Als ich mich wirklich selbst zu lieben
begann, habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben und ich
habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwickeln.
Heute mache ich nur, was mir Spaß und Freude bereitet, was ich liebe
und was mein Herz zum Lachen bringt, auf meine eigene Art und Weise und
in meinem Tempo. Heute weiß ich, das nennt man Ehrlichkeit!

Selbstliebe

Als ich mich wirklich selbst zu lieben
begann, habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich immer
wieder hinunterzog, weg von mir selbst. Anfangs nannte ich das gesunden
Egoismus, aber heute weiß ich, das ist Selbstliebe!

Einfach-Sein

Als ich mich wirklich selbst zu lieben
begann, hörte ich auf, immer recht haben zu wollen, so habe ich mich
weniger geirrt. Heute habe ich erkannt, das nennt man Einfach-Sein!

Vollkommenheit

Als ich mich wirklich selbst zu lieben
begann, habe ich mich geweigert, immer weiter in der Vergangenheit zu
leben und mich um meine Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur mehr in
diesem Augenblick, wo alles stattfindet. So lebe ich jeden Tag und nenne
es Vollkommenheit!

Herzensweisheit

Als ich mich wirklich selbst zu lieben
begann, da erkannte ich, dass mich mein Denken armselig und krank machen
kann. Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam mein
Verstand einen wichtigen Partner, diese Verbindung nenne ich
Herzensweisheit!

Das ist das Leben

Wir brauchen uns nicht weiter vor
Auseinandersetzungen, Konflikten und Problemen mit uns selbst und
anderen zu fürchten, denn sogar Sterne knallen manchmal aufeinander und
es entstehen neue Welten. Heute weiß ich, das ist das Leben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann dir die CD's von Jens Corssen empfehlen (Als Selbst-Entwickler zu privatem und beruflichem Erfolg) die haben mir geholfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?