Seit wann leben Menschen in Deutschland?

7 Antworten

Auch hier gab es Menschen - frag mal die Römer, die hatten in der Eisenzeit einige Problemchen mit den Menschen hier :-D. "Barbarenvölker" - "Germanen" "Teutonen" - Varusschlacht.

Anders als in Griechenland und im römischen Reich gab es hier aber keine eigenen schriftlichen Aufzeichnungen und nicht so bekannte Hochkulturen - weil Goethe, die Franzosen und co. halt die Antike in Rom und Griechenland glorifiziert haben und nicht die Glockenbecherkultur (okay, die war auch früher).

Aber auch hier gibt es durchaus diverse Kulturepochen und durchgängig seit vielen tausend Jahren Besiedelung durch Menschen. Man sieht auch manchmal immer noch sichtbare Spuren. Bist du zum Beispiel mal bei einem Großsteingrab (Hünengrab) gewesen? Das war Steinzeit.

Auf dem Gebiet des jetzigen Deutschlands haben immer schon Menschen gelebt. Ganz früher allerdings nicht viele, da es viel Sumpfland gab, in dem Leben nicht besonders attraktiv war. Sie lebten in Wäldern und auf Grasland, hatten aber keine gut entwickelte Kultur wie die Menschen in Griechenland oder Italien. Sie wurden auch von den Römern als Wilde bezeichnet.

 hatten aber keine gut entwickelte Kultur wie die Menschen in Griechenland oder Italien

Nur weil sie keine Schriftkultur hatten und ihre Kultur aufgeschrieben, heißt es nicht, das sie keine "gut entwickelte Kultur" hatten!

1

Da ich Neandertaler zu meinen Vorfahren zähle, seit ca. 700.000 Jahren mit vielen Unterbrechungen. In dieser Zeit gab es mehrere Eiszeiten in denen die Neandertaler in andere Gebiete ausgewichen sind. Danach sind sie immer wieder zurück gekommen.

Mal Gentest machen lassen? Ich meine, statistisch haben wir ja irgendwie wohl alle auch Gene von Neanderthalern (ca 4% heißt es), aber was macht dich so sicher?

0
@Fuchssprung

Also nur Vermutung (die natürlich ziemlich wahrscheinlich ist) und kein echter Test? Schade :-(.

0
@guitschee

Es geht eher darum ob Neandertaler Menschen waren oder nicht. Dadurch dass wir alle 1 bis 4 Prozent ihrer Gene in uns tragen, zählen sie eindeutig zu den Menschen und das ist der Punkt der auf die Beantwortung der Frage abzielt.

0
@Fuchssprung

Natürlich waren das Menschen - wer das heute immer noch bezweifelt den sollte man keinesfalls ernst nehmen! - halt eine andere Unterart als unsere, genetisch aber offensichtlich kompatibel. Mensch ist ja nicht nur wir - wir sind nur zufällig die einzige Menschenart die es noch gibt - das ist aber eher Zufall und Evolution.

Aber auch sowas wie Homo floresiensis (meine Lieblingsmenschenart :-D. Nur zufällig natürlich, weil die den Spitznamen homo hobbitus tragen :-D) und diverse andere zählen natürlich zu den Menschen - sind halt nur ausgestorbene Arten.

1

Da lebten durchaus Menschen. Mitteleuropa ist seit der Altsteinzeit besiedelt. Nach der Jungsteinzeit, in der Menschen auch hier sesshafte Ackerbauern und Viehzüchter wurden, kam ab etwa 600 v. Chr. die Hallstattzeit, die Zeit der frühen Kelten, mit großen Fürstengrabhügeln, entwickeltem Handwerk, Fernhandel und fast schon stadtähnlichen Siedlungen in Süd- und Südwestdeutschland. Ab der Zeitenwende wanderten von Norden germanische Stämme nach Mitteleuropa und wurden Nachbarn der Römer, teils friedliche, teils bald auch kriegerische. In der Völkerwanderungszeit dringen sie ins Römerreich ein und gründen ihre Reiche, auf deutschem Boden v. a. das Frankenreich, Alemannien und Bayern.

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland#Geschichte

Die ältesten Belege für die Anwesenheit der Gattung Homo auf deutschem Gebiet sind etwa 700.000 Jahre alt, von einer dauerhaften Anwesenheit zumindest im Süden geht man seit 500.000 v. Chr. aus. Nach dem Fundort in der Nähe der Stadt Heidelberg wurde der Homo heidelbergensis benannt. Die mindestens 300.000 Jahre alten Schöninger Speere sind die ältesten vollständig erhaltenen Jagdwaffen der Menschheit und haben das Bild der kulturellen und sozialen Entwicklung des frühen Menschen revolutioniert.
Auf die Neandertaler, nach einem Fundort im Neandertal, östlich von Düsseldorf, benannt, folgte vor etwa 40.000 Jahren der aus Afrika zugewanderte Homo sapiens, der anatomisch moderne Mensch. Die Neandertaler verschwanden zwar, doch ließ sich jüngst belegen, dass beide gemeinsame Nachkommen hatten. Die jungpaläolithische Kleinkunst ist die älteste bekannte Kunst der Menschheit.

Was möchtest Du wissen?