Selbständigkeit als Pensionär?

4 Antworten

du brauchst eine gewerbeanmeldung, das macht man bei der gemeindeverwaltung. das finanzamt bekommt eine kopie. wenn du im jahr weniger als 17.500 € umsatz machst, brauchst du als sog. kleinbetrieb keine wertwertsteuer erheben und abführen. für andere steuerarten wird sich das finanzamt melden, aber die umsatzsteuer ist die wichtigste.

nach dem jahresende musst du eine einkommenssteuererklärung abgeben und deine einkünfte aus diesem gewerbebetrieb (abzüglich betriebskosten) zusammen mit der rente versteuern.

Hallo akino47 Danke für die Info. Meintest Du insgesamt 17500 Euro Also mit meiner Pension zusammengerechnet? Ich denke es wird wenig sein, was ich durch Hundeartikel nähen einnehmen würde.

0

Deiner ehemaligen Behörde musst du das nur anzeigen, wenn du vorzeitig in den Ruhestand gegangen bist.

Da du dann Einkommen aus verschiedenen Einkunftsarten hast, musst du auf jeden Fall eine ESt-Erklärung abgeben

musst du das nur anzeigen, wenn du vorzeitig in den Ruhestand gegangen bist.

Das stimmt nicht ! Ein Beamter (auf Lebenszeit !) muss Nebentätigkeiten auch anzeigen, wenn er wegen Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand getreten ist.

0

Alle Beamten im Ruhestand haben eine allgemeine Anzeigepflicht. Sie müssen der für die Versorgung zuständigen Stelle Auskunft über die Höhe des erzielten Nebenverdienstes erteilen – und zwar von sich aus.

Was und wieviel dir von deinen Nebeneinkünften auuf die Pension angerechnet wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Erst danach bekommt das Finanzamt seinen Anteil.

Am besten lässt du dich von deiner Versorgungsstelle beraten.

Gewerbeanmeldung im Bereich Tierbetreuung?

Hallo,

mit Tieren groß geworden hat es sich so ergeben, dass ich in den letzten Jahren immer mal wieder für Familienangehörige und Freunde auf deren Tiere aufgepasst habe, wenn sie im Krankenhaus oder Urlaub waren.

Nun habe ich aber auch von ein paar entfernten Bekannten Anfragen bekommen, ob ich nicht auch mal auf deren Tiere (Hunde,Katzen,Pferde etc.) aufpassen könnte. Sie würden mich auch dafür bezahlen. Die einen haben sogar gefragt, ob ich ihre Pferde nicht regelmäßig (sprich ein paar Tage die Woche) gegen Bezahlung versorgen (füttern, abäppeln, Wasser auffüllen - KEIN Reiten oder Bodenarbeit) könnte.

Da kam mir die Idee, dass ich das neben meiner Fernausbildung zur Tierheilpraktikerin ja als kleinen Nebenverdienst anbieten könnte.

Jetzt hab ich erst mal mit meiner Versicherung Kontakt aufgenommen und alles in die Wege geleitet, um bestmöglich abgesichert zu sein.

Nur hatten die Leute, bei denen ich die Pferde betreuen soll vorgeschlagen, mich auf Geringfügigenbasis anzumelden. Das würde dann wohl unter Haushaltshilfe laufen, da es sich ja um Privatpferde handelt, mit denen sie kein Geld verdienen.

Aber dann könnte ich ja nicht hin und wieder auch auf die Tiere anderer Leute aufpassen, oder?

Jetzt wurde mir noch von einem Freund gesagt, dass ich wohl etwas mehr verdienen würde, wenn ich das ganze als (Klein-)Gewerbe mit einem Gewerbeschein anmelde. Da würde ich dann nicht nur die 8,50 Euro Stundenlohn bekommen, sondern auch das, was meine "Arbeitgeber" als Abgaben zahlen müssten, wenn ich als "Haushaltshilfe" angestellt wäre.

Jetzt bin ich verunsichert und weiß nicht was ich machen soll. Einerseits möchte ich ja auch andere Tiere betreuen, anderseits hab ich von Gewerbe und allem, was damit zusammenhängt keine Ahnung. Ich müsste dann ja Rechnungen schreiben, eine Buchhaltung machen, Steuererklärung....

Wie seht ihr das? Was würdet ihr machen? Wo liegen die Vor- und Nachteile bei beiden Varianten? Worauf muss ich achten? Brauche ich überhaupt einen Gewerbeschein oder muss man den erst ab einem bestimmten Verdienst beantragen?

Es geht hier übrigens um Beträge von ca. 300 Euro, also reich werde und will ich damit nicht werden und das ganze ist in Niedersachsen, falls das eine Rolle spielt...

...zur Frage

Geschwister verklagen - Pflege Mutter?

Guten Morgen,

meine mutter 50 Jahre alt ist seit kurzem Schwer pflegebedürftig. Mein Vater ist schon früh verstorben.

Ich bin gelernte Pflegefachkraft und versorge meine Mutter bei mir im Haus rund um die Uhr, da mein Mann selbständig ist, habe ich mich entschlossen meine Mutter zu pflegen, ein Platz in heim kommt für mich nicht in frage, das möchte ich nicht und habe ich meiner Mutter versprochen.

Meine Schwester ( Bachelor Business Adminstration und eine gut bezahle stelle bei der deutschen Bank) und mein Bruder ( Master Wirtschaftmathe) eine Stelle beim Finanzamt, wollen nicht zahlen.

Ich bitte Sie, für unsere Mutter die uns ihr ganzes Leben versorgt hat um einen kleine Betrag, sie weigern sich.

Kann ich meine Geschwister verklagen? Habe noch keine Gelder beantragt, aber sehe es nicht mehr ein, dass die sich ein sch* drum kümmern.

Sie drohen mir mit Anwälten, wenn ich Gelder beantrage, weil sie genau wissen das sie dann zahlen müssen. Das Einkommen von meiner Schwester ( Single) muss im Bereich von 5-7 tausend Euro brutto liegen. Von meinem Bruder 4-5 tausend Ca.

Wie kriege ich es hin, dass sie schnell zahlen müssen, oder soll ich einfach Gelder beantragen und den Rest klärt die Behörde, die sehen ja dann was meine lieben Geschwister verdienen.

Danke für die Hilfe

Mit freundlichen Grüßen

Ich


...zur Frage

Werkstudent plus Freiberufler - Einkommensgrenze?

Hallo, nach viel Internetrecherche möchte ich gerne Rat um meinen speziellen Fall einholen. Bin über jede Hilfestellung dankbar.

Meine Situation:

  • Student (~80€ KVbeitrag/Monat)
  • kein Kindergeld/Bafög/sonstige staatl. Unterstützung
  • seit 6/2014 als freiberuflicher Mediengestalter beim Finanzamt gemeldet
  • seit 12/2014 kontinuierliche freiberufliche Tätigkeit, Verdienst rund 600€/Monat, wird sich ab März ändern, kann mehr oder weniger werden, kann ich auf jeden fall beeinflussen
  • bin seit 1/2015 Werkstudent mit Arbeitszeit 16h/Woche = Verdienst 576€/Monat

Jetzt wurde mir vom Arbeitgeber, bei dem ich vor Kurzem als Werkstudent angefangen habe, angeboten, für sie auch als Selbstständiger arbeiten zu können, mit geringfügiger Lohnerhöhung, wären wahrscheinlich 704€/Monat.

Wenn ich meine studentische KV informiere, dass meine freiberufliche Arbeit 4h/Woche nicht übersteigt, das ich also 20h/Woche arbeite und mein Studium weiterhin im Vordergrund steht, sollten sich die KVbeiträge nicht ändern, richtig?

Wenn ich im ersten Jahr freiberuflicher Arbeit nicht mehr als 15000€ verdiene, im Folgejahr nicht mehr als 50000€ ist alles in Butter?

Trifft eine 8004€/Jahr Einkommensgrenze auf mich zu?

Wann macht es Sinn einen Gewerbeschein zu besorgen?

Freiberufliche und selbstständige Arbeit ist das gleiche?

Viele Fragen, bin dankbar für jede Antwort und dass Ihr Euch Zeit nehmt, mir zu helfen!

Besten Gruß M.

...zur Frage

Gewerbe und gleichzeitig freiberufliche Tätigkeit?

Hallo ihr lieben,

ich habe mal wieder eine etwas komplizierte Frage. Ich habe nun mein Gewerbe angemeldet. Da ich aber in den ersten Monaten keinen Umsatz machen werde, brauche ich noch einen weiteren Job und würde mich gerne als Freiberufler melden.

Nun die erste Frage: Kann ich über mein Gewerbe auch Rechnungen für meine freiberufliche Tätigkeit ausstellen?

Falls nicht, werde ich ich mich beim Finanzamt als Freiberufler anmelden. Gibt es da Probleme wenn ich einmal ein Gewerbe und einmal eine Freiberuflicher Tätigkeit nachgehe oder ist das unabhängig voneinander?

Ok, und dann ist da noch die Frage: Darf ich mich in der ersten Zeit in der ich noch keinen Gewinn mit meinem Gewerbe einfahre bei der Künstlersozialkasse (ich bin Designer/Illustrator) melden, damit ich eine Krankenversicherungsminderung erhalte (trotz angemeldetem Gewerbe)?

Ich weiß, dass sind viele Fragen, aber ich habe zu so einem speziellen Fall noch keine Infos gefunden die hilfreich sind. Und Antworten wie: "Wer sich selbstständig macht hat auch genug Geld um volle KV-Beiträge zu zahlen" können sich die Besserwisser gerne sparen. Das hilft nicht weiter. Ich bin derzeit noch Student.

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?