Seit welches Jahr war Ostpreußen Deutschland und ab wann Polen? Und wurde Ostpreußen in zwischen dieser Zeitspanne auch mal erobert?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ostpreußen war

  • bis 1657 Teil Polens und wurde als Lehen an die Hohenzollern ausgegeben.
  • Im Vertrag von Wehlau 1657 verzichtete Polen auf die Lehenshoheit. Die Hohenzollern, auch Kurfürsten von Brandenburg, besaßen seit diesem Jahr die volle Souveränität.

Aufgrund der Fragestellung, die auf "Deutschland", nicht aber auf das Heilige Römische Reich abzielte, lautet die Antwort also: seit 1657.

Was Eroberungen Ostpreußens angeht:

  • Ostpreußen wurde im Siebenjährigen Krieg (1756-1763) seit 1757 immer wieder für längere oder kürzere Zeit von russischen Truppen besetzt, aber 1762 schlossen Preußen und Russland einen Friedens- und Bündnisvertrag, die russischen Truppen wurden abgezogen.
  • Für einige Wochen waren die Russen auch im Ersten Weltkrieg (1914-1918) in Ostpreußen eingedrungen, wurden aber in den Schlachten bei Tannenberg (23.-31.8.1914) und an den Masurischen Seen (8.-10.9.1914) geschlagen und wieder vertrieben.
  • Januar bis April 1945 wurde Ostpreußen am Ende des Zweiten Weltkrieges (1939-1945) erobert. Seitdem gehört Ostpreußen nicht mehr zu Deutschland und ist nicht mehr Teil der deutschen, sondern seitdem der russischen Geschichte.

MfG

Arnold


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ostpreußen wurde im 13.Jahrhundert von den Deutschrittern christianisiert, ursprünglich siedelten dort Slawen und ebenso Prussen (die späteren Preußen).
Allerdings war 1410 schon wieder Schluß mit lustig, mit der verlorenen Schlacht bei Tannenberg.

Das ging ein paar Jahrhunderte rüber und nüber in der Geschichte, mit wechselseitigen Ansprüchen, mal der Preußen, mal der Polen,immer fleißig dabei die Russen.

Im III.Reich (preußischer Korridor) gehörte Ostpreußen zum Deutschen Reich. Ein doch recht kurzlebiger Auftritt, a la Lebensraum im Osten.
1945 war es entgültig vorbei.
Stalin beanspruchte Westpolen und das Balikum (Königsberg) für sich, die Westpolen wurden zwangsumgesiedelt in die ehemaligen deutschen Ostgebiete, Pommern, Schlesien und Mähren, die Deutschen wurden Vertrieben oder befanden sich auf der Flucht.

Die in dieser Zeit als Preußen bekannten Hohenzollern waren nur keine Preußen, sondern Schwaben.
1945 auf der Konferenz von Potsdam erklärtenten die Siegermächte "Der Staat Preußen hat aufgehört zu existieren".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ostpreußen war seit 1871 Teil des Deutschen Reichs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mtwentyfive
09.02.2017, 13:55

und bis wann ?

0

Ostpreußen wird seit dem 13. Jahrhundert regiert vom Deutschritterorden und ist damit seit dieser Zeit sprachlich und kulturell Teil Deutschlands. Ab dem 17. Jahrhundert ist es Teil Preußens, liegt aber rechtlich außerhalb des Reichsgebiets. Ab 1871 dann auch rechtlich Teil des Deutschen Reichs. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?