Seit wann gibt es Farbfernseher

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Start des Farbfernsehens in der Bundesrepublik Deutschland erfolgte auf der 25. Großen Deutschen Funk-Ausstellung in West-Berlin am 25. August 1967 um 10:57 Uhr mit der Betätigung eines großen roten Tasters (der eine Attrappe war) durch Vizekanzler Willy Brandt. Dabei geschah ein kleines Missgeschick: Kurz bevor Brandt den Knopf drückte, schalteten die Techniker bereits das Farbsignal auf Sendung – man begründete es anschließend mit einem sehr empfindlichen Taster.

Um 9:30 Uhr übertrugen die Fernsehsender ARD und ZDF die Begrüßungsmoderation durch Edith Grobleben vom Sender Freies Berlin (SFB) noch in schwarz/weiß, die Verabschiedung dann in Farbe. Ab 14:30 Uhr zeigten ARD und ZDF gemeinsam als Testsendung den französischen Spielfilm "Cartouche der Bandit" mit den Hauptdarstellern Jean-Paul Belmondo und Claudia Cardinale. Am gleichen Abend zeigte das ZDF seine erste farbige Fernsehshow mit der 25. Ausgabe von "Der goldene Schuss" mit Vico Torriani; die ARD folgte einen Tag später um 16:30 Uhr mit einem Bericht von Gerd Ruge über die Expo 67 in Montréal und am Abend dem "Galaabend der Schallplatte", präsentiert von Dietmar Schönherr. Die ersten Farbfernsehempfänger kamen in der Bundesrepublik zu Preisen von über 2200 DM auf den Markt, was unter Berücksichtigung der Inflation einer heutigen Kaufkraft von etwa 3.797 Euro entspricht. Einen starken Kaufanreiz für Farbgeräte brachte die Fußball-Weltmeisterschaft 1974 in Westdeutschland sieben Jahre später. Die Geräte blieben bis Ende der 1970er Jahre im heutigen Vergleich teuer - 1975 kostete ein Gerät mit 66-cm-Bildschirm um die 2000 DM (das entspricht heute 2.490 Euro).

Mit dem Start des 2. DFF-Programms am 3. Oktober 1969 wurde das Farbfernsehen auch in der DDR eingeführt. Am selben Tag wurde auch der Berliner Fernsehturm eingeweiht. Zur Farbübertragung wurde jedoch anders als in der Westdeutschland das SECAM-System verwendet. Gegenseitiger Empfang (Kompatibilität) in schwarzweiß blieb jedoch möglich. Um in der Bundesrepublik Deutschland das DDR-Programm auch farbig sehen zu können, wurden bald von der Industrie PAL/SECAM-Decoder („DDR-Farbe“) zu Preisen von bis zu 300,- DM (incl. Einbau) angeboten.

quelle by wikipedia

0

Wann wurde der Farbfernseher erfunden?

...zur Frage

Alten Fernseher wie mit Satelliten-Receiver verbinden?

Hallo, ich habe einen Farbfernseher aus den Achtzigern, der hat hinten nur einen einzigen Ausgang für die externe Antenne (glaube ich).

Jetzt meine Frage, wie kann ich den z.B. mit einem Receiver verbinden? Als Kind hab ich mich damit beschäftigt (z.B. tragbaren s-w. Fernseher mit Playstation verbunden, hab aber leider alles vergessen).

Danke schonmal!

...zur Frage

Seit wann gibt es DDR3?

Mich würde gern interessieren, seit wann es DDR3 gibt!

Thx im vorraus

...zur Frage

Seit wann und wie oft wichst ihr?

Also mich würde mal interessieren seit wann und wie oft ihr Jungs so wichst?

...zur Frage

Warum beschenkt man sich zu Weihnachten und seit wann?

Huhu, mich würde mal interessieren, warum man sich zu Weihnachten beschenkt und seit wann man das tut?

...zur Frage

Wer hat ein LG TV webOS TV UJ635V und kann mir helfen?

Hallo Zusammen, ich habe diesen Fernseher für‘s zocken gekauft. Aber ich finde die Grafik ist nicht so der Brüller. Ich meine, wenn ich jetzt die Bildoption Lebhaft einstelle... ist es für mich als Standard und Standard ist viel zu dunkel, was tun?

Bei anderen Fernseher ist die Bildoption lebhaft, richtig hell und mehr Farbe... aber bei mir ist es nicht so.

Ich habe folgende Bildoption:
Lebhaft
Standard
Sparmodus
Kino
Sport
Spiel
Hdr
Experte (heller Raum)
Experte (dunkler Raum)
Und von den ganzen benutze ich nur lebhaft! Weil die anderen dunkel sind und die keine richtige Farbe angezeigt wird.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?