sektenausstieg

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

War auch noch vor ein paar Monaten in einer Sekte. Ich habe aber erkannt, daß was nicht mit deren Lehre stimmt. Weil ich aber schon 20 Jahre dabei war, kam ich mir vor, als ob sich ein großes Loch auftut, das ich nun stopfen müßte. Auch wenn ich dort nicht mehr hingehe, so weiß ich doch, daß ich Christus mitgenommen habe, und nur das zählt. Wenn ich IHN immernoch bei mir haben kann, dann brauch ich keine Kirche mehr. Denn schließlich ist ER es, der mir den inneren Frieden gibt und die Hoffnung auf ein Ewiges Leben in seinem Reich. ER sagte auch, das Himmelreich ist inwendig in dir. Wozu brauchen wir also eine fanatische Gemeinschaft, die uns immer ein schlechtes Gewissen macht? ER sagte auch: "Mein Joch ist leicht". Die Sekten machen aber leider ein Joch daraus, das allzu schwer zu tragen ist. Wenn Christus in dir ist, dann ist auch der Vater in dir, der IHN gesand hat. Und er hat großes mit uns vor. Das sollte uns Anlaß zur Freude geben. Statt dessen sehe ich in den meißten Sekten eher ein unzufriedenes Gesicht. Sollen wir alle vor lauter Demut gebückt durch die Welt gehen? Ich sage dir, wenn du an Christus glaubst und hin und wieder ließt was er gesagt hat, dann weißt du was er von dir verlangt und du wirst an Stärke immer mehr zunehmen. Du wirst von Gnade zu Gnade vorranschreiten und an Erkenntnis immer mehr zunehmen, so daß du vor lauter Gewissheit ausrufen möchtest "ER lebt". Dann wirst du dem Irrtum deiner Eltern gewachsen sein und heimlich über sie triumpfieren. Zeig deiner Familie aber immernoch, daß du sie brauchst und achtest. Sie haben sich da in etwas verzettelt, was ihnen Scheuklappen verpasst hat und so sehen sie nur noch den Weg, den sie sich eingebildet haben. Nach links und rechts zu schauen ist ihnen nun verwehrt. Sie haben sich ihre eigene Traumwelt geschaffen und merken nicht, daß sie immer mehr zum Alptraum wird. Gib dir also einen Ruck und höre nicht mehr auf irgendwelche Kirchen- oder Sektenlehren, sondern mach du mit unserem Herrn auf eigene Faust einen Versuch. So habe ich nach sehr kurzer Zeit den Ausstieg bewältigt und bin glücklich damit. Gruß Guido

Hallo,

ich kann verstehen, dass du dich nicht gut fühlst. Ich bin selber aus einer Sekte ausgetreten und es fühlt sich erstmal so leer an. Aber glaube mir, dir wird es bald besser gehen. Wichtig ist, dass du dir klar bist, was du willst und dazu stehst. Du hast Dich jetzt dafür entschieden, dass du nicht mehr dabei sein willst, dass ist auch gut so. Wenn du Hilfe brauchst dann wende Dich an die Sekten Info NRW, die könne dir helfen. Auch psychologisch können die dich unterstützen, da dein Umfeld noch drin ist. Für deine Familie ist das erstmal ein Schock, aber glaube mir auch dass legt sich. Für sie ist das auch eine ungwohnte Situation. Wenn du dir Hilfe geholt hast, dann rede offen mit Ihnen darüber. Wichtig ist hier jetzt, was für Dich gut ist. In welcher Sekte warst du denn. Wenn du möchtest kannst du auch mit mir persönlich Kontakt aufnehmen, Ich helfe Dir gerne. Denk dran: Alles was du für Dich tust, dass tust du für Dich. :-) Ich bin jetzt seit fast einem Jahr raus, und mein Leben hat sich so ins positive gewendet. Mach den ersten Schritt und bleib stark.

Ich wüßte ja auch gern, bei welchem Verein genau Du warst, aber wenn Du schon sagst, daß sich andere nicht trauen, auszusteigen, und Dein Ausstieg Dich von Deiner bisherigen Umgebung abkapselt, dann spricht das schon für eine Gemeinschaft mit ausgeprägten Sekteneigenschaften. Ich meine, klar: Auch wenn ich meine Kirche verlassen würde, würde das gewisse Spannungen mit sich bringen, aber nicht so, daß ich alle Brücken hinter mir abbrechen müßte.

Entweder Du brichst völlig mit Deiner Familie und Deinem alten Freundeskreis und suchst Dir neue Freunde. Oder Du legst Dir genügend innere Stärke zu, dem Gruppendruck, den die Sekte über Deine Familie an Dich heranträgt, zu widerstehen. Dazu solltest Du Dir allerdings Hilfe suchen, am besten bei Sektenbeauftragten oder den Adressen, die "DerZornGottes" hier reingestellt hat.

Wenn du froh über den Ausstieg bist, dann hast du wohl das für dich Richtige getan.Denke daran, wieviel es dich gekostet hat, diesen Schritt zu tun. Wende dich an Bekannte-auch solche, die du lange nicht gesehen hast- oder tritt einer Gruppe bei, die dasselbe wie du erlebt hat, solche Selbsthilfegtuppen gibt es viele. Und wenn deine Familie dich wirklich liebt-nicht nur dann, wenn du das machst, was sie möchtn- dann wid sie dir-mit der Zeit- verzeihen können..wenn nicht, dann hast du vielleicht auch nicht soviel verloren wie du glaubtest. Das ist meine Meinung, das für dich Richtige kannst nur du allein entscheiden. Viel Mut und viel Glück

Deine Gefühle sind durchaus normal, allerdings ist es schwer Dir zu helfen solange du nicht mehr erzählst.

Ich finde das Portal hier nicht unbedingt geeinet um Dir zu gelfen.

Vielleicht solltest Du dich besser an einen Sektenberater in Deiner Umgebung wenden. Eine Liste findest Du hier

http://www.agpf.de/AGPF-Mitgliedsvereine.htm#D

Du brauchst überhaupt eine Schuldgefühle haben und wenn deine Familie und deine sogenannten Freunde dich deswegen verstoßen und deine Entscheidung nicht akzeptieren, dann sind sie es nicht wert, dass du dich mit ihnen abgibst.

Du hast auf jeden Fall das Richtige getan und solltest auf keinen Fall auf die anderen hören.

yelps 25.08.2012, 21:02

es geht darum jetzt alleine dazustehen,den druck von meiner familie und freunden auszuhalten zurückzukommen und nicht zu wissen wohin weglaufen. auf dauer hält man das doch nicht stand.

0
matroschka 25.08.2012, 21:48
@yelps

Knüpfe dir am besten neue Kontakte und such Hilfe von der Außenwelt.

0

In welcher Sekte bist du denn, wenn ich fragen darf ich will dich nicht angreifen nur mehr darüber wissen

AnnaMaus89 24.08.2012, 22:20

bzw warst du

0
AnnaMaus89 24.08.2012, 22:23
@yelps

Gut ist dien familie auch an dieser Sekte beteiligt???

0
AnnaMaus89 24.08.2012, 22:24
@AnnaMaus89

Klar es fühlt sich immer falsch an, da mann sich von seiner Familie entfernt aber du hast es geschaft das macht dich besonders in deiner Familie. In der Sekte warst du auch nicht glücklich deswegen bist du ausgestiegen oder???

0
yelps 24.08.2012, 22:30
@AnnaMaus89

ja meine familie ist da drin. ich kann nicht so schnell klare gedanken darüber fassen

0
AnnaMaus89 24.08.2012, 22:33
@yelps

das ist normal such dir dewegen professionelle Hilfe allein ist es schwer das zu schaffen

0

Sei doch froh das du Sonntags nicht mehr in die Kirche musst.....

Parsifal271 29.08.2012, 20:43

Ich glaube, Du hast nicht mal annähernd begriffen, worum es dem Frager geht.

0

Welche Sekte? Illuminaten, Bohemian Grove, Skull&Bones, Bilderberger oder eher die Klassischen Jehovas Zeugen, Scientology, Mormonen ???

yelps 24.08.2012, 22:28

ich kann nur sagen die waren noch schlimmer und alle anderen trauen sich nicht auszusteigen,deswegen stehe ich jetzt alleine da

0

Was möchtest Du wissen?