Seiten aus dem Koran reißen rechtfertigt schwere Körperverletzung?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Nehmen wir mal an, es hat sich alles so zugetragen, wie es allgemein berichtet wurde:

Wenn die Frage so einfach zur Diskussion gestellt wird, rechtfertigt das natürlich NICHT die Körperverletzung. Trotzdem trägt der Mann wenigstens eine Teilschuld. Gerade als (nehmen wir es mal an) Muslim müsste er wissen, daß die Zerstörung eines Korans andere Muslime bis aufs Blut reizen kann.

Der Islam zieht sein Selbstbild daraus, die wahre, letzte, unabänderliche Wort von Allah zu sein. Andere Religionen werden als Irrglaube, überholt oder verfälscht diffamiert. Der Koran ist Gottes wörtliche Lehre und Gesetz und damit implizit heilig. Daher auch diese lustige Mär, daß der Koran seit seiner Entstehung Buchstabe für Buchstabe wortgetreu überliefert sei.

Stelle dir vor, du baust einen guten Teil deines gesamten Weltbildes und Selbstverständnisses auf dieses Schriftstück auf, und dann kommt jemand daher, und "schändet" es.

Das ist ein großer Affront und die Person hat damit gewalttätige Reaktionen inkauf genommen, wenn nicht sogar wissentlich herausgefordert. Nicht umsonst werden Affekthandlungen anders bewertet als Vorsatz.

Kommentar von Abahatchi
28.03.2016, 11:33

Trotzdem trägt der Mann wenigstens eine Teilschuld.

Jeder Mensch hat in Deutschland das Recht, aus Thora, Bibel oder Koran so viele Seiten raus zu reiszen wie er Klopapier vom Rollenhalter zieht. 

Er trägt weder Schuld noch Teilschuld. schuld sind die Täter die ihn schlugen.

1

Eine Rechtfertigung dafür gibt es nur in Ländern, in denen die Schariah geltendes Recht ist. Dort wäre man mit "schwerer Körperverletzung noch "gut bedient".  In Deutschland ist das Zerstören eines Buchs straffrei, wenn es Dein eigenes ist.

Dass die Schariah in Deutschland nicht geltendes Recht ist, wissen nicht nur manche Flüchtlinge nicht. Bzw. manchen Sunniten ist es egal, sie ignorieren das Deutsche Recht, wenn es im Konflikt mit Sunnah oder Schariah steht.

Davon abgesehen ist das mutwillige Zerstören eines Quran - oder einer Bibel - einfach nur respektlos gegenüber den jeweiligen Gläubigen; da spielt es keine Rolle, wessen Quran das war. Und wenn es um den Quran geht, hat der Muslim schonmal Probleme mit der Affektkontrolle. Andererseits kenne ich auch Deutsche, die sich von so etwas provoziert fühlen und womöglich zuschlagen würden.

Und ich möchte wetten, dass dem Zerreissen des Quran auch schon ein Streit voranging.


2 Seiten: 

Für einen gläubigen Muslim ist das Gotteslästerung. Ein Muslim darf den Koran nur aufschlagen, wenn er "rein" ist (also nach einer rituellen Waschung), das Buch muss sorgsam behandelt werden, darf nicht im Dreck liegen  (wieder "Reinheit"), usw.

Auf der anderen Seite rechtfertigt natürlich eine solche Aktion keine Gewalt gegen Menschen. Leider müssen einige Leute erst noch lernen, dass in Deutschland das Gesetz über der Religion steht.

Mir wäre nicht bekannt, dass im Koran irgendwelche Sure darüber stehen würde, wie man mit so etwas umzugehen hat. Ich könnte mir vorstellen, dass wenn etwas dergleichen geschrieben steht, die typisch-religiöse Antwort "Lass ihn halt machen, aber dann kommt er halt in die Hölle." angewandt wird. Im Islam an sich würde das wohl eher keine großartige Straftat darstellen, wohl aber in Ländern, in denen die Sharia herrscht. In Saudi-Arabien, im Iran etc. kann man sich sicher sein, dass das Strafmaß für so etwas sehr hoch liegt - allerdings sind diese Staaten nicht wirklich muslimisch, sondern eher radikal-islamistisch und diktatorisch aufgebaut. 

Fernab vom Koran und diesen Staaten ist es natürlich nicht gerechtfertigt, jemanden anzugreifen, nur weil er Seiten aus dem Buch gerissen hat. Bei meiner Konfa-Fahrt hat irgendwer die gesamte Bibel auseinandergenommen und wurde trotzdem nicht verprügelt.

es geht wohl darum, dass Sunniten in den Erstaufnahmen christliche Araber und Iraner teils massiv bedrohen und angreifen; es reicht schon, dass sie sehen, wenn einer n Kreuzsymbol an ner Halskette trägt; denen gehts einfach darum: sie halten christliche Landsleute für Abtrünnige, die vom Glauben abgefallen sind und die darf man sogar massakrieren. Und wenn dann einer sich nichts gefallen lässt und zB nen Koran kaputt macht, eskaliert so n Streit.

Die SELK betreut solche Christen bzw missioniert und tauft auch Flüchtlinge. Die berichten immer wieder von regelrechter Christenverfolgung durch sunnitische Flüchtlinge in den Heimen.

http://www.selk.de/

aus seinem koran oder eines anderen

das eine wäre nur sachbeschädigung das andere körperverletzung.

sie hätten mehr nächstenliebe zeigen sollen und ihm einfach ein neues buch schenken können... Das wäre eine alternative zur gewalt.

wir sind in DE wenn bei denen der koran so heilig ist rechtfertigt das keine körperliche gewalt.

Kommentar von TiWi1234
23.03.2016, 12:45

Es war sein eigener Koran

0

Für einen strenggläubigen Moslem ist das nicht nur irgendein Buch. Würde mal behaupten im Schariarecht würde dir das als Apostasie ausgelegt werden - Darauf steht im Iran oder SaudiArabien die Todesstrafe.

In Deutschland haben allerdings richtiges Recht und es ist einfach nur ein Buch, sodass man deswegen grundsätzlich niemand verprügeln darf!

Dazu kann es nicht zwei zulässige Meinungen geben.

Natürlich rechtfertigt eine solche Handlung keinerlei Gewalt gegen Menschen. Ein Koran ist nur ein Buch. Es zu beschädigen ist sicher nicht klug, aber nicht grundsätzlich strafbar.

Es gilt hier uneingeschränkt, umfassend und absolut das deutsche Recht in seiner verfassten Form. Niemand steht über diesem Recht. Niemand darf von sich aus ein Vergehen ahnden, für wie verdorben er es auch halten mag.

Nicht zu letzt ein Grund, der Deutschland für uns und andere so attraktiv macht, ist unser Rechtsstaat. Diesen gilt es vor allem anderen zu beschützen.

Ich finde nicht das es eine Gewalttat wirklich rechtfertig aber Religiöse Buch wie in diesem Fall der Koran haben für viele Menschen eine unglaublich wichtige ist . Und in gewisser weise ist das raus reisen der Seiten auch eine gewiesen Schädigung der Religion für diese Person gewesen . Man muss es so sehen wenn man das wichtigste in deinen Leben zerstören würde würdest du vlt auch ausrasten

ist bei fanatikern und nicht denkenden gläubigen leider realität, denn beim glauben wird meistens der verstand ausgeschaltet............

würde man mal endlich nicht nur blind glauben, sondern auch hinterfragen, infrage stellen, kritik an glaubensdingen äußern, wäre mit sicherheit eine art reform, gerade im islam, möglich, denn gerade in dieser religion ist fats alles nicht nur menschenverachtend, sondern auch widersprüchlich............

wäre es nicht so, könnte kein terrorist der welt muslime für seinen mist gewinnen, aber immer spielen dann die texte aus dem märchenbuch, koran genannt, bei der rekrutierung von angeblichen gotteskriegern eine große rolle...............

Ich verstehe die Frage nicht.

Sowohl aus unserer westlichen Moral als auch juristisch ist die Antwort doch offensichtlich.

Kommentar von TiWi1234
23.03.2016, 17:22

es ging darum ob die Sache aus der sicht eines gläubigen gerechtfertigt wäre war vllt etwas schlecht ausgedrückt

0

Nichts rechtfertigt (schwere) Körperverletzung!
Und Religion schonmal gar nicht.
Das ist wieder das altbekannte Gespräch von den "Religiösen Gefühlen".

Ist nicht nur im Islam so, das betrifft alle, die an eine nicht bewiesene Himmelsgestalt glauben.

Wer mit Ausdruck der Religionsfreiheit nicht leben kann ist nur ein Würstchen.

Gewalttaten sind natürlich nicht legitim. Die Wut ist aber leicht verständlich. Gegenstände haben oft eben auch einen persönlichen Wert. Stell dir vor, jemand würde den Grabstein deiner/deines toten Mutter/Vaters schänden - letztendlich ist das auch nur ein Stein, so wie der Koran "nur" ein Buch ist. Der Grabstein ist dabei nur ein Beispiel. Es geht einfach nur um Dinge, die ihren Wert durch dich erhalten. Das ist ein Grundsatz, der unabhängig davon ist, ob du gläubig bist oder nicht.

Kommentar von TiWi1234
23.03.2016, 12:43

Es war sein eigener Koran

0
Kommentar von Jonnymur
23.03.2016, 12:46

@Tiwi1234 Und? Der Koran den der eine hat, ist in der Essenz der Selbe, den der andere hat.

1
Kommentar von niqabi
23.03.2016, 14:52

Sehr gute Antwort 😊

0
Kommentar von Abahatchi
28.03.2016, 11:35

Stell dir vor, jemand würde den Grabstein deiner/deines toten Mutter/Vaters schänden

Schlechter Bezug, denn ich kann Grabsteine, die mir gehören alle zertrümmern lassen so ich es will. Es macht einen Unterschied, ob ich den Koran von einem Anderen zerreisze oder nicht. Aber auch dies würde diese Gewalt nicht rechtfertigen. 

0

Meine Meinung: Nein - rechtfertigt KV nicht! Ist es das Eigentum des Mannes gewesen, hätte er den "Seiten-Ausreißer" anzeigen können... das was er getan hat, wie du sagst (kenne den Fall nicht) ist KV.

Kommentar von TiWi1234
23.03.2016, 12:43

Es war ein ganzer Haufen Asylanten. Diese haben den Mann zusammen geschlagen und dann das Asylantenheim verwüstet... Axhso der Mann, der die Seiten aus dem Koran gerissen hat war übrigens der Eigentümer dieses Emxemplares und hat daher keine Sachbeschädigung begangen...

1

Mit irgendwelchen Religionsgründen hat das alles nichts zu tun.

Sofern die Geschichte einen realen Hintergrund haben sollte, ist zu beachten, dass Geflüchtete unter extremer psychischer Belastung standen und noch stehen und eigentlich psychologisch betreut werden müssen, was jedoch nicht geschieht.

Fehlende psychologische Betreuung führt bei derart Vorbelasteten unausweichlich zu aggressiven Reaktionen aus nichtigem Anlass, im Falle der Geflüchteten wird dies noch durch die Unterbringung in Massenunterkünften verstärkt.

Insgesamt ist es verwunderlich, dass nicht noch mehr Gewaltausbrüche geschehen.

Nichts (außer Notwehr) rechtfertigt Gewalt.

Wenn jemand Dein Auto verbeult, braucht er dann auch nicht bestraft zu werden? Ich meine, ist doch nur ein Haufen Blech...

Manchen Leuten bedeutet ihre Religion eben sehr viel. (Auch wenn das in meinen Augen nicht so eine Reaktion rechtfertigt.)

In anderen Ländern wirst Du wegen Königsbeleidigung eingeknastet, wenn Du auf einen Geldschein mit Bildnis vom König trittst, damit er nach dem runterfallen nicht wegfliegt...

Kommentar von TiWi1234
23.03.2016, 12:40

Es war sein eigener Koran, von daher auch keine Sachbeschädigung.

2
Kommentar von LordPhantom
23.03.2016, 12:41

Ich entnehme der Frage, dass es sein eigener Koran war. Es würde dich ja auch nicht interessieren, wenn jemand sein eigenes Auto verbeult.

2

Manche Menschen fühlen sich in ihrem religiösen Eifer einfach beleidigt.Ich kanns auch nicht verstehen. Ist doch nur einer dieser unzähligen Märchenbücher, die was von einem ominösen Gott erzählen.

Kommentar von sakiz123
23.03.2016, 12:58

unzählig wie du! :))))

1

Was möchtest Du wissen?