Seitenabstand zum Gegenverkehr einschätzen fällt auf einmal sehr sehr schwer, Autofahren wird zu Stresssituation?

8 Antworten

Wenn du vor den beiden Unfällen kein Problem gehabt hast aber jetzt danach schon, liegt der Grund für mich recht eindeutig auf der Hand. Du bist einfach extrem Verunsichert. Das geht vielen so die mal einen Unfall hatten. Ich konnte damals nach meinem Unfall eine ganze Weile nicht die Unfallstelle befahren und habe stattdessen einen Riesen Umweg in Kauf genommen. Das ist bis zu einem bestimmten Punkt auch völlig normal und verschwindet von selbst je öfter man wieder fährt. Du darfst es nur nicht so weit kommen lassen das du womöglich noch Angst bekommst überhaupt zu mit dem Auto zu fahren. Dann solltest du dir schnellstens professionelle Hilfe holen.

Ein gebranntes Kind scheut das Feuer.

Also, kauf dir mal die günstigen Holzböcke vom Baumarkt oder nimm andere bewegliche Hindernisse. Fahre auf einen großen Parkplatz und bau die Dinger auf - an einem Sonntag vielleicht ;)

Versuche so nahe wie möglich an die Hindernisse heranzufahren - steige aus und schau ob deine Einschätzung richtig war, wieviel Platz du noch übrig hast.

Übe einfach ein wenig.

Natürlich bist du jetzt verunsichert. Ein Unfall ist immer auch ein ordentlicher Schreck. Der sitzt dir jetzt wahrscheinlich noch in den Knochen. Das ging mir auch so, als ich meinen ersten Unfall hatte. Aber glaub mir, das lässt mit der Zeit nach.^^

Das hört sich nach einem Trauma an. Und um das sollte sich mal gekümmert werden...

Woher ich das weiß:Hobby – Autofahren is 'ne Leidenschaft🚘

Du kannst ja ein Fahrsicherheitstraining machen und da das Fahren eng um Hindernisse üben

Fahrsicherheitstraining???
Ich denke hier wäre zuerst einmal die Hilfe von Nöten von einem sogenannten Angsttherapeuten der die Ursache behandelt und dann dieses Training. Ein Trauma ist nicht einfach durch ein Fahrsicherheitstraining beseitigt.

0

Was möchtest Du wissen?