Seit wann werden sexuelle Handlungen an Kindern als sexueller Missbrauch empfunden und definiert?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bis in die 1980iger rein hat man Neugeborene / Babys auch noch ohne jegliche Narkose / schmerzmittel operiert weil man der Meinung war das sie die Schmerzen eh nicht so spüren würden wie Erwachsene. Hat sich als echt blöde Idee herausgestellt.

Das Plutonium für die ersten Atombomben wurden noch in einem simplen Bleikästchen in den Kofferräumen der Mitarbeiter des Manhatten Projects durch die gegend gekarrt.

In Tapeten waren früher Chemikalien enthalten die gemeinsam mit Schimmel Arsen gebildet haben.

Die Menschheit lernt noch. Auch über ihre Kinder. Und irgendwann hat man halt herausgefunden das sexueller Missbrauch von Kindern zu schwersten Psychischen Schäden führen kann.

Achja; Seit Wann.

Den frühesten Hinweis auf Strafbarkeit dessen in Deutschland ( oder das deutsche Reich, respektive) habe ich zum 01.01.1872 finden können. Wie es davor aussah - keine Ahnung.

0

Bei Deiner Betrachtung vergißt Du eines. Der "Wert" des Menschen, bzw. seines Lebens hat sich geändert.

Früher, in der Antike oder auch später in den diversen Ländern, war das Leben des Einzeln nicht viel "wert". Ansonsten hätten z. B. nicht so viele Leute ihr Leben für die diversen Bauwerke lassen können, ohne das was passierte. Oder die "Normalität der Sklaverei" wäre früher hinterfragt und abgeschafft worden.

Weiterhin waren die Regierungsformen oft Einzelherrschaften. Und wer wagte es schon dem "Landesherrn" zu widersprechen?

Ja, viele Eltern gaben ihre Kinder "frei". Es war eine "Ehre" und hatte natürlich auch Vorteile für die Eltern. Teils auch für die Kinder, da - in zumindest einem mir bekannten Land - sie später, wenn sie "zu alt" waren, abgesichert wurden.

Da wir, zumindest in den Industrieländern, vor vielen, vielen Jahren eine andere Einstellung zum "Wert des Lebens" bekamen, änderte sich auch das Verhältnis Kind-Erwachsener. Daher ist es heute auch nicht mehr okay seinem Kind mal so den Hintern zu versohlen. Was früher noch ganz normal war.

Ich denke, manches mag etwas übersteigert sein, doch unterm Strich ist der Schutz der Schwachen, egal ob Kind, Frau oder Mann, schon eine Errungenschaft, die nicht verloren gehen sollte.

Ich denke, das sich die Ansichten über sexuellem Missbrauch, in den nächsten Jahren, grundlegend ändern wird. Ob es überhaupt ein Schutz ist, darüber darf noch nicht diskutiert werden. Der Knackpunkt dürfte die Polizei und die Justiz werden. Der Aufwand, der durch die Judikative und Exekutive mit dem sexuellen Missbrauch begangen werden muss, ist heute schon nicht mehr zu bewältigen.

0

Findest Du es denn in Ordnung, wenn Männer sich noch unwissende KInder mit einem Empfinden von KIndern, als Sexobjekte benutzen? Für die Kinder ist das traumatisch.

Sie verlieren ihren Platz in der Erwachsenenwelt, von der sie dachten sie könnten ihr vertrauen und sie sicher sind.

Seit letzter Woche wird der Besitz von KInderpornographie nicht mehr als Vergehen behandelt, sondern als Verbrechen. Bereits ab 1 Foto.

Leider ist das noch NICHT der Fall. Die Justizministerin, möchte das jetzt erst als Gesetzesänderung einbringen.

0

Seit dem es Menschenrechte aktiv ausgelebt gibt, würde ich sagen.
Ich bin kein Historiker, aber die Antike verbinde ich auch mit Sklaverei.

Ich 'wann' das war kp, aber ich denke das sollte man recht leicht herausfinden können, seit wann Menschenrechte allgemeingültig sind. Davor hat es auch keinen interessiert, wenn man sklaven umbringt, Menschen verkauft. Da hat dann auch Kindesmissbrauch keinen gejuckt.

Ich habe neulich erst wo gelesen, dass es im alten Griechenland ein Ritual war (meist mit jungs) dass diese von einem Geldsack eingefangen werden. Wenn er ihn fängt, dann darf er ihn behalten oder sowas... Kann es nur ganz grob sagen

In der Antike hat sich auch niemand Gedanken um den Schutz von Kindern gemacht, geschweige um den von Sklaven. Auch Kinderarbeit war vor 150 Jahren normal, deshalb ist weder das Eine noch das Andere in Ordnung.

Kinderschänder werden auch nicht stigmatisiert, sie sind Straftäter, und zwar der übelsten Sorte.

Was möchtest Du wissen?