Selber ein Buch schreiben. Wo kann ich das lernen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich schreibe selber. Einige Tipps kann ich dir geben.

  1. Formuliere zu deiner Idee ein Exposé, im Fanfiktionbereich auch Plot genannt. Darin legst du den groben Handlungsablauf und vor allem das Ende fest sowie die unerlässlichen Figuren im Roman. Wenn dich dann mal die Muse im Stich lässt, kannst du dich an dein Expose halten und trotzdem weiter schreiben!

  2. Beachte die Regeln der heiligen Mutter Grammatica! Die findest du hier: (3 mal w davor) razyboard.com/system/morethread-heilige-mutter-grammatikas-leitfaden-fuer-gutes-schreiben-kunst_werk-1547405-4867921-0. und dann html schreiben (Leider geht nur ein Link pro beitrag)

  3. Bau nicht zu viele Nebenhandlungen in die Geschichte ein. Sehr viele Geschichten fangen gut an und dann manövriert sich der Schreiber in eine Position, aus der heraus er nicht mehr herausfindet schreibtechnisch.

  4. Vermeide das Superheldensyndrom. Siehe Harry-Potter-FFs: Da erlangt Harry zig unzählige Extrafähigkeiten udn wird zum Supermagier... tja, Problem ist, das endet in eienr Diktatur des Guten... die meisten derartigen FFs brechen in der Mitte ab, weil ein Superheld keine reellen Schwierigkeitenmehr hat. Oder der Schluß ist derart schwach, dass eine weitere gute Idee verhunzt wird.

  5. Vermeide unbedingt das Mary-Sue-Syndrom! Ich empfehle die Lektüre dieser amüsanten Abhandlung über Mary Sues: http://www.fanfiktion.de/s/489df21f0000203e067007d0

  6. Such dir einen Korrekturleser. und zwar einen, der Ahnung hat von Grammatik und der nicht kritiklos alles aus deiner Feder beklatscht.

Ich wünsch dir viel erfolg beim Schreiben!

ich könnte jetzt fragen: was für ein buch? einen roman, ein erzähl- oder gedichtbändchen, ein tagebuch oder eine lebensgeschichte, ein sach- oder fachbuch (von koch- bis telefonbuch)? aber ich gehe mal davon aus, dass du keinen ratgeber für rosenzüchter schreiben willst und nehme mal an, du meinst erzählende literatur.

für alle genres und arten von büchern, geschichten, texten - und wenn es "nur" 5-zeiler sind! - gilt: S C H R E I B E ! fange an!

die größte hürde ist der anfang, von der idee zum papier oder bildschirm. das leere blatt. damit fängt aber jeder autor/autorin an. entgegen landläufiger meinung ist ein(e) autor(in) nicht ein mit ideen gefüllter sack, den man nur irgendwo anpieken muss - und schon quillt literatur heraus. nein! es ist harte arbeit, ein ringen um jede seite, jede zeile. mehr noch: ein ringen mit sich selbst und dem inneren schweinehund (der immer sagt: "aber eines tages schreibe ich mal ein buch. nicht gerade jetzt. aber irgendwann mal...")

jetzt gibt exakt 2 möglichkeiten:

1.) ich warte auf die "richtige" idee. gerade eben hatte ich es! wo ist der gedanke hin? so kann ihn nicht aufschreiben. gerade eben noch war er besser, klarer, druckreif. schade! jetzt ist er ganz weg! :-( ich warte lieber, bis mir eines tage wieder mal ein genialer gedanke kommt. dann schreibe ich ihn auf. diesmal bestimmt. ganz sicher! versprochen! <- jetzt gewinnt gerade der schweinehund!

2.) schreib auf, was dir gerade durch den kopf geht! warte nicht auf den perfekten anfang, den kannst du später ersatzlos streichen oder ändern oder was auch immer. kümmere dich nicht um besonders elegante oder witzige formulierung - dran rumfeilen kannst du später noch. schreib und schreib und schreib und schreib! <- hier gewinnt der autor!

nach wenigen seiten schon wird dein geschriebenes, wenn es "gepackt" hat, eine eigendynamik entwickeln. deine figuren werden zu leben anfangen, so dass du mühe haben wirst, sie im zaum zu halten - wenn es gut ist, wenn die idee gegriffen hat. mal dauert es wenige zeilen, mal viele seiten, ehe dieser effekt eintritt. und mal tritt er gar nicht ein. dann hat vielleicht die story nicht gelohnt, erzählt zu werden. oder es mangelt noch an den handwerklichen fähigkeiten zum schreiben. die tricks fehlen vielleicht, wie man einen spannungsbogen aufbaut oder eine figur interessant macht.

aber das ist erlernbar! ja, es ist sogar nötig zu üben, üben, üben. fang einfach mal an. JETZT! nicht irgendwann! beschreibe jemanden, etwas. erzähle dir, was du gestern nachmittag erlebt hast. oder immer sonst. bringe einen dialog zu papier. und dann: lege es weg. mindestens für einen tag, besser mehr. dann lese es wieder. wie würdest du es heute schreiben? immer noch so? wenn nicht verbessere es ruhig.

was sagen andere zu deinen geschichten? können sie sie miterleben? mitfühlen? (nein, nicht die liebe verwandschaft oder freund oder andere wirtschaftlich, sexuell oder sonst von dir abhängige, die es gut finden müssen! ;-)

schließe dich schreibgruppen an. trage dort dein geschriebenes vor. AUA! die kritik kann hart sein! vielleicht auch ungerecht. aber was solls? da mußt du durch! wenn du eines tages deine werke veröffentlichen willst, wirst du dich vielleicht noch ganz anderen urteilen stellen müssen. da ist es ganz nützlich, wenn man bis dahin gelernt hat, mit negativer wertung umzugehen.

schau dir mal z.b. http://www.lettern.de an

auf diesen (und noch vielen anderen) seiten wirst du gleichgesinnte finden in allen stadien ihrer entwicklung (es macht nämlich nicht "peng" und man ist autor!)

viel spaß & erfolg PS: ein tipp noch: erspare dir sündhaft teure schreibseminare, wie sie überall angeboten werden! das handwerk kannst du auch wesentlich günstiger erlernen (s.o.) und das talent und die ausdauer musst du sowieso selbst mitbringen. ich schreib dir noch 2 links mehr nachricht ! :)

lg

Ich würde auch einfach drauflos schreiben. Das hilft immer. Jede Geschichte ist am Anfang katastrofal, deshalb sollte man den Anfang z.B auf Fanfiction.de publizieren. Dort bekommt man super gute Reviews und gute Tipps. Manchmal sind die Reviews streng, aber du musst sie möglichst locker akzeptieren und vielleicht deine Geschichte anhand der Tipps überarbeiten. Das ist zwar nervig, aber sobald es sich gelohnt hat, bist du ziemlich zufrieden. Meistens kommt einem seine Geschichte vollkommen bescheuert vor, aber das ist vielleicht gar nicht der Fall. Schreib vielleicht zuerst eine Geschichte, sie kann ganz kurz sein, die um bereits erschienenen Figuren handelt. Das hilft unheimlich, glaub mir. Vorallem pass auf die Rechtschreibefehler auf (bin leider ein schlechtes Beispiel) und lass deine Geschichte durchlesen.

Viel Glück, WCeline

Hey, ich kenne dein Problem. Schon als ich klein war habe ich angefangen mit Geschichten auszudenken und bekam von jedem Lob. Auch jetzt, wo ich älter bin, setze ich mich hin und wieder an den PC, um meiner Kreativität seinen Lauf zu lassen. Ich finde es extrem schwer, einen richtigen Anfang hin zu bekommen, denn wenn der Anfang nicht stimmt, dann wird es auch kein gutes Buch. Jedoch kann ich dich beruhigen, du musst keine Literatur studieren, um ein Buch zu veröffentlichen. Nimm dir Zeit, setz dich hin und tippe einfach drauf los. Wenn du dann ein manuskript hast, sende es in einen Buchverlag ein und du wirst sehen , was sie davon halten. Lass die ganzen Bücher usw die dir helfen sollen weg und sei du selbst. denn ein buch kann nur dann gut werden, wenn der Autor nichts kopiert und seine einzigartigkeit ins Buch interpretiert. Ich wünsche dir viel Glück Schreibgenossin :-)

Wenn es deine Kreativität und Schreiblust hemmt: Weg mit diesen Büchern!

Und nein, du musst nicht Literatur studieren, aber vielleicht ein Wenig über die deutsche Sprache wissen, bzw eben wissen, wie man sich ausdrückt/ausdrücken kann ;-)

Ich schreibe selbst und finde auch viele dieser Bücher eher pfuiDeibel...aber womit ich ganz gute Erfahrungen gemacht habe, sind Bücher über kreatives oder therapeutisches Schreiben. Das sind einfach Schreibübungen, die durchaus auch andere Blickwinkel auf das Schreiben geben und (zumindest bei mir) auch die Kreativität fördern, weil ich mich teilweise mit ungewohnten Dingen auseinandersetzen darf.

An sonsten gibt es noch das Buch "Roman in einem Jahr"...das finde ich auch ganz gut.

Mach dir vorher eine kleine Zusammenfassung von der Story und den Charakteren die darin vorkommen, und deren Eigenschaften. Vielleicht auch so eine Art Zeitleiste...wann was passiert.

Und dann fang einfach an zu schreiben und laß deiner Fantasy freien Lauf :)

Wenn Du ein paar Grundlagen lernen möchtest, kann ich Dir folgendes Buch empfehlen: Stein, Sol Über das Schreiben Sol Steins "wunderbares Buch gehört auf jedes Autorenregal" (Die Welt). Dieses Autorenhandbuch kommt aus der Praxis. Es zeigt Ihnen, was Sie machen müssen, damit Ihr Text interessant wird, wie Sie ein verunglücktes Manuskript reparieren und ein gutes noch verbessern. Sol Stein weiß, worüber er schreibt: Er ist ein international erfolgreicher Bestsellerautor ("Der Magier"), war 36 Jahre Lektor berühmter Autoren (James Baldwin, Dylan Thomas, Elia Kazan u.v.a.) und ist als Lehrer für Creative Writing ausgezeichnet worden. 458 Seiten. Nur bei Zweitausendeins. 2001-Taschenbuch 8. € 8,90. GP. Nr. 200508. Viel Spaß und Erfolg

Ein Buch schreiben kann fast jeder. Was "äh" Bobele und andere Halb- bis Ganzpromis (mit professioneller Hilfe) können, kannst du sicher auch. Das Problem ist nicht das Schreiben, sondern einen Verlag zu finden, der dein Buch auflegt.

das heißt verlegt.. eine verlag der es verlegt

0
@Pueppilein19

ja, ein Verlag verlegt, aber er entscheidet auch über die Auflage.

0

Literatur studieren nicht unbedingt (ist natürlich gut), aber vor allem so viel natürliches Talent , dass sich die Frage gar nicht stellen dürfte....

Das ist kein Lehrberuf.

Ok, es gibt immer wieder Kurse, Seminare...., dort kann man sowas in Anleitungen lernen.

Ich weiss nicht, wie die heissen und wer sowas anbietet.

Google !!! Da müsstest du etwas finden.

Google mal SCHREIBEN LERNEN oder ROMAN SCHRE....LERNEN etc etc.... muss man wohl bisschen rumprobieren...

Die Kurse heißen oft "Kreatives Schreiben". Vielleicht findet Google darunter was.

0

Schreib doch einfach drauf los! Jeder hat seinen eigenen individuellen Stil. Die Sicht der Dinge ist völlig unterschiedlich . Dann suchst Du Dir bei Google einen kompetenten Lektor, und überlässt dem die Korrektur! Viel Glück!

dann lass deiner kreativität doch freien lauf, jeder autor schreibt anders. fang einfach an und lies es dir immer wieder durch und verbessere es dann.

Einen Kurs an der VHS besuchen.

vllt brauchst du ein stilsicheres deutsch ratgeber =)

ein blatt papier nehmen und drauflos schreiben.

Was möchtest Du wissen?