Selbst Zusammengestellter PC geht nach kurzer Zeit aus.

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nun erstmal reduzierst du die Hardware auf ein Minimum. Sprich sind die 8 GB in mehren Riegeln, dann kommt erstmal einer rein. Das optische Laufwerk bleibt draußen, die Festplatte kannste für ein Booten ins Bios erstmal auch ab lassen.

Ggf. mit einen anderen PC Memtest86+ auf nem Stick packen und schaun ob du die Speichermodule mal einzeln und dann einmal zusammen durchlaufen lassen kannst, sofern du soweit kommst.

Nachschaun ob die Speicherriegel auf der Kompatiblitätsliste für das Mainboard stehen. Schauen ob das Mainboard irgendwelche Modis bietet, die per Jumper an und abgeschaltet werden, wie bestimmte Boostfunktionen usw. und diese dann erstmal deaktivieren, sofern sie aktiviert sind.

Schauen ob die automatisch erkannten Timings für den RAM richtig sind, ansonsten manuell einstellen.

Ich würde fast auf Mainboard tippen, aus persönlicher Erfahrung mit ASUS Boards. Haben sich bei mir irgendwie immer zickig angestellt, zwei mal selbst eins gekauft, zwei mal innerhalb kürzester Zeit umgetauscht und wieder bei MSI verblieben.

Natürlich klingt es erstmal ungewöhnlich, dass mit dem Phenom alles läuft. Ggf. sonst mal mit dem drin nen Memtest ausführen.

Zu deinem Kommentar unten:

Kann es sein, dass es zu viel Wärmeleitpaste ist?

Das wollen wir mal nicht hoffen. Du sollst das ding nicht einreiben wie eine rassige Brasilianerin mit Sonnencreme, sondern nur ein hauchdünnen Film auftragen. Dieser ist nur da um minimale, mit dem Auge nicht wahrnehmbare Zwischenräume zu schließen, in denen sonst quasi ein Luftpolster entstehen würde, welches die Wärme staut.

Bei diesem Netzteil glaube ich nicht, das es daran liegt. Die Leistung ist hoch genug und ein gutes Corsair ist es auch.

Du hast doch schon geschrieben das es mit der "alten" CPU läuft. Dann liegt es doch auf der Hand, das es die CPU sein muss.

Drauf geachtet das der CPU Kühler richtig mit Wärmeleitpaste sitzt? Dieses Problem wie es beschrieben wird, deutet oft auf eine CPU die zu heiss wird oder Netzteil. Aber Netzteil kann es nicht sein wenn es nicht defekt ist.

Ich nehme an, selbst zusammengebaut. Hast dich beim bauen entladen? Statische Aufladung kann Bauteile zerstören wenn man sie dann an irgendwelchen Kontakten anfasst.

Bleihorn 08.06.2014, 19:03

Wäre ne Option worüber man nachdenken müsste. Gute Antwort :)

0
TrollRotz 08.06.2014, 19:04

Hab auch schon überlegt, ob es daran liegen könnte, dass ich nicht geerdet war bei der Montage. Aber kann es wirklich sein, dass der PC ganz normal angeht und irgendwann einfach aus geht? würde, wenn das Bauteil kaputt ist, es nicht GAR NICHT starten? Wärmeleitpaste ist drauf und im BIOS steht auch, dass es 44° hat also kann es an der Hitze eigentlich nicht liegen, zumal auch im Gehäuse schon 4 Lüfter vormontiert sind. Danke für die Antworten. LG

0
fasty2003 09.06.2014, 05:12
@TrollRotz

Muss nicht sein das ein CMOS Baustein komplett kaputt geht bei statischer Aufladung. Hier was über CMOS:

http://de.wikipedia.org/wiki/Complementary_metal-oxide-semiconductor

Die Gefahr sich statisch aufzuladen ist am größten, wenn man Teppich in der Wohnung hat. Kommt auf Teppich und Schuhwerk an. Man kann z.B. an die Schutzkontakte einer Steckdose oder einer unlackierten Stelle der Heizung fassen.

Aber kann es wirklich sein, dass der PC ganz normal angeht und irgendwann einfach aus geht?

Das kann, habe ich schon öfter gehabt bei anderen. Wie schon geschrieben wurde, häufige Ursache dafür Netzteil oder CPU wird zu heiss. Kann auch sein, das eine CPU, wenn sie mal zu heiss geworden ist, schon Schaden genommen hat. Mehrere Gehäuselüfter helfen nicht wenn der CPU-Kühler nicht richtig Kontakt zur CPU hat.

Kurz nach dem Einschalten im Bios 44° ist ein bischen viel, unbelastet. Ich habe nach mehreren Stunden Arbeit im Windows 43°, allerdings ein größerer Kühler, nicht Standard (AMD CPU).

Aber Du hattest doch geschrieben, das es mit der alten CPU läuft. Dann bau diese erst ein und versuche die Neue mit Verdacht euf einen Defekt umzutauschen. Sofern Du sicher bist das der Kühler richtig drauf sitzt und die Wärmeleitpaste auch nicht zu dick aufgetragen wurde. Eventuell vorhandene Kühlkörper auf dem Mainboard sitzen fest?

Mehr lässt sich aus der Ferne schlecht sagen. Gibt es nicht einen PC-Laden mit Werkstatt in der Nähe, die das mal testen können? Notfalls käme das vielleicht in Betracht, sollte es doch nicht die CPU sein.

0

Guck mal im Bios ob die boot-reihenfolge in Ordnung ist. Dann schau auch ob die Temperatur ok ist. Bei manchen board gibts noch die Option den Rechner auf andere Art und Weise zu starten, solche "Befehle" müssten deaktiviert sein (LAN, Maus, USB, what ever).

Dann versuch im Abgesicherten Modus zu starten und hoffe dass der PC hochfährt. Wenn er das macht, dann guck ob der Screensaver aktiv ist, den dann deaktivieren und alle Stromsparprogramme deaktivieren (Eco-Mode oder what ever).

Hoffen wir mal, dass es spätestens dann klappt^^ xD

TrollRotz 08.06.2014, 19:07

Ich glaube ich hab vergessen zu erwähnen, dass noch kein Windows oder so drauf ist, da es ja nach kurzer Zeit schon aus geht und ich nicht mal dazu komme. Wenn vielleicht der Wärme-Erkennungs Chip in der CPU beschädigt ist, wie kann ich dann ausstellen, dass er die CPU bei zu hoher Temperatur abstellt, welche ja nicht vorherrscht bei 44°C. Vielleicht ist ja das das einzige Problem LG

0
Bleihorn 08.06.2014, 20:49
@TrollRotz

Wenn es so eine Option geben würde, würdest du diese im BIOS finden. Mal durchstöbern.

0

Aaaaah ich habs woran es noch liegen könnte^^

Hast du schonmal versucht den anderen Videoausgang der Grafikkarte zu nutzen? Heutzutage sind ja zwei DVI Ausgänge an den Grafikkarten dran. Versuchs mit dem zweiten Ausgang, dann sollte es klappen ohne dass du sonst was tun musst.

Sag mal.. Hast du die Kühlpaste zwischen CPU und Lüfter vergessen? Das sieht mir nach einem Hitzeproblem aus.

TrollRotz 08.06.2014, 19:01

WLP ist drauf. und im BIOS, welches ich ja kurz sehe, steht eine ziemlich normale Temperatur (44°) welche sich auch nicht verändert. Irgendwann geht er einfach aus. Kann es sein, dass es zu viel Wärmeleitpaste ist? Kann es überhaupt ein Wärmeproblem sein? denn selbst wenn der Lüfter nicht funktionieren sollte sind ja noch 4 weitere Lüfter im Gehäuse verbaut. LG

0
Bratgeraet 08.06.2014, 19:50
@TrollRotz

Wenn die WLP aufs Mainboard tropft kann dies für Kurzschlüsse sorgen.

0

Normalerweise gibts einen Pieps-Code wenn was nicht stimmen sollte am PC. Hast du den Lautsprecher (der im Gehäuse ist) angeschlossen am Mainboard? gabs da keinen Pieps-Code? merkwürdig.....

Also am Netzteil kanns nicht liegen, das hat genug Watt!

TrollRotz 08.06.2014, 18:57

Es kommt ein piep am Anfang (so wie es sein soll) und dann geht er wie gesagt nach kurzer Zeit ohne jegliche Meldung einfach in diesen komischen Zustand

0

Geht der PC dann eifach aus oder wie ist das?

TrollRotz 08.06.2014, 18:59

Nur der Bildschirm wird schwarz. Die Lüfter (alle) laufen allerdings weiter und eigentlich gehen alle Funktionen (Laufwerk öffnet sich, usw,...) Aber man sieht nix mehr und es kommt auch die Meldung "Kein Signal" welche der Monitor anzeigt.

0
Z0mb0y 08.06.2014, 19:33
@TrollRotz

hmm vieleicht könnte es am Mainboard liegen
Wechsel mal den PCI slot (wenn du 2+ hast)
keine ahnung was das bringen soll aber versuch es einfach mal ;)

ansonsten würde ich alles mal zurückschicken und ersetzen lassen

0

Was möchtest Du wissen?