Seit Monaten Probleme mit dem Stuhlgang?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du bist weder einsichtig, noch lernfähig! Du solltest Dich gesund und ausgewogen ernähren und dazu gehören keine Abführmittel! Wenn Du nichts in Deinen Organismus reinschiebst, dann kann am anderen Ende auch nichts herauskommen! Du bewegst Dich auf den Abgrund zu und daß Deine Mutter keine Zeit für Dich hat bei einem BMI von 15 sich um Dich zu kümmern, ist einfach skandalös! Dafür kann ich kein Verständnis mehr aufbringen! Daß Du als Erkrankte keine Einsicht hast, ist noch zu akzeptieren. Aber Deine Mutter als Medizinerin? Da fällt mir nichts mehr ein! Viel Glück, daß Du den Termin dann noch schaffst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wxnsch
16.04.2016, 16:40

Ich ernähre mich doch besser...Heute habe ich zB 2 Brötchen mit Käse, Schinken und Frischkäse gegessen + Ei +Tomaten und Paprika. Dann später Schokolade (okay ungesund) aber dann Nüsse (gesund?). Und später will ich Hähnchenbrust mit Kartoffeln und Salat essen. Und ich trinke jetzt auch mehr, heute habe ich 1-1,5l getrunken und jetzt gerade mache ich mir einen Tee. Ich habe mit meiner Mutter gesprochen und sie hat einen Arzttermin gemacht und außer dem Abführmittel, den ich 1 Mal genommen habe um es zu probieren, habe ich mir getrocknete Pflaumen+Leinsamen gekauft die ich morgen mit Joghurt essen möchte. Ich weiß, dass Abführmittel nicht gut ist, ich habe es gestern nur genommen um zu schauen ob es funktioniert, ist mehr sowieso zu teuer um das ständig zu nehmen. Was soll ich noch alles tun..? Ich gebe mir ja Mühe.

0
Kommentar von wxnsch
16.04.2016, 16:42

Aber mein BMI ist nicht 15, sondern 17,7 und das stabil seit bestimmt 2-3 Monaten und abnehmen habe ich definitiv nicht im Sinn :/

0
Kommentar von wxnsch
16.04.2016, 20:28

Ja, ich behalte das definitiv bei und danke für den Tipp mit den Flohsamenschalen!
Das ist lieb, danke, deine Freundschaftsanfrage hatte ich gar nicht gesehen, weil ich meistens über die App schreibe und da sieht man das leider nicht

0

Finger weg von Abführmitteln. Der Körper verlangsamt dann die Peristaltik und du wirst zügig quasi abhängig von Abführmitteln. Du pendelst dann zwischen Durchfall und Verstopfung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CocoKiki2
16.04.2016, 16:03

gilt aber nicht bei lactulose. sie kann im gegensatz zu Lactose vom körper nicht verwertet werden. so erklärt sich auch die verwendung von lactulose als osmotisches abführmittel.
der zucker kann im darm nicht ins blut aufgenommen werden. er bindet wasser an sich, erhöht auf diese weise das darmvolumen und macht den stuhl weich.

0
Kommentar von wxnsch
16.04.2016, 16:21

Ich wollte die Abführmittel nur im Notfall nehmen:)

0

um dir mal den arzt zu ersparen....kauf dir einen liter lactulose und nimm morgens und abends jeweils 15 ml davon ein.

lactulose kann zur langzeittherapie angewandt werden und nennenswerte nebenwirkungen sind auch nicht zu erwarten. toll, ne?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wxnsch
16.04.2016, 16:18

Wenn es wirkt, ja ^^

0

Erst einmal empfehle ich dir zum Arzt zu gehen. Und bevor du Abführmittel nimmst (das sind harte Medikamente) solltest du es mit Mitteln zur Stuhlregulierung probieren. Google mal nach "Mucofalk", am besten in der Geschmacksrichtung orange. Das hilft schon vielen Leuten, sowohl bei Verstopfung als auf bei Durchfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von CocoKiki2
16.04.2016, 16:05

mucofalk? da kan er gleich leinsamen schlucken aus dem supermarkt und geld sparen. ist doch nur geldmacherei.

0
Kommentar von wxnsch
16.04.2016, 16:19

Ich gehe in ein paar Wochen zum Arzt. Abführmittel wollte ich auch nur im Notfall nehmen. Danke für deine Hilfe, LG

0

Was möchtest Du wissen?