Selbstbehalt bei Privatinsolvenz und Unterhalt (1900 Euro Verdienst)

3 Antworten

Mit den 670,--€ Bafög ist der Bedarf der Kinder gedeckt, Untehalt ist deinerseits dann nicht zu leisten.

Ich musste eine Einkommenserklärung zu den Bafög-Anträgen abgeben. Unterhalt musste ich nicht zahlen, da ich Arbeitslosengeld bekam. Mit dem höhren Einkommen muss ich wohl Unterhalt zahlen.

Auszug Formblatt 3 Einkommenserklärung des Vaters zum Bafög-Antrag:

Mir ist bekannt, dass das Amt für Ausbildungsförderung von mir Beträge fordern kann, die meiner Tochter/meinem Sohn vorausgeleistet werden, wenn ich den nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch (§ 1610 Abs. 2) während der Ausbildung zu zahlenden Unterhaltsbetrag nicht leiste und dass dies auch für die Vergangenheit möglich ist, soweit Leistungen rückwirkend erbracht werden. Ich weiß, dass diese Forderung die Höhe der Bedarfssätze für Schüler/innen zwischen 216 Euro und 645 Euro und für Studierende zwischen 422 Euro und 670 Euro erreichen kann. Bei besonderen ausbildungsbedingten Aufwendungen können sich diese Sätze erhöhen.

Ich möchte wissen, was mir bleibt, bzw. was die Kinder und auch der Treuhänder bekommt.

0

Das was Du in Deinem Fall behalten kannst ist niedriger wie der derzeitige Pfändungsfreibetrag von 1029,99.-

Hier wird das Thema etwas beleuchtet: http://www.schuldnerakuthilfe.com/unterhaltsschulden.html

Für mich ist die Kernaussage das: Das Gericht setzt auf Antrag den unpfändbaren Betrag des Schuldners nicht nach Tabelle....Pfändungsfreibeträge.....sondern nach Sozialhilfesätzen fest-§ 850d ZPO-...... Der Differenzbetrag zwischen dem pfändbaren Betrag nach Tabelle und dem vom Gericht festgesetzten Betrag fließt dem Unterhaltsberechtigten zu. In der Regel belassen die Gerichte dem Unterhaltsschuldner für seinen Lebensunterhalt nur den sog. Bedarfskontrollbetrag nach der Düsseldorfer Tabelle. Die Düsseldorfer Tabelle hat allerdings keine Gesetzeskraft sondern ist eine Richtlinie die aber immer oder fast immer angewandt wird...die restlichen Prozente sind Verhandlungssache.

Der Bedarfkontollbetrag wäre bei einem Einkommen von 1900.- 1.100.- ALTERSSTUFEN IN JAHREN des Kindes(§ 1612 A I BGB) BETRÄGE IN € 0-5: 333.- 6-11: 383 12-17: 448.- ab 18: 513.-

Der Bedarfskontrollbetrag steht in der letzten Spalte der Düsseldorfer Tabelle. Wird er unterschritten, weil es mehrere Unterhaltsberechtigte gibt, ist nach der nächstniedrigen Einkommensgruppe zu rechnen, deren Bedarfskontrollbetrag nicht unterschritten wird. Den Bedarfskontrollbetrag finden Sie in der rechten Spalte jeder Düsseldorfer Tabelle

Was möchtest Du wissen?