Seit wann sind die olympischen Goldmedaillen nicht mehr aus "echtem" Gold?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei den ersten olympischen Bewerben hat’s überhaupt keine Goldmedaillen gegeben: 1896 kriegten die Sieger kriegten eine aus Silber plus einen Olivenzweig, die Zweiten eine aus Bronze und einen Lorbeerzweig, und 1900 hat man fast nur Kelche und andere Siegestrophäen vergeben. Das IOC hat nachträglich den Siegern die später üblich gewordenen Medaillen zuerkannt.

Danach gab’s dann ab 1904 in St. Louis echtes Gold – Silber - Bronze, aber nur 3x bis 1912 bei den Spielen in Schweden. Da waren die Siegermedaillen zum letzten Mal vollständig aus Gold. Nun ist der Standard für die „Goldmedaille“ Silber (mindestens 92,5%) mit einer Goldauflage von mindestens 6 Gramm. (Q.: http://en.wikipedia.org/wiki/Gold_medal)

Es ist nur eine hypothetische Annahme von mir wenn ich feststelle, daß der Grund für die Vergoldung der zu 92,5% aus Silber bestehenden Goldmedaillen der olympischen Spiele ab 1920 die kontinuierliche Zunahme der Wettkampfarten- und damit einer enormen Vielzahl an Medaillenaspiranten zu tun hat. Die Menge der Goldmedaillen aus reinem Gold anzufertigen ist vermutlich an den immensen Kosten gescheitert. Aber was für diese Entscheidung wohl noch schwerer ins Gewicht fiel war die Tatsache, daß es in Europa nach der Urkatastrophe des 1. Weltkrieges so ziemlich am nötigsten fehlte und dafür die geringen Goldreserven benötigt wurden! LG G.

schon länger glaube ich es ist zwar ein kleiner prozentsatz gold drin, aber wenn sie aus echtem gold wären, würde eine ja sau viel kosten und da werden ja 300 verspielt

Soweit ich weiß, sind die Goldmedaillen zurzeit aus Silber mit einer Goldbeschichtung

0
@abjjj

und aus was sind dann die silbermedallien(keine ahnung wie man med... schreibt)?

0
@abjjj

ein Freund hat mir mal erzählt, dass alle drei Medaillien aus Silber sind. Gold und Bronze eben noch mit einer Beschichtung aus Gold bzw. Silber.

0

Was möchtest Du wissen?