Selbständigkeit trotz Privatinsolvenz?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also grundsätzlich ist es Dir nach Abschluss des eigentlichen Insolvenzverfahrens möglich dich selbstständig zu machen. Das Insolvenzverfahren endet mit der Ankündigung der Restschuldbefreiung. Das entsprechende Schreiben kommt vom Amtsgericht meist ca. 1 Jahr nach Eröffnung des Verfahrens. Ab diesem Moment beginnt die Wohlverhaltensphase und in dieser darfst Du dich auch selbstverständlich selbstständig machen. Deine oberste Pflicht während der WHV ist ja, einer geregelten und normal bezahlten Beschäftigung nachzugehen oder dich zumindest nach kräften um eine solche zu bemühen. Der Gang in die Selbstständigkeit kann hier sogar von Vorteil sein. Die Insolvenz steht dir bei der Firmengründung also in keiner Weise im Weg. Soweit dazu. Das andere Problem ist sicherlich die Finanzierung. Bei einer Bank wirst Du kaum Erfolg haben. Der einfachste Weg ist vielleicht der über die Verwandschaft oder Freunde, die Bereit (und in der Lage) sind Geld zu verleihen. Mehrere kleine Beträge machen am Ende einen großen. Und wenn man die Situation und das Vorhaben ehrlich schildert würden sich die "Helfer" auch mit der Rückzahlung gedulden. Aber da kann ich wirklich nur spekulieren. Ist nur eine Idee.

Was möchtest Du wissen?