Selbständig ohne Einkommen, wie sieht es mit der Krankenversicherung aus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich kenne viele Leute, die in DE "Einzelfirmen" gegründet haben bzw "Selbstständig" sind. Die meissten davon gehen bankrott, weil die Krankenversicherungsprämien, für "Selbstständige" besonderst unverschämt hoch sind.

Ich rate deshalb dringend von einer Einzelfirma ab. Wenn Du für eine Gesellschaft arbeitest (oder für eine Zweigstelle von einer ausländischen Gesellschaft) bist Du Angestellter und brauchst keine Krankenversicherng für Selbstständige. Du kannst Dir dann auch nur ein paar Stunden Arbeit im Monat bezahlen .. damit hast Du dann Chancen, dass Du doch noch das ALG 1 Geld bekommst.  

Du musst jetzt sehr vorsichtig sein. Leute, die eine kleine Firma gründen wollen, werden vom Staat über den Tisch gezogen.

Auch die vielen Existenz-Gründungs-Tricks, Ratschläge und angeblichen Finanzierungshilfen sind praktisch alles bösartige Versuche, mit denen die Existenzgründer hereingelegt werden. 

andrejkisselev 09.08.2017, 01:15

Danke, die nette Frau beim Arbeitsamt hat mir nämlich genau das vorgeschlagen.. Dass ich mich entweder selbständig mache oder mir eine Arbeitsstelle finde. Dann habe ich mir gedacht da stimmt irgendwas nicht.. Danke sehr!

0
chaosklub 09.08.2017, 02:13
@andrejkisselev

Ja, deren Aufgabe ist es DIch möglichst loszuwerden.

Das heisst jetzt aber nicht, dass ich Dich davon abhalten will, dass Du jetzt eine Firma gründest und "selbstständig" wirst ... nur .. beachte bitte, dass man nur "selbstständig" sein kann, wenn man sich keine Probleme schafft, die man dann nicht bewältigen kann.

Wenn man sich durch so eine Selbstständigkeit eine Belastung aufhalst, die grösser ist wie das erwirtschaftete EInkommen ... dann ist man nicht mehr selbstständig sondern ein Sklave. Und man hat dann auch nicht mehr die Mittel um sich aus dieser Sklaverei zu befreien.   

Ich habe es mit sehr vielen Erfindern zu tun, die ganz tolle Sachen erfunden haben. Die meisten davon sind auf die, völlig falschen, Firmengründungsratschläge von begeisterten Idioten hereingefallen. Denen wurden allen Kleingewerbe- oder Einzelfirmen-Konzepte aufgeschwätzt und man hat sie mit "Patentierungsverfahren" ausgenommen wie Weihnachtsgänse. Nach dem Patent-Verfahren und der Anmeldung von dem "Kleingewerbe", haben die meisstens noch nicht einmal Geld zum Essen. Wenn sie es noch schaffen das "Patent" zu bezahlen, dann ist das herausgeschmissenes Geld, weil sie kein Geld mehr dazu haben, um ihr Patent umzusetzen bzw zu schützen...  
 

0

Scheinselbständigkeiten sind verboten.

Was möchtest Du wissen?