Selbst kochen für nierenkranke Katzen

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

guck im forum dubarfst.eu, da gibts eine unterrubrik für spezialfälle.. darunter fallen auch cni-chen

barf, wie sich selbstgemachtes futter nennt, wird in der regel nicht wirklich gekocht. katzen sind rohfleischfresser. informier dich bitte genau wie mans richtig macht, jeden fehler bezahlen katzen mit ihrer gesundheit..

schau dass du zwei näpfe füllst, überwache jede mahlzeit und schiebe katzennasen, die im falschen napf sind, zurück. eigentlich ist cni-nahrung nicht für gesunde katzen geeignet. aber es würd evtl sinn machen die nierenwerte des 19jährigen mal zu bestimmen..

viel interessanter wäre ja zu wissen , WORAUF man beim füttern einer nierenkranken katze achten muß -- nur allein barfen wird ja nich t genug sein,oder ? man muß j auch wisssen wie man suplementieren muß bzw elche fleishcarten/sorten man füttern sollte . wäre mal wichtig das zu erfahren .

1
@eggenberg1

das wichtigste ist eben phosphor.. bzw eben möglichst wenig phosphor. in bierhefe ist phosphor drinne, deswegen muss man vermutich die b-vitamine anders machen.. und soweit ich weiß verschiebt man das ca-p-verhältnis ein wenig, sprich lässt etwas phosphor weg

dazu muss man wissen dass proteine zwar der hauptlieferant für energie bei katzen ist, der abbau derselben aber die niere belastet. beim barfen hat man in der regel prima hochwertiges protein, nämlichd as aus dem muskelfleisch, das reduziert den bedarf. und ich würd versuchen den fettanteil etwas zu erhöhen damit miez emhr fett und weniger protein verwertet

und gucken dass ordentlich wasser in die katze kommt

soviel mein "nebenher angelesenes" wissen zu cni, bin zum glück nur indirekt betroffen, selbst ne cnikatze hatte ich nie

das problem ist, wenn man wenig ahnung vom barfen hat hilft einem "ca/p-verhältnis etwas richtung ca verschieben" wenig.. und ehrlich gesagt: der einstieg ins barfen kann stressig genug sein, bei ner cni-katze würd ich das nur mit beratung von jemandem machen der sich wirklich auskennt

2
@palusa

ach edith: gaaanz wichtig: wirf das trocken-nierenfutter weg. dass nierenkatzen nass ernährt werden sofern sie nassfutter annehmen ist mit das wichtigste. nierentrockenfutter ist nur was für katzen die man partout nicht üebrzeugt bekommt nassfutter zu nehmen

es gibt andere firmen die auch nierendiäten anbieten. zb hills, royal canin, vet concept. die fallen mir auf anhieb ein. gibt aber bestimmt noch mehr.

zum einlesen in cni geb ich dri mal http://www.felinecrf.info/ ist ein bisschen sher viel info auf einmal aber ne bessere seite hab ich bisher nicht gefunden. in der deutschen version spinnen die links leider manchmal etwas, in der englischen funktioniert es besser

3
@eggenberg1

Hallo eggenberg.

Ich stelle hier gleich einen "Roman" darüber ein ;-))

LG DaRi

1

Mein Katerle hatte auch CNI - leider zu spät erkannt, er ist mit knapp 16 im letzten Jahr daran verstorben. Das Nierendiätfutter mochte er auch nicht sonderlich - und da nierenkranke Tiere ohnehin kaum Appetit haben, wars natürlich nicht einfach. Doch da er eh schon am Ende seiner Krankheit angekommen war, hab ich ihn auch nicht weiter mit einer Diät gequält., sondern er durfte die letzten Wochen fressen, was er wollte. Aber generell - man legt bei dieser Nierendiät immer sehr viel Gewicht auf das Eiweiß. Oki, es ist wichtig, aber genauos wichtig ists, Phosphat im Auge zu behalten. Entweder setzt du Phosohatbinder ein oder achtest auf eine Phosphatarme Ernährung. Vielleicht hilft dir da auch dieses Forum weiter - es ist echt gut:

http://www.katzen-links.de/forum/cni/index140.html

Alles Gute für euch!

PS: Nur ein Nachtrag - bist du vielleicht "Blümchen"....?

@eisblume:

Bitte lass deinen anderen "Opa" auch auf CNI untersuchen.

Optimal wäre auch bei beiden ein Nierenultraschall (und Herzecho + Blutdruckkontrolle) da Bilder mehr zeigen (z.B. wie gut das restliche Nierengewebe durchblutet ist) als die Werte eines Laborergebnisses.

Notfalls sollte man den Blutdruck regulieren um die Nieren zu entlasten.....aber nur falls der RR zu hoch sein sollte.

CNI-Katzen (oder auch Senioren) mit rohem Fleisch zu füttern ist gar nicht so schwer.

Vorausgesetzt sie kennen es und nehmen es an. Das Problem ist aber immer, dass "FastFood-Junkies" es meist verweigern, weil es weder "riecht" noch "schmeckt" wie ihr Industriefutter.

Also muss man ein wenig tricksen um es ihnen schmackhaft zu machen.

Unser Ricky bekommt es zur Zeit "von der Hand in den Mund".....und nach drei Brocken....futtert er es dann eigenständig.

Das Problem bei CNI-Katzen ist immer pflanzliches "Protein-Phosphor-Verhältnis" und das dadurch aus dem Gleischgewicht gebrachte Phosphor im Futter.

Die Tierärzte sagen nur, dass es AUSSCHLIESSLICH Eiweiß reduziertes Futter gegeben werden darf.

Sie erwähnen aber nicht, dass es sich um pflanzlich gewonnenes Eiweiß handelt.

Oft wissen sie es selbst nicht besser.

Denn:

Getreide (und pflanzliche Nebenprodukte, Kohlehydrate - auch Zucker/Zuckerrüben) steht nicht auf dem natürlichen Speiseplan von Katzen.

Sie brauchen es schlichtweg nicht und können es auch, wenn überhaupt, nur sehr schwer verstoffwechseln.

Es überlastet die Schadstoff ableitenden Organe bis zum chronischen Versagen.

Es wird auch als Ballaststoff zugesetzt , aber:

Über Fell, Knochen, Federn, etc. nimmt die Katze in der Natur Ballaststoffe zu sich.

Ballaststoffe lassen sich gut über geraspeltes Gemüse abdecken. Der Anteil sollte allerdings im Durchschnitt nur ca. 5 % der Mahlzeit ausmachen.

Dem "Schreckgespenst" Supplement muss ich jetzt auch mal den "Kittel" kürzen.

Nahrungsergänzung (Supplement) ist bei ausgewogener Fleischmischung überbewertet und schreckt viele Tierhalter vom BARFen ab.

Es ist - wie sollte es anders sein - eine Erfindung der Futtermittelindustrie um den bemühten Barfern, doch noch etwas Geld aus der Tasche zu ziehen.

Fakt ist, dass man ALLEN Katzen (auch denen mit chronischen Leiden) Muskelfleisch MIT Knochen geben kann, ohne Defizite zu fürchten, da darin sämtliche wertvollen Nährstoffe, Mineralien und Viatmine enthalten sind.

Im Gegenteil: Eiweiß tierischen Ursprungs belastet die Nieren weitaus weniger, als das pflanzliche.

Im Prinzip kann die Katze jede Art von Fleisch fressen, aber sie benötigt Abwechslung!

Füttere im Wechsel alle Arten von Geflügel, Rind, Kaninchen, Wild (außer Wildschwein!), Ziege und Schaf.

Das Fleisch kann und soll natürlich mit dem Fett verfüttert werden und ebenso sollten Sie Innereien wie Herz (enthält viel Taurin und ist eigentlich ein Muskel, deshalb ruhig mal öfter geben), Leber, Mägen, in Maßen, geben.

Katzen benötigen unbedingt Taurin.

Dies findet sich u. a. im Herzmuskelfleisch und in Meeresfrüchten.

Das natürlichste Supplement für Taurin ist die Grünlippmuschel. Einfach über jede Mahlzeit etwas darüber streuen. Unbedingt auf gute Qualität achten!

Besonders gern mögen Katzen meist Geflügel und auch Knochen.

Achtung:

Rohe Knochen, auch die des Geflügels, splittern nicht und können von der Katze hervorragend verwertet werden.

Nur gekochte Knochen sollten von den Tieren fern gehalten werden.

Sollten Katzen den Knochen nicht mögen, kann man ersatzweise Eierschalen trocknen und im Mörser zu Pulver zerreiben.

Denn Knochen und Eierschalen liefern wertvolles Kalzium, welche für ein ausgeglichenes Kalzium/Phosphor - Verhältnis verantwortlich sind.

Viele Katzen lieben Fisch.

Einmal die Woche kann man rohen, fettreichen Fisch gerne geben.

Ganz und mit Gräten, aber bitte nur roh!

Besonders reich an Omega 3-Fetten sind die fettreichen Fische wie z.B. Lachs, Makrele, Hering oder auch Sardinen.

Fische enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe.

Erwähnenswert ist hier das Vitamin D.

Bei einer Fischmahlzeit pro Woche keine Angst vor dem Enzym Thiaminase, das Vitamin B1 zerstört und in einigen Fischsorten enthalten ist.

Im Zweifelsfall füttert man einfach zeitversetzt Bierhefe – oder wenn diese krankheitsbedingt nicht möglich sein sollte (z.B. bei CNI) - Zucchini dazu.

Meeresfrüchte werden gerne genommen und enthalten viel Taurin.

Ich hoffe, dass ich jetzt ein wenig mehr Licht ins Dunkel des BARFens gebracht habe.

LG DaRi

Alles, was ich eben schon einmal geschrieben habe ist weg, ich war nicht eingeloggt..:-/ Noch einmal in Kurzform, der Tipp mit dem Phosphatbinder dürfte Gold wert sein, @dari40, da ist einiges bei, was ich übernehmen werde. Fisch mit Gräten sind also unbedenklich? Huhn mit Knochen auch? Habe Fisch schon in unregelmäßigen Abständen roh verfüttert, aber immer penibel die Gräten rausgesucht. Jemand hat geschrieben, ich soll das Trockenfutter wegschmeißen. Geht erst einmal nicht, weil es von der Katze wenigstens noch angenommen wird. Gestern war ich mit dem Opa bei der TA, die Ergebnisse der Blutuntersuchung kommen in 2-3 Tagen. Darüber hinausgehende Untersuchungen kann ich nicht bezahlen, habe nun für pro Katze Blutuntersuchung mit Allgemeinuntersuchung jeweils ca.50 Euro hingelegt. Mit dem Geld für die Spezialernährung ist das Ende der Fahnenstange erreicht, das normale Futter steht sich ja hier dann die Beinen in den Bauch. Werde mich wieder melden, wenn ich die Untersuchungsergebnisse habe, es sind ja auch sehr viele Antworten hier gekommen, die ich alle noch einmal in Ruhe durchlesen möchte:-) Erst einmal vielen Dank!

0
@eisblume9

Ja rohes Fleisch/Fisch MIT Knochen/Gräten ist unbedenklich.

Wenn du nicht ums Trockenfutter herum kommst.....dann schau dir an, wieviel Getreide und pflanzliche (Neben-)produkte auf der Zutatenliste aufgeführt sind.

Was steht als erstes auf der Liste (davon ist am meisten drin) , was als zweites und drittes......

Wenn du schon dein weniges Geld in die teure "Spezialnahrung" investierst, dann schau besser gleich nach getreidefreiem TroFu, welches leider auch etwas mehr kostet, dafür wenigstens etwas die Nieren schont.

So müssen die beiden Opas mindestens 400ml Wasser am Tag trinken um die ieren zu spülen und den Kreislauf stabil zu halten.

Schau nach Trockenfutter welches z.B.: aus Trockenfleisch ist und kein Getreide und pflanzliche Abfälle enthält.

Hier schau:

http://www.cats-country.de/de/fuer-Katzen/Katzentrockenfutter/Golden-Years/Natural-Cat-Fees-Favorite-2Kg

Hast du dir denn keine Rücklagen geschaffen???

Ich habe 4 Tiger daheim und lege jeden Monat 100 Euro auf ein Sparbuch. So bin ich gewappnet, falls eines der Tiger erkranken sollte.

Mit rohem Fleisch liegst du jedenfalls günstiger (Hühnerklein kostet max 1,50 € / 400g/500g) als mit Industriefutter und nahrhafter.

Ok.....jetzt hoffen wir auf gute Laborwerte. ****Daumenquetsch****

LG DaRi

3

Ich hoffe, dass ich jetzt ein wenig mehr Licht ins Dunkel des BARFens gebracht habe.

LG DaRi>

hast du ,herzlichen dank dafür !

ich werd diesen beitrag kopieren und wenn e s dir recht ist bei mir unter --TIPPS-- eingeben mit dem hinweis natürlich --das es DEIN beitrag ist . darf ich das machen??? viel. solltes du das auch machen .

0
@eggenberg1

klappt nich tmit dem kopieren -- ich habs jezt unter--- gemerkte fragen --abgelegt.

0
@eggenberg1

Hallo.

Du kannst es gerne verwenden bei Bedarf.

Ich bin ja nicht immer online.

Muss mal schauen wie das mit den "Tipps" funktioniert.

Lg DaRi

0

Nicht KOCHEN sondern ROH füttern, wenn beide es annehmen. Gekochtes Fleisch verliert zu viele wichtige Nährstoffe.

Bitte informiere dich bei google über BARF.

Und ich kann dir mehr schreiben wenn ich daheim bin.

Lg Dari

Guck mal, hier, da sind einige Rezepte drin: http://www.renalzin.de/de/katzenbesitzer/lounge/rezepte/

meiner meinung nach alles nur als leckerchen geeignet, nicht zur dauerernährung. kein eisen drinne, kein calcium drinne.. kein taurin, kaum vitamine.. und die mengen fisch die da teilweise reinwandern finde ich bedenklich.

0

Was möchtest Du wissen?