Selbständigkeit als Mediengestalter: Wie anfangen?

5 Antworten

Zu Beginn: Dienstleister wie MyHammer zerstören durch die Preisfeilscherei den gesamten Mark. Da verkaufen sich eine Vielzahl von Ausgebildeter und Fachkräfte für unter Wert und zerstören somit den Markt für Freiberufler, die bei diesen Dumpingpreisen natürlich nciht mithalten können (Krankenkasse, Rente usw usw). Tu dir und uns anderen Freiberuflern den Gefallen und steig nicht in solche Dumpingbörsen wie MYHammer ein.

Ansonsten empfehle ich dir schwer an, solche Seminare für Selbstänbdigkeit zu besuchen. Die gibt es jährlich in jeder großen Stadt und da erfährst du einiges, kannst nachfragen usw usw. 

Auf was du achten musst ist auf alle Fälle, dass du mal ausrechnest, wie du deinen Stundenlohn kalkulierst: Welche Ausgaben habe ich ? Krankenkasse, Auto, Miete, Strom, Telefon usw usw? Das musst du unbedingt in deine Kalkulation für den Stundenlohn mit einbeziehen! Sonst hast du schnell mehr Ausgaben als Einnahmen. Unterhalte dich mit einem Profi, das ist mein Tipp. Und verkaufe dich niemals unter Wert (myhammer usw).

 

Gruß

Jopp....Referenzen sind das A und O !!! Ein Imagefilm wäre da bestens geeignet...eigene HP die was hergibt. Und nicht vergessen...die Lizenzen für die verwendete Software. FinalCut ist dir bestimmt ein Begriff und es ist nicht gerade billig ^^

ZUm Googlen für Dich: Existenzgründung, Businessplan, Liquiditätsplanung, Rentabilitätsvorschau.

Ich finde die Idee übrigens nicht schlecht. Starte so, daß Du ein befreundetes Unternehmen bittest, einen Unternehmens-Werbespot für lau zu produzieren. Miete Dir einen Kamera- Licht- und Ton-Mann und laß Deine Kreativität spielen. Als Gegenleistung verlangst Du das Einverständnis zum Führen als Referenzkunde.

Alternativ kannst Du einen Fiulm über Dein eigenes Unternehmen produzieren und bei youtube einstellen, natürlich verlinkt von Deiner website. Dann sorgst Du für möglichst viel traffic.

Was möchtest Du wissen?