Selbstanzeige wegen Scheinehe. Wie gehe ich vor; Was erwartet mich?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Kann dir nur sagen, wenn du schweigst, und die Ehe ordentlich geschieden wird, führt das nur zu Problemen. Eine Freundin hat auch aus Naivität eine Scheinehe gemacht. Die Erklärungsnot ist groß wenn man irgendwann mal einen richtigen Partner hat, und außerdem gibt es Unterhaltsansprüche und jegliche Anträge wie z.b. Bafür werden plötzlich sehr kompliziert.

Es gibt Prozesskostenbeihilfe für gering Verdienende.

Hilfreich fand ich das hier, vor allem den Abschnitt Strafen (es wurde eine Strafe von nur 250€ fällig): http://www.scheidungsfix.de/blog/scheinehe-definition-und-rechtliche-konsequenzen-0

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zugegen
21.09.2016, 23:19

Danke, ja, ich will auf keinen Fall länger in dieser Ehe bleiben, nachdem ich so übel abgezockt wurde. Bei einer "normalen" Scheidung hätte ich auch die Befürchtung, dass es mir irgendwann mal anders zum Verhängnis wird. Mal abgesehen davon, dass ich dann noch ein Trennungsjahr abwarten müsste und er dann all die Monate noch schön weiter arbeiten könnte und womöglich die nächste Heirat plant, damit ihm nichts passiert.
Wir sind zwar noch keine 3 Jahre verheiratet, aber ich kann mir vorstellen, er hat bereits ausgeheckt, wie er am besten aus vorgehen muss, um weiter hier zu bleiben.

Über das Urteil bin ich auch gestoßen und es macht mir Hoffnung. Vor allem, weil ich kein Geld angenommen habe. Ich bin die Ehe eingegangen aus Menschlichkeit :(

0

Du musst die Scheinehe vom Familiengericht aufheben lassen, damit Rechtsfolgen ausgeschlossen werden können.
Du brauchst unbedingt einen Anwalt der auf Familienrecht spezialisiert ist.
Hole dir einen Beratungsschein beim Gericht

Siehe hierzu auch
http://www.anwalt-wille.de/2010/02/scheinehe-was-ist-das-und-was-hat-sie-fuer-folgen/

Ich habe das mal bei einer Freundin erlebt, da hilft nur zügiges Handeln deinerseits, um dich vor finanziellen Schäden zu schützen.
Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zugegen
22.09.2016, 00:39

Vielen Dank schon mal für die Antwort!

Ich dachte bisher, eine Ehe "aufzuheben" ging nur in früheren Zeiten und geht heute nicht mehr. Der Text ist von 2010, ich muss mal recherchieren. Es ist aber ein wichtiger Hinweis, danke!

In der Zwischenzeit habe ich auch gefunden, dass ich Prozesskostenhilfe beantragen könnte. Das gibt mir ebenfalls Hoffnung.
http://fokus-familienrecht.blogspot.de/2011/06/bgh-auch-wer-bewusst-eine-scheinehe_16.html

0
Kommentar von aetnastuermer
27.09.2016, 12:42

"Aufhebung der Ehe" trifft nicht zu, die Ehe wurde ordnungsgemäß geschlossen.

0
Kommentar von zugegen
22.11.2016, 18:41

habe nun einen anwalt beaftragt, dass er einen antrag auf aufhebung der ehe stellt aufgrund von scheinehe

0

Ich würde mich, an Deiner Stelle, an die Ausländerbehörde wenden. Als Anwalt wäre einer für Familienrecht zuständig.

Leider hat er Dir ja nicht nur Schulden hinterlassen, sondern es könnte auch noch der Fall eintreten, dass er von Dir Unterhalt verlangen kann, falls er arbeitslos wird. Da hast Du Dir echt eine Laus in den Pelz gesetzt. Regel das für Dich so schnell wie möglich, eh noch mehr passiert.

Ich wünsche Dir gutes Gelingen und viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zugegen
21.09.2016, 23:03

Ja, das weiß ich jetzt im Nachhinein leider auch :( Hinterher ist man immer schlauer... Leider habe ich geglaubt, er sei ein guter Freund und hätte nie im Leben geglaubt, dass ich einfach nur ausgenutzt werde.

Kann man denn von jemandem Unterhalt verlangen, wenn rauskommt, dass es sich um eine Scheinehe gehandelt hat? Hat man dann trotzdem irgendwelche Ansprüche?

Danke für die Antwort und den Beistand!

0

Beim Ausländeramt sofort melden, dass er die gemeinsame Wohnung verlassen hat. Alles weitere bezüglich der ausländerrechtlichen Maßnahmen soll dann die Behörde veranlassen. Von "Scheinehe" aber bitte nichts erwähnen, die Sachbearbeiter dort werden die Verhältnisse sich selbst denken können.

Gleichzeitig auch die Ehescheidung einleiten; Ratschläge dazu sind in anderen Antworten enthalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von zugegen
09.10.2016, 12:34

danke erst einmal für die Antwort.

Eine Scheidung ist doch aber etwas anderes als eine Selbstanzeige?

Mir geht es eben nicht um eine Scheidung, die ja ein Trennungsjahr erfordern würde, sondern die Scheinehe zur Anzeige zu bringen.

Wenn ich die Scheinehe aber nicht erwähne und mich nicht selbst anzeige, wird mir das so oder so vorgeworfen. Das wird eine größere Strafe geben, als wenn ich mich selbst anzeige. Ich will da so schnell wie möglich raus aus dieser Scheinehe

0

Geh zur Polizei, die sagen dir alles,was nötig ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?