Seite verstimmt sich mit Kapodaster?

2 Antworten

Wie Du ja schon selbst bemerkt hast, hat das nichts mit dem Kapo zu tun, da der Effekt beim normalen Greifen ebenfalls auftaucht.

Grund könnte ein fehlerhaft aufgebrachtes Griffbrett sein oder ein fehlerhaft angebrachter Steg. Steg scheint mir hier tendenziell eher das Problem zu sein, denn sonst wäre der Effekt bei den Bässen identisch. Vielleicht sind auch einfach nur die Bundstäbchen nicht richtig im Hals versenkt. Dann hat die Saite beim Greifen zu viel Spiel, dehnt sich mehr als sie sollte und das ergibt einen höheren Ton.

Das wäre ein eventuell relativ einfach zu lösendes Problem.

Das lässt sich aber i.d.R. nur durch einen Gitarrenbauer korrekt analysieren und der kann sagen, ob er etwas tun kann. Oft übersteigt der Aufwand dann aber den Wert des Instruments.

Generell wird jede gegriffene Saite ein minimale Abweichung zum erwarteten Ton haben. Das ist physikalisch wohl kaum anders zu machen. Aber die Abweichung muss so gering sein, dass es nicht generell schief klingt und es das Zusammenspiel mit andern nicht beeinträchtigt. Wenn die Abweichung zu groß ist, ist das bei einem Instrument mit Gewährleistung / Garantie ein Reklamationsgrund.

Schau erstmal, ob es an der Gitarre oder an dem Kapo liegt. Wenn Du normal im 7. Bund greifst, ist der Ton dann auch zu hoch?

Wenn nein, liegt es am Kapo, bzw. an der Art, wie Du es aufsetzt. Möglichst so draufmachen, dass die Seiten nicht nach oben oder unten verschoben werden. Wenn das nicht geht, solltest Du es vielleicht mal mit einem anderen Kapo probieren,

Vielen Dank für deine Antwort! Also wenn ich meinen Finger als Barre über den 7. Bund lege habe ich das gleiche Phänomen: Die erste Sait wird einfach viel zu hoch..

Kann das an den Saiten liegen oder ist sonst etwas nicht in Ordnung? Das Problem ist quasi mitten im spielen aufgetreten.

0
@Paul123456789

Wenn das so ist, dann ist die Gitarre fehlerhaft intoniert. Typisch leider bei billigen Gitarren. Kommt aber auch bei besseren manchmal vor, darf aber nicht sein. Ein Gitarrenbauer könnte das gegebenenfalls durch Anfertigung einer speziellen Stegeinlage ein wenig ausgleichen. Das dürfte aber im Bereich von 150,-- aufwärts liegen.

Darf man fragen, was tür eine Gitarre das konkret ist?

2
@Mediachaos

Das ist aber sehr ärgerlich. Es handelt sich um eine Fender Westerngitarre mit Tonabnehmer, hat im Fachgeschäft zwischen 300 und 400€ gekostet, also keine absolut billige Gitarre. Ich schaue gerne mal das genaue Modell nach ;)

0
@Paul123456789

Wie alt? Vielleicht hast Du noch Gewährleistung. Und wenn Du mit einem guten Stimmgerät nachmisst - wieviel Cent ist dann der Unterschied zwischen dem erwarteten (im 7, Bund E-Saite ein H (international B) und dem erklingenden Ton?

0

Was möchtest Du wissen?