selbständig machen?konditor?wie?zukunft?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du brauchst als erstes eine ordentliche Ausbildung. Danach eine Berufserfahrung möglichst in verschiedenen Betrieben bis du deine Meisterprüfung hast.

Dann kannst du dich bemühen einen Betrieb zu übernehmen. Viele Handwerksbetriebe geben heute auf, weil sie keinen gut ausgebildeten Nachwuchs haben.

In der System-Gastronomie ( wie eine solche Manufaktur) bist du nicht wirklich selbständig, sondern arbeitest einen großen Teil deiner Zeit für die Lizenzgebühr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DonCorvette 26.03.2014, 12:09

Diue Antwort finde ich mal richtig gut!

0

Mach erstmal eine anständige Ausbildung und dann taste dich nach uns nach an das Thema heran. Belies dich nebenbei und frühzeitig am besten ein wenig in Betriebswirtschaftslehre und Abrechnung, denn das kommt dir später bei der Führung des Cafés zu gute. Vielleicht schaffst du es während der Ausbildung und der Arbeit ja auch ein wenig Geld zu sparen. Dann benötigst du keinen so großen Kredit. Denn Kredit ist meistens teuer. Holen solltest du dann eine Selbstständigenförderung oder einen Selbstständigenkredit. Vorher solltest du dich aber mit den Kosten auseinander setzen, die für Anmiete eines Ladenlokals, Renovierung, Ausstattung, etc auffallen können. Mach dafür am besten eine Liste und arbeite dich langsam vor. Ich wünsch dir viel Glück beim Start in die Selbstständigkeit!

Mir hat bei der Erstellung meines Business Plans und den ersten Schritten übrigens diese Seite weitergeholfen: www.auxmoney.com/ratgeber/gruendungstipps

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstmal solltest du dich auf deine Ausbildung konzentrieren. Dann Erfahrungen sammeln und Weiterbildungen machen. Eventuell Konditormeister, falls es sowas gibt.

Um selbstständig zu werden solltest du zumindest einige Kurse in Betriebswirtschaft, Buchhaltung und Geschäftsführung gemacht haben, damit du ein bisschen Ahnung davon hast, wie ein Betrieb zu führen ist. Natürlich kannst du dann immernoch einen Steuerbetrater oder Buchhalter einstellen, aber auch die sehen erst, wenn du Fehler machst, wenn sie schon passiert sind.

Ausserdem musst du dich mit den Gesetzen und Regeln im Umgang mit Lebensmitteln und Gastronomie auseinandersetzen, damit dir da keine unnötig kostspieligen Fehler unterlaufen.

Bei der KfW oder beim Arbeitsamt kannst dich schlau machen, was für Förderungen du bekommen kannst. Teilweise sind es Zuschüsse, teilweise vergünstigte Kredite.

Wieviel Geld du für deinen Traum brauchst, musst du dir schon zusammenkalkulieren, da das immer sehr unabhängig ist.

Da musst du die Immobilie, die Gerätschaften, Grundausstattung, Einrichtung miteinrechnen. Sowie deinen Lebensunterhalt für einige Monate. Den musst du auf der hohen Kante haben, falls der Laden nicht von Anfang an supi läuft. Dann musst was für Werbung, Ausschuss und Reparaturen auf die Seite legen.

Eventuell Firmen wegen Miete und Serviceverträgen anfragen. (Industriebacköfen, Geschirrspüler etc.) Was halt gross und sehr teuer ist, aber immer funktionieren muss.

Du solltest einfach möglichst alle Kosten berechnen, die dir zu Anfang entstehen können. Falls du Angestellte haben willst, z.B. für den Verkauf oder als Bedienung dann musst du natürlich auch die Löhne inkl. Gesetzlichen Abgaben für einige Monate einrechnen, ausser du machst erstmal alles allein, bis es richtig läuft. Aber achtung das wird auf dauer schon alleine wegen den Arbeitszeiten nicht gehen, da du ja nicht im Laden stehen kannst, wenn du am backen bist.

Die Idee von so einen Cafe finde ich allerdings sehr gut. Und auch dass du dir schon jetzt Gedanken darüber machst. Nur solltest du echt einen Schritt nach dem andern gehen. Sonst wird es für dich wahrscheinlich zuviel.

Also erstmal Ausbildung, Erfahrung und Weiterbildung. Allerdings ist es bestimmt nicht verkehrt in deinem Ausbildungsbetrieb auch mal hinter die Kulissen zu schauen.

Ich wünsch dir viel Glück und drück dir die Daumen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schön, dass du dir schon einen Plan fürs Lebens gemacht hast. Aber jetzt solltest du dir erstmal eine Ausbildungsstelle suchen. Manchmal stellt man sich Dinge wunderbar vor, die danach nicht so sind. Wenn dir die Ausbildung wirklich Spaß macht und du danach immer noch ein Café auf machen möchtest, solltest du deinen Meister machen und dir vielleicht überlegen auf einen Schiff oder in einer anderen guten Verdienstmöglichkeit, ein kleines Startkapital zuverdienen. Und dabei kannst du dir dein Konzept überlegen,Macarons sind im Moment im Trend, aber sind sie das immer noch, wenn du soweit bist? Mit diesem solltest du zu einer Bank oder was vielleicht in ein paar Jahren besser ist, auf einen Onlineportal Geldgeber finden. Nicht zu vergessen: Eine Standortanalyse ist sehr wichtig bei der Wahl der Geschäftsräume.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein alter Satz sagt: "Handwerk hat goldenen Boden."

Leider sind wir gerade in einer Zeit, die das Gegenteil zeigt. Back-Shops. Doch die frustrieren. Ich hoffe, dass es dadurch eine Wiederbelebung in der gesamten Branche Gastronomie gibt. Es ist auffallend, dass es in größeren Städten sehr wohl gut laufende klassische Konditoreien gibt. Mit exzellenten Waren!

Kann da jetzt auch wieder nur von mir sprechen, da ich in dem Bereich keine eigenen Kunden habe. Trotzdem gehe ich davon aus, dass Konditoreien nicht nur von der Rollator-Fraktion aufgesucht werden. Man wird dieses auch für die zwanzig-jährigen und älter machen können.

Natürlich nicht als Massengeschmack, aber in einer Art und Weise, die einen Betrieb gut ermöglicht.

Dafür ist eine Ausbildung mit der Fortbildung zum Meister eine ganz große Sache. Ob man dann an Wettbewerben teil nimmt, die es bereits für Azubis gibt wäre überlegenswert. Schafft auf alle Fälle die eine oder andere Beachtung. Hilft bei der eigenen Entwicklung.

Dann sollte man das Ausland nicht vergessen. In der gesamten weltweiten Hotelerie findest Du immer schweizer oder deutsche an den entscheidenden Stellen.

Um das Geld brauchst Du Dir kaum Sorgen zu machen. In Auslandszeiten verdient man nicht so schlecht. Allerdings hat man keine Gelegenheit Geld auszugeben. Da fällt sparen leicht.

Kredite für die Gründung von Unternehmen gibt es nur, wenn man ausreichend Sicherheiten stellt. Das ist also wie immer. Für die Meisterschule gibt es eine Förderung durch die Kfw-Bank. Meister BAFöG Kfw in die Suchmaschine eintragen. Da kennst Du schon einmal den Stand von heute. Was allerdings in vielleicht sechs oder acht Jahren ist?

Damit Du schon eine Hausnummer hast, für einen Start sollten wenigstens 20.000 Euro bereit liegen. Besser sind 50.000 Euro, da wird man etwas nettes schaffen können und auch die Aufbauphase entsprechend meistern.

Wünsche Dir auf dem ganzen Weg viel Freude, Spaß und Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du greifst etwas weit in die Zukunft, denn es wird einige Jahre dauern, bis Du ein Cafe eröffnen kannst. Zuerst musst Du Deine Ausbildung machen, die 3 Jahre dauert. Wenn Du das Cafe alleine machen willst, solltest Du den Meister vorher machen, dauert auch noch mal. Dann brauchst Du natürlich einiges an Geld. Kannst Du ein Cafe übernehmen oder musst Du ein neues einrichten? Das ist auch eine Kostenfrage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um ein Café zu eröffnen brauchst Du keine Ausbildung. Und wenn es nur um Macarons geht, die zu machen kann man auf eigene Faust lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
DerHans 26.03.2014, 15:29

Nur ist dann die Pleite schon vorprogrammiert

1

wende dich an die ihk industrie u.handelskammer da bist du gut aufgehoben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um sich selbständig zu machen ist ein Kredit nötig, da das Startkapital meistens fehlt. Wieviel Geld du dafür brauchst kommt auf die Ausstattung deiner zukünftigen Konditorei und deinem Cafe an. Wenn du einen Kredit nimmst kann ich dir auxmoney empfehlen. Bei auxmoney kommt der Kredit von Privaten Personen. Die Zinsen dafür kannst du selbst bestimmen, allerdings sollten sie nicht zu niedrig sein sonst investiert niemand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?