Selbst genutztes Wohneigentum bei axa?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bedeutet, dass du einen Nachlass bekommst, wenn du im eigenen Haus wohnst.  Wenn dieses Gebäude dann noch bei der AXA versichert ist, bekommst du einen erweiterten Nachlass.

Bitte beachten, die AXA hat in ganz Deutschland Versicherungsvertreter und unter Umständen wird dein Vertrag einem dieser Vermittler zugeschlüsselt.

Und vielleicht besucht dieser dich eines Tages und wenn man dann feststellt, dass du in Miete wohnst hast du ein großes Problem.

Anzeige wegen Versicherungsbetrug!

Wann hast du dir das letzte mal eure eigenen AKB angeschaut? 

Schau dir  bitte L.4.4. an und schreibe hier was du findest ;-) 

1
@MoechteAWissen

Nun ja - nach den derzeitigen Versicherungsbedingungen würde er keine Anzeige erhalten.

Nur wie diese nächstes Jahr aussehen, weiß niemand.

Ist aber auch keine Lösung, Interessenten darauf aufmerksam zu machen.

0
@Apolon

Hey

habe bewusst darauf verzichtet einen ausführlichen Text zu schreiben.

;-)

2
@MoechteAWissen

Das heißt man kann was das selbstgenutzte Wohnungseigentum angeht lügen und wird nicht mal angezeigt??

Und das ist wieder keine Frage weil ich betrügen will,sondern einfach interessehalber 

0
@sabelldibabell

Klar kannst du lügen, angezeigt wirst du auch nicht. Aber, wenn du einen versicherungspflichtigen Schaden verursachst, dann wird geprüft, ob deine Angaben richtig waren.

Waren sie es nicht, hast du absichtlich gelogen, dann ist die Versicherung von der Leistung frei. Kannst du selber blechen.

Ich würde das nicht riskieren, es sind keine Unsummen, auf Wohneigentum gibt es max 10% Nachlaß.Im Jahr

0
@sabelldibabell

Dies bedeutet aber, dass ein Strafbeitrag fällig wird. Und außerdem auch die Möglichkeit besteht, dass der Vertrag dann zum Jahresende vom Versicherer gekündigt werden kann.

Und eine entsprechende Information in der HIS-Liste des GDV-Verbandes eingetragen werden kann.

0
@BenniXYZ

Aber, wenn du einen versicherungspflichtigen Schaden verursachst, dann wird geprüft, ob deine Angaben richtig waren.

Waren sie es nicht, hast du absichtlich gelogen, dann ist die Versicherung von der Leistung frei. Kannst du selber blechen.

Was natürlich völliger Blödsinn ist!

@BennyXYZ,

wenn du doch keine Ahnung hast, dann solltest du auch nicht solch einen Unsinn schreiben.

0

Hallo sabelldibabell,

für Wohneigentum gibt es einen Rabatt. Das ist bei uns und bei vielen anderen Mitbewerbern auch so.


Ich habe mir für dich die Bedingungen der AXA angesehen. Folgendes steht darin:

"Haben Sie unzutreffende Angaben zu Merkmalen zur Beitragsberechnung gemacht oder Änderungen nicht angezeigt, gilt rückwirkend ab Beginn des laufenden Versicherungsjahres der Beitrag, der den tatsächlichen Merkmalen zur Beitragsberechnung entspricht.

Haben Sie vorsätzlich unzutreffende Angaben gemacht oder Änderungen vorsätzlich nicht angezeigt und ist deshalb ein zu niedriger Beitrag berechnet worden,ist zusätzlich zur Beitragserhöhung eine Vertragsstrafe in Höhe eines Jahresbeitrags für das laufende Versicherungsjahr zu zahlen.

Kommen Sie während der Laufzeit des Vertrags unserer Aufforderung in
Textform, Bestätigungen oder Nachweise vorzulegen, schuldhaft nicht nach, sind wir berechtigt, den Beitrag rückwirkend ab Beginn des laufenden Versicherungsjahresnach den für Sie ungünstigsten Annahmen neu zu berechnen"

Ich hoffe, das hilft dir!

Viele Grüße

Lydia vom  DEVK Social-Media Team

Hallo Lydia. Das war nicht die Antwort auf meine Frage,alsohat es mir nicht weitergeholfen. Meine Frage wurde aber an anderer Stelle beantwortet. 

0

Es gibt auch zig Gesellschaften, denen ist es egal ob man Wohneigentum besitzt oder nicht. Es werden übrigens immer mehr Gesellschaften, der Run auf die weichen Merkmale hat stark nachgelassen.

Mal ehrlich: Was hat Wohneigentum mit dem Schadenaufkommen zu tun?? Genau, nichts:-))

0

Eine interessante Frage. In letzter Konsequenz lässt sich das meiner Meinung nach nicht prüfen, dazu wäre der Aufwand doch zu hoch. Es mag Daten geben, die zeigen, wo große Siedlungen im Eigentum eines Unternehmens sind, deren Wohnungen vermietet werden oder wo sich Einzelhäuser befinden. Aber das wäre doch alles nur Lesen aus dem Kaffeesatz.

Es sei denn du hast andere Verträge mit der Versicherung abgeschlossen, die auf kein selbst genutztes Wohneigentum deuten, du aber angibst, eine eigene Garage auf einen eigenen Grundstück zu besitzen.

"Jetzt weiß ich zwar wieso die das wissen wollen "

Erhelle mich, bitte. ;-)

In letzter Konsequenz lässt sich das meiner Meinung nach nicht prüfen, dazu wäre der Aufwand doch zu hoch.

Doch dies ist möglich und auch üblich.

Siehe meine Antwort an anderer Stelle hier.

0

Das wird erst im Schadenfall nachgeprüft. Wenn nichts passiert, dann fragt da keine Sau nach.

Jedoch wenn die Versicherung einen Schaden bezahlen soll, dann erhältst du einen Fragebogen, welchen du wahrheitsgemäß ausfüllen solltest. Und dort wird nicht nur nach Wohneigentum gefragt, sondern oft auch wo die Wohngebäudeversicherung besteht.

Kannst du glauben, wenn sie zahlen sollen, wird alles abgefragt und kontrolliert.

Such dir doch eine Gesellschaft, der das Banane ist, ob du Wohneigentum besitzt oder nicht.

Erst einmal wird das gar nicht nachgeprüft.

Sollte es aber mal zu einem schweren Schaden kommen, wird es sehr wohl geprüft. Dann könnte der Vertrag wegen falscher Angaben rückwirkend für NICHTIG erklärt werden.

Ein Geschädigter würde zwar aus der Pflichtversicherung heraus entschädigt, aber die AXA würde dich in Regress nehmen.

Ob sich dieses Risiko für ein paar %-Punkte Rabatt für dich lohnt, kannst du nur selbst entscheiden.

Du vergisst die Anzeige wegen Versicherungsbetrugs.

0

Mooment ...

"Sollte es aber mal zu einem schweren Schaden kommen, wird es sehr wohl geprüft. Dann könnte der Vertrag wegen falscher Angaben rückwirkend für NICHTIG erklärt werden."
Bist da dir da völlig sicher:  https://www.test.de/Autoversicherung-Was-passiert-wenn-Sie-schummeln-4630754-0/ und http://www.t-online.de/finanzen/versicherungen/id_66485942/kfz-versicherung-was-nach-unrichtigen-angaben-passieren-kann.html

Vertragsstrafen okay. Oder was habe ich falsch verstanden?

2
@SirKermit

Das hat nichts mit Vertragsstrafe zu tun. 

Hier handelt es sich von vorne herein um einen Betrugsversuch. dadurch wird der eingegangene Vertrag auch rückwirkend NICHTIG. Das gilt natürlich nur im Innenverhältnis der Vertragspartner.

Ein Dritter hat selbstverständlich Anspruch aus der Pflichtversicherung heraus.

0

Falsche Antwort! - 1. Kann der Versicherer Axa jederzeit - nicht nur nach schwerem Schaden - die Angaben prüfen und dazu Belege anfordern. - 2. Kann der Versicherer hier bei vorsätzlich falschen Angaben bedingungsgemäß den Beitrag neu berechnen und eine  Vertragsstrafe von 1 Jahresbeitrag verhängen, aber er kann nicht rückwirkend vom Vertrag zurücktreten oder wie Du sagst, diesen für nichtig erklären!

2
@suzisorglos

Selbstverständlich KANN der Versicherer jederzeit prüfen. Es wird aber nicht routinemäßig geprüft. Das wäre viel zu aufwändig. Das ändert aber nichts daran, dass ein solcher Vertrag schweben unwirksam ist, weil er auf falschen Angaben beruht.

0
@Apolon

"Ein Geschädigter würde zwar aus der Pflichtversicherung heraus entschädigt, aber die AXA würde dich in Regress nehmen."

0

Ist doch egal wie (oder eher wann) das geprüft wird, du bist verpflichtet die Frage korrekt zu beantworten. 

Das ist mir durchaus bewusst!  Es interessiert mich einfach nur. Es soll Menschen geben,die bestimmte Dinge hinterfragen, bzw Gedanken um die Umsetzung machen. Es ist also nicht egal und deine Antwort reine Punktemacherei.

0

Was möchtest Du wissen?